Tag 5 - Zurück zum Reiseplan - Tag 7

Tag 6: Snow Canyon S.P. - St. George

Heute reißt uns der Wecker bereits um 5:15 Uhr aus dem Schlaf. Nach mehrmaligem Umdrehen steht Bianca auf, um nach dem Duschen die Reiseberichte zu schreiben. Da wir abends immer so müde sind, sind wir ganz schön im Rückstand.

Gegen 7:30 Uhr wird auch Viktoria wach. Sie ist sofort hellwach, schmiert sich mit Sonnencreme ein und zieht sich an. Das kennen wir von Zuhause sonst gar nicht. Da ist sie nur mit Mühe dazu zu bewegen, sich anzuziehen.

Kurze Zeit später ist auch Antonia wach. Auch sie steht gleich auf. Anschließend packen wir unsere Koffer, denn heute verlassen wir wieder Las Vegas. Die Kinder sind ein wenig traurig, denn Ihnen hat es hier sehr gut gefallen.

Wir gehen noch einige Male zur Eismaschine, was für die Kinder ein großer Spaß ist. Nachdem die Kühlbox gut gefüllt ist, frühstücken wir noch. Es gibt wie immer Kaffee, Bagels mit Salami und Cheddar, Kekse und Erdbeeren.

Anschließend checken wir aus und bringen unser Gepäck und alles, was sich sonst so in der Zeit angesammelt hat, zum Auto. Da wir den weiten Weg nur einmal laufen wollen, sind wir ziemlich voll bepackt.

Die Kinder Staunen wieder über das große Gewusel im Casino und auch wir wundern uns, wer hier alles so spielt. Im South Point scheinen viele ältere Leute abzusteigen.

Nachdem alles im Auto verstaut ist, fahren wir noch auf den Parkplatz, um ein Foto vom Hotel zu machen.

Danach geht es auf die Interstate in Richtung St. George. Wir starten um 10:30 Uhr und sollen gegen 13:40 Uhr da sein. Unser Navigationsgerät berücksichtigt offenbar bereits die Zeitumstellung beim Überqueren der Grenze nach Utah. Die Fahrt ist recht unspektakulär. Erst nach Überqueren der Staatengrenze von Arizona wird es interessant. Die Fahrt entlang des Virgin Rivers ist immer wieder beeindruckend.

Gegen 13:30 Uhr inklusive Zeitumstellung erreichen wir dann St. George. Da die Kinder auf die Toilette müssen, halten wir am Utah Welcome Center. Wir gehen in das Museum und schauen uns dort um. Die Kinder haben zu Hause in ihrem Yakari-Buch eine Geschichte gelesen, in der Yakari von seiner Mutter einen Traumfänger geschenkt bekommt. Und da sie auch manchmal schlechte Träume haben, wollten sie auch unbedingt einen haben. Daher sind sie begeistert, als sie hier im Museum welche sehen. Und so wechseln zwei kleine Traumfänger in lila und rosa den Besitzer.

Danach geht es wieder zurück zum Walmart. Hier kaufen Matthias und Antonia ein Ben & Jerrys Eis ("Boom Chocolata!" mit Cookie Core). Dieses wollen wir diesmal nicht im Auto, sondern unterwegs auf einem Picknickplatz essen.

Eigentlich wollten wir heute die Wanderung im Kanarra Creek machen. Doch Matthias hat im Vorfeld gelesen, dass die Schotterstraße, auf der wir beim letzten Mal gefahren sind, jetzt gesperrt ist und dass jetzt ein neuer Parkplatz existiert, der allerdings rd. 1 km vom Ende dieser Straße entfernt ist, so dass sich die benötigte Zeit für die Wanderung bereits ohne Kinder um ca. 30 Minuten erhöht. Daher haben wir uns spontan dazu entschlossen, in den Snow Canyon State Park zu gehen.

Auf dem Weg dorthin kommen wir allerdings an unserem Hotel, dem Lexington (jetzt Red Lion) vorbei. Wir beschließen, dort anzuhalten und zu fragen, ob unser Zimmer nicht schon frei ist. Und tatsächlich bekommen wir schon ein Zimmer. Wir tragen unsere Koffer aus dem Auto und bringen sie hinauf in die zweite Etage.

Da die Kinder schon wieder auf die Toilette müssen, gehen sie gleich erst einmal. Für uns ist der Schock erst einmal groß. Das Zimmer wirkt alt und abgewohnt. Es riecht etwas muffig, aber das schlimmste ist, dass überhaupt kein Tageslicht ins Zimmer kommt. Direkt vor dem Fenster befindet sich die Wand vom Flur der Hotel Lobby.

Die Kinder finden das Zimmer jedoch toll und spielen gleich herum. Nach wenigen Minuten sieht es ziemlich verwüstet aus. Und so ergeben wir uns erst einmal unserem Schicksal und essen unser Eis.

Danach machen wir uns fertig für die Wanderungen im Snow Canyon S.P. Bevor wir losfahren, gehen wir jedoch zur Rezeption und fragen, ob wir morgen unser Zimmer tauschen können. Dies ist kein Problem und hätten wir das Zimmer heute nicht schon benutzt, hätten wir auch heute schon tauschen können. Aber das geht nun leider nicht mehr.

Wir fahren die 13 km bis zum Snow Canyon S.P. und kommen dabei durch eine wirklich schöne Wohngegend von St. George. Hier könnte es uns auch gefallen. Am Parkeingang zahlen wir die US$ 6,00 Eintritt und fahren zu unserem ersten Ziel dem Jenny's Canyon.

Wie immer freut sich Viktoria auf die Wanderung, während Antonia überredet werden muss. Wir packen Getränke in unsere Rucksäcke und machen uns auf den Weg. Der Weg ist recht kurz, aber es sind wieder um die 100 F. Und so überredet Antonia Viktoria ständig dazu, eine Pause zu machen. Wie immer kommen wir nur schleppend voran.

Als wir den Canyon erreichen, sind die Kinder jedoch begeistert. Sie spielen und bauen sich eine "Burg" und wir können in Ruhe Fotos machen.

Matthias geht noch zum Jenny's Canyon Oberlook, während Bianca bei den Kindern bleibt. Nach einiger Zeit wollen wir wieder zurück zum Auto, da wir noch weitere Wanderungen unternehmen wollen, doch die Kinder wollen gar nicht mehr weg. Und so bleiben wir insgesamt ca. 30 Minuten dort, bis wir endlich gehen.

Der Rückweg zum Auto geht recht flott. Nachdem alles wieder verstaut und alle angeschnallt sind, geht es weiter zu den Petrified Sanddunes. Wir packen unsere Rucksäcke und gehen den Trail.

Der Weg ist wirklich schön, aber Antonia macht schon wieder lange Pausen. Sie hat schon wieder keine Lust und lässt sich auch nicht mehr überreden, weiter zu gehen. Und so geht zuerst Matthias mit Viktoria ein wenig durch die Gegend und anschließend steigt Bianca mit Viktoria auf eine hohe versteinerte Sanddüne. Viktoria ist begeistert. Beide machen eine Pause im Schatten. Und als sie gerade wieder herunterklettern wollen, sehen sie Antonia mit Matthias hinterher kommen.

Als die beiden oben angekommen sind, stärken sich Antonia und Viktoria im Schatten mit Salzbrezeln. Bianca und Matthias machen ausgiebig Fotos und Filmen. Es ist wirklich sehr schön hier.

Nachdem auch wir uns ein wenig ausgeruht haben, machen wir uns wieder an den Abstieg. Zum Auto gehen wir dann auch ganz ohne Pause. Nur ab und zu nehmen die Kinder noch einen Schluck aus ihren Flaschen. Um 18 Uhr erreichen wir dann unser Auto. Die Wanderung war sehr schön und wir waren die ganze Zeit allein hier.

Nachdem alles wieder im Auto verstaut ist, fahren wir noch die Straße bis zum Ende des Parks. Wir halten jedoch nicht mehr an, sondern fahren anschließend direkt nach St. George und dort gleich ins Hotel.

Die Kinder wollen gern noch in den Pool gehen. Und so schauen wir uns zunächst einmal um, wo sich der Pool befindet. Denn wir haben ein großes Zelt draußen gesehen und hoffen, dass der Pool jetzt nicht gerade renoviert wird.

Aber mit dem Pool ist alles in Ordnung. Es ist ein ziemlich großer Pool und man kann von drinnen ach draußen schwimmen. Wir gehen also auf unser Zimmer und ziehen uns um. Anschließend geht es dann wieder runter. Im Innenbereich desPools toben gerade ein paar ältere Kinder, also gehen wir lieber nach draußen.

Obwohl es noch 94 F sind, kommt es uns auf einmal ziemlich frisch vor. Auch das Wasser scheint nicht ganz so warm zu sein, wie in Rancho Mirage. Aber wir steigen ins Wasser und die Kinder haben ihren Spaß. Leider wird das Wasser auch wieder schnell recht tief, so dass die Kinder mit ihren Schwimmtieren ins Wasser müssen.

Damit können sie sich aber schon ganz gut allein über Wasser halten und mittlerweile auch fortbewegen. Nachdem wir einige Zeit geplanscht haben, kommen zwei ältere Mädchen nach draußen. Diese springen ins Wasser und Spritzen auch sonst ziemlich viel herum. Als dann auch noch die Jungen von drinnen nach draußen schwimmen, wird es unseren Kindern zu viel und wir gehen lieber wieder aus dem Wasser. Außerdem ist uns mittlerweile auch schon ziemlich kalt.

Wir gehen aufs Zimmer, ziehen uns um und essen noch ein wenig. Es gibt Salat, Kekse und Chips. Die Kinder sind noch ziemlich aufgekratzt. Um 20:30 Uhr gehen sie aber ins Bett. Wir schreiben noch ein wenig an den Reiseberichten und gehen auch wenig später schlafen.


Der sechste Tag in Daten:

Datum
11.09.2015
Uhrzeit Las Vegas, Nevada: Pacific Daylight Time (PDT = UTC-7h)
Uhrzeit St. George, Utah: Mountain Daylight Time (MDT = UTC-6h)

Hotel
Red Lion Hotel & Conference Center (ehem. Lexington Hotel & Conference Center ), St. George
Preis pro Nacht (2 Queen): USD 79,27 = EUR 71,58

Eintritt
Snow Canyon S.P. : USD 6,00 (bar)

Sonstige Ausgaben
Rosenbruch Wildlife Museum: USD 13,83 (bar)

Entfernung
xxx km

Tag 5 - Zurück zum Reiseplan - Tag 7

zurück zur Urlaubsseite