Tag 5 - Zurück zum Reiseplan - Tag 7

Tag 6: Dance Hall Rock, "Ätschi Bätschi" Valley, Escalante Overlook

Heute klingelt der Wecker um 6:15 Uhr. Nachdem wir die letzten Tage immer früh aufgestanden sind und die Nächte aufgrund der langen Fahrten immer recht kurz waren, kommen wir nur schwer aus dem Bett. Gegen 7:45 Uhr sind wir eigentlich aufbruchbereit. Wir holen uns jedoch erst noch einen Kaffee und einen Tee aus der Rezeption und machen anschließend die Reiseberichte der letzten Tage fertig.

Da wir heute ein nicht allzu straffes Programm vor uns haben, lassen wir uns hierbei Zeit und brechen erst gegen 9:00 Uhr auf.

An der Sinclair Tankstelle am Ortsausgang tanken wir unseren Jeep noch einmal voll und kaufen einen Beutel Eis für unsere Kühlbox. Dann kann es endlich weiter gehen.

Etwa 8 km hinter Escalante biegen wir auf die Hole-in-the-Rock Road ab. Unser erstes Ziel ist heute der Dance Hall Rock. Dieser befindet sich fast am Ende der Straße. Die Straße ist dieses Jahr in einem ziemlich schlechten Zustand. Sie ist sehr sandig und es gibt immer wieder ausgewaschene Stellen. Außerdem müssen wir auf Kühe aufpassen, die hier immer wieder am Straßenrand stehen oder manchmal auch direkt auf der Straße.

An den Trailheads, an denen wir vorbei kommen, stehen ziemlich viele Autos. Am Trailhead zum Zebra Canyon parken gleich vier Autos. Dieses Jahr scheint hier mächtig was los zu sein.

Kurz vor dem Abzweig zu den Dry Fork Canyons parken etliche Autos am Straßenrand. Wir sind zunächst etwas verwundert, doch nach ein paar Metern wissen wir auch warum. Die Straße ist hier für normale Pkw unpassierbar, denn die Hole-in-the-Rock Road hat hier eine längere Passage mit tiefem Sand und riesigen Löchern bzw. Spurrillen.

Ohne groß zu überlegen, gibt Matthias Gas und fährt mit ziemlich hoher Geschwindigkeit durch das Hindernis. Es rumpelt ganz schön und das Auto springt auf und ab. Auf der anderen Seite halten wir erst einmal an, um zu schauen, ob mit dem Auto noch alles in Ordnung ist.

Das ist es zum Glück und so können wir unsere Fahrt fortsetzen. Nach etwa 70 Minuten erreichen wir den 60 km entfernten Dance Hall Rock. Auf dem Parkplatz steht bereits ein Auto und wir werden von einem bellenden Hund begrüßt.

Wir packen unsere Rucksäcke zusammen und laufen zu dem nur wenige Meter entfernten Dance Hall Rock. Dieser liegt leider noch im Schatten und so halten wir uns dort auch nur kurz auf. Unser eigentliches Ziel befindet sich nämlich hinter dem Dance Hall Rock.

Wir laufen rechts am Dance Hall Rock vorbei und klettern auf die dahinter liegenden Felsen. In diesen Felsen befinden sich riesige Potholes. Diese sind einige Meter tief und falls man hier hinein fallen sollte, scheint ein Herauskommen unmöglich. Die Löcher sind teilweise so groß, dass Bäume darin wachsen.

Nachdem wir einige Zeit auf den Felsen entlang gelaufen sind, finden wir ein Pothole, in dem ein Baum ziemlich dicht am Rand steht. Die Äste dieses Baumes haben den umliegenden Fels ausgehöhlt und praktisch ihren "Fingerabdruck" hinterlassen. Dies sieht wirklich interessant aus und wir müssen das natürlich auch auf Fotos festhalten.

Nach etwa 40 Minuten machen wir uns langsam wieder auf den Weg zurück zum Auto. Auf dem Weg dorthin finden wir sogar noch einige blühende Yuccas.

Eigentlich wollten wir heute den Weg zum Hole in the Rock in Angriff nehmen. Dieses befindet sich jedoch noch etwa 40 km entfernt. Da die Straßenverhältnisse dieses Jahr so schlecht sind, entscheiden wir uns dagegen, die Straße bis zum Ende zu fahren.

Wir fahren also die Hole-in-the-Rock Road wieder zurück in Richtung Highway 12. Nach etwa 21 km biegen wir auf die Early Weed Bench Road ab. Kurz nach dem Abbiegen sehen wir an einem Schild jedoch einen Zettel kleben, auf dem steht, dass die Weiterfahrt auch mit 4WD und High Clearance nicht empfohlen wird. Die Straße scheint also in einem deutlich schlechteren Zustand zu sein als die Hole-in-the-Rock Road. Da wir keine Lust darauf haben, hier draußen stecken zu bleiben, entscheiden wir uns dafür, lieber wieder umzukehren. Der Brimstone Arch muss also für ein anderes Mal vorgemerkt werden.

Etwas enttäuscht fahren wir die Hole-in-the-Rock Road weiter zurück. Wir hoffen, dass diese Zettel nicht auch an allen anderen Seitenstraßen hängen, denn dann könnten wir unser Programm hier in Escalante vergessen. Wir überlegen uns schon ein Alternativprogramm als wir an der Straße zu Egypt vorbeikommen. Da wir hier keinen Zettel sehen, sind wir guter Hoffnung, dass doch noch ein paar Seitenstraßen zu befahren sind.

Und so entscheiden wir uns dafür heute zum "Ätschi Bätschi" Valley zu fahren. Hierzu biegen wir auf die Harris Wash Road ab und folgen dieser 2,6 Meilen bis zu einer Gabelung an der es links zum Harris Wash geht. Wir fahren jedoch geradeaus weiter. Nach weiteren 3,2 Meilen kommen wir an einen sandigen Hügel. Da der Ausgangspunkt unser Wanderung ganz in der Nähe ist und wir unser Ziel schon in der Ferne erspähen können, lassen wir unser Auto oben am Hügel stehen und packen unsere Rucksäcke.

Wir folgen zunächst der Straße. Da diese aber von unserem Ziel wegführt, gehen wir den Hügel hinunter in den Wash. Diesem folgen wir nun die nächsten 2 Kilometer. Allerdings müssen wir immer wieder aufpassen, dass wir auch in die richtigen Seitenarme abbiegen, um uns nicht von unserem Ziel zu entfernen.

Das Wandern geht relativ zügig, da der Sand im Wash fest ist. Wir können auch immer wieder schöne Mudcracks sehen.

Einzig der Umstand, dass es heute ca. 37° C sind, macht uns zu schaffen. So warm hätten wir es hier in Escalante nicht erwartet. Und im Wash finden wir kaum einen Platz, an dem die Uferumrandung etwas Schatten wirft.

Nach etwa 70 Minuten erreichen wir den "Ätschi Bätschi Tower". Den riesigen Tower konnten wir schon weitem sehen, allerdings ist er während der Wanderung im Wash immer wieder aus unserer Sicht verschwunden. Der Tower ist wirklich riesig, bestimmt an die 15m hoch.

Zum Glück wirft er einen ordentlichen Schatten. In diesem machen wir erst einmal eine Pause. Nach einigen Minuten machen wir uns dann wieder auf den Weg. Wir wollen uns noch die anderen Täler anschauen. Schon von weitem konnten wir sehen, dass es hier interessante Steinformationen gibt.

Nachdem wir erst in einen falschen Seitenarm abgebogen sind, der uns leider von unserem Ziel weggeführt hat, erreichen wir das Valley mit denGoblins nach etwa 40 Minuten. Hier erwarten uns sonderbare rote Steinformationen, die ein wenig an das Goblin Valley oder Little Egypt erinnern.

Wir erkunden ein Tal nach dem anderen und machen natürlich etliche Fotos. Nach einer kurzen Pause machen wir uns dann wieder auf den Weg zurück zum Auto. Wir folgen dazu wieder einem Flusslauf. Leider verläuft dieser nicht so gradlinig unserem Weg wie der andere Seitenarm und wir müssen viele extra Kurven laufen.

Gegen 17:00 Uhr sind wir wieder an unserem Auto. Wir haben uns etwas über 3,5 Stunden in dem Valley aufgehalten. Nach einer kurzen Pause und einem erfrischenden Getränk aus unserer Kühlbox machen wir uns auf den Weg zurück zur Hole-in-the-Rock Road. Diese erreichen wir etwa 20 Minuten später.

Wir überlegen kurz, ob wir am Devils Garden vorbeischauen. Da der Sonnenuntergang aber erst in ca. drei Stunden ist, entscheiden wir uns dagegen. Wir fahren also die Hole-in-the-Rock Road zurück zum Highway 12. Dort biegen wir jedoch nicht nach links in Richtung Escalante, sondern nach rechts in Richtung Boulder ab.

Nach gut zwei Meilen biegen wir links auf eine unbefestigte Straße ab. Nach weiteren 1,6 Meilen halten wir am Trailhead. Die Weiterfahrt ist ab hier auch nicht mehr erlaubt. Vom Parkplatz aus können wir schon einen ersten Blick auf den Canyon des Escalante River werfen. Allerdings sind noch einige Zwischenplateaus im Sichtfeld, so dass wir den Fluss nicht sehen können.

Der eigentliche Overlook liegt knapp einen km Luftlinie von hier entfernt. Wir müssen jedoch vorher einen Seitencanyonumrunden und überlegen daher kurz, ob sich die Wanderung überhaupt lohnen wird oder wir nicht nach der langen Wanderung den gleichen Blick haben. Wir entscheiden uns jedoch dafür weiter zu laufen.

Und die Entscheidung hat sich als richtig erwiesen. Nach etwa 40 Minuten erreichen wir den Overlook. Von hier haben wir einen tollen Blick auf den Escalante Canyon und die Einmündung des Death Hollow.

Die Sonne steht schon so tief, dass die Felsen golden leuchten. Aber wir können zuschauen, wie die Schatten länger werden. Wir haben also gerade noch die richtige Zeit erwischt.

Wir machen uns auf den Rückweg zum Auto und fahren anschließend die unbefestigte Straße zurück zum Highway 12. Wir biegen nach rechts ab und fahren nach Escalante. Dort halten wir an der Tankstelle am Ortseingang und bestellen uns eine Pizza. Da diese erst in 20 Minuten fertig ist, wollen wir in der Zwischenzeit zum Visitor Center fahren, um unsere Wasserflaschen aufzufüllen.

Als wir jedoch am Trailhead Café vorbei kommen, sehen wir, dass der Wagen von Rick dort steht. Wir halten spontan an und betreten das Café. Rick ist nicht zu sehen, aber wir werden von Amie freundlich begrüßt. Wir unterhalten uns kurz und erhalten noch Formulare für unsere Canyoneering Tour in zwei Tagen. Unsere Wasserflaschen füllen wir dann direkt bei Amie auf.

Wir verabschieden uns und müssen uns schon fast beeilen, denn unsere Pizza dürfte in der Zwischenzeit fertig sein. Also fahren wir zur Tankstelle und holen unsere Pizza mit zwei Lagen Pepperoni ab. Mit dieser fahren wir dann zum Motel zurück.

Dort springen wir schnell unter die Dusche und holen uns anschließend etwas Eis aus der Rezeption. Dann machen wir uns ziemlich hungrig über die Pizza her.


Der sechste Tag in Daten:

Datum
18. Mai 2009
Uhrzeit Utah: Mountain Daylight Time (MDT = GMT-6)

Motel
Prospector Inn , Escalante
Preis pro Nacht (2 Queen): USD 69,56 = EUR 51,77

Eintritt
xxx

Sonstige Ausgaben
Tanken bei Canyon Country Sinclair in Escalante (9,039 G/2,299 USD): USD 20,78 = EUR 15,33

Entfernung
xxx km

GPS (folgt später)
GPS-Track mit Waypoints und KMZ-Datei zur Anzeige in Google-Earth
Foto-Album mit GPS-Koordinaten des Aufnahmeortes
zum Höhenprofil und den GPS-Dateien

Tag 5 - Zurück zum Reiseplan - Tag 7

zurück zur Urlaubsseite