Tag 9 - Zurück zum Reiseplan - Tag 11

Tag 10: Capitol Reef N.P. (Grand Wash, Scenic Drive)

In der heutigen Nacht steht Viktoria auf einmal an unserem Bett. Sie hatte einen schlechten Traum und kann nicht mehr einschlafen. Also kommt sie in unser Bett gekrabbelt und wälzt sich noch ein wenig rum. Es ist jetzt 5:15 Uhr und an Schlaf nicht mehr wirklich zu denken.

Als dann um 6:00 Uhr der Wecker klingelt bleibt Bianca noch ein wenig liegen. 20 Minuten später steht sie dann auf und schreibt den Reisebericht. Viktoria wird wenig später wach und schaut noch beim Schreiben zu. Um 7:15 Uhr klingelt wie immer Matthias Wecker. Er steht auf und wirft einen ersten Blick aus dem Fenster. Das Wetter scheint heute ein wenig besser zu sein. Die Sonne lässt sich ein wenig blicken, aber es soll am Nachmittag wieder regnen. Und recht frisch ist es auch noch.

Um 8:00 Uhr steht Bianca dann auf. Matthias und Viktoria sitzen am Computer, während Antonia noch schläft. Sie wird erst gegen 9:00 Uhr wach. Sie spielt auch noch ein wenig auf dem iPad und dann stehen alle auf. Anschließend gibt es Frühstück auf dem Zimmer. Cornflakes für Antonia, Viktoria und Matthias sowie Brot mit Cheddar für Bianca. Wir kochen uns noch einen Kaffee auf dem Zimmer und dann packen wir unsere Rucksäcke.

Wir haben für heute nicht wirklich einen Plan, denn eigentlich wollten wir den Sulphur Creek laufen. Aber dafür ist es definitiv zu kalt. Also muss ein Alternativprogramm her. Wir fahren also zunächst in den Capitol Reef N.P. und halten dort an den diversen Viewpoints.

Wir schauen uns die Twin Rocks, Chimney Rock und The Castle an.

Als wir beim Panorama Point anhalten, steigen wir alle aus und laufen die wenigen Meter zum Aussichtspunkt hoch. Hier weht ein ziemlicher Wind. Viktoria wird sofort kalt. Also müssen wir noch einmal zum Motel zurück fahren, um die beiden Loops der Kinder zu holen.

Anschließend fahren wir in den Park zurück und halten beim Gooseneck Overlook. Zuerst haben die Kinder keine Lust darauf auszusteigen, aber als Bianca allein losläuft, gehen sie doch schnell hinterher.

Die Aussicht auf die Schleifen des Sulphur Creeks, in dem wir eigentlich laufen wollten, ist jetzt nicht so aufregend, aber die Kinder haben viel Spaß dabei, zwischen den umliegenden Steinen zu spielen. Insbesondere Viktoria hat sich einen schönen "Schnappstein" gesucht, der ihr als Wohnung dient.

Nach etwa 15 Minuten gehen wir dann aber doch wieder zum Auto zurück. Wir fahren auf den Highway 24 zurück und biegen am Visitor Center ab. Hier fahren wir aber nur vorbei, denn die Kinder haben hier bereits im letzten Jahr ihr Junior Ranger-Abzeichen gemacht. Wir fahren den Scenic Drive, der wirklich sehr sehenswert ist. Es kommt auch immer mal wieder die Sonne durch und die roten Felsen leuchten sehr schön.

Am Abzweig zum Grand Wash biegen wir ab. Diese Straße war bei unserem letzten Urlaub gesperrt, da es stark geregnet hatte. Direkt am Anfang der unbefestigten Straße befindet sich auch eine große Pfütze, aber danach ist die Straße trocken und ohne weiteres zu befahren. Es ist auch etwas Betrieb auf der Straße. Wir sehen diverse andere Autos, aber auch Radfahrer und Fußgänger.

Der Parkplatz ist auch gut gefüllt, aber wir bekommen noch einen Parkplatz ab - direkt vor der Toilette, den wollte wahrscheinlich keiner haben. Aber der Geruch geht heute, es ist ja nicht so warm. Es sind jetzt 15 °C.

Wir stärken uns noch ein wenig mit Schokokeksen und Brezeln und gegen 13:00 Uhr geht es dann los. Direkt am Parkplatz gibt es Felsen mit großen Löchern darin. Sie sehen aus wie ein Schweitzer Käse. Und Viktoria hat viel Spaß und klettert gleich darin herum.

Außerdem gibt es hier die Echo Cliffs und so testet Viktoria die ganze Zeit das Echo. Sie findet das super lustig, während sich Antonia nicht traut.

Auf dem Weg ist auch recht viel los. Auf den ersten Metern sind immer wieder Steine mit großen Löchern, durch die man hindurch oder hinein klettern kann, zu sehen. Wir bleiben immer wieder stehen, um Fotos zu machen oder zu spielen und kommen so natürlich nur langsam voran.

Nach wenigen Metern geht es hinunter ins Flussbett. Diesem Lauf folgen wir dann für 0,8 Meilen bis sich der Canyon endlich verengt.

Kurz bevor wir zu den ersten Engstellen kommen hören wir auf einmal ein seltsames Donnern. Wir schauen nach oben und sehen, dass sich dort am Canyonrand ein Stein in der Größe eines Tennisballs gelöst hat. Mit lautem Donnern, großem Knallen und viel Staub stürzt dieser nun in den Canyon. Und das an einer Stelle, die wirklich sehr eng ist und von uns nur wenige Augenblicke später passiert worden wäre. Selbst wenn man den Steinschlag rechtzeitig bemerkt hätte, Platz zum Ausweichen hätte man hier wohl nicht gehabt.

Antonia hat nun fürchterliche Angst weiter zu gehen, aber nach einer Weile kann Bianca sie beruhigen. Matthias und Viktoria sind schon allein weitergegangen, aber nach kurzer Zeit haben die beiden wieder aufgeschlossen und wir laufen zusammen weiter.

Da Viktoria ständig stehen bleibt, um mit Steinen zu spielen, Schätze zu vergraben oder Hinweise in den Sand zu schreiben kommen wir nur sehr langsam voran. Mittlerweile ist die Sonne auch hinter Wolken verschwunden und es wird ziemlich kalt im Canyon. Matthias geht immer wieder allein vor, während Bianca die Kinder nur noch mit einigen Runden "Ich sehe was, was Du nicht siehst" zum Weitergehen überreden kann.

Nach ca. 1,5 Meilen drehen wir dann um. Wir finden hier sogar noch einen Stein mit dem Abdruck einer Urzeit-Schnecke.

Die Kinder haben jetzt überhaupt keine Lust mehr und sind nur noch mit Traubenzucker-Bonbons zum Laufen zu überreden. Aber auch uns vergeht ein wenig die Lust, denn ein wirkliches Highlight gab es bei der Wanderung nicht.

Und so laufen wir die 2,4 km zurück zum Auto. Die beiden Mädchen mussten wir fast hinter uns her ziehen. Um 15:20 Uhr kommen wir endlich beim Auto an. Mittlerweile ist uns auch ziemlich kalt und so wärmen wir uns im Auto erst einmal auf. Die Mädchen hören ihre Hörspiele und malen und wir genießen die weitere Fahrt auf dem Scenic Drive.

Wir fahren weiter bis zur Capitol Gorge. Hier wenden wir jedoch nur auf dem Parkplatz, der sehr gut gefüllt ist. Auf eine weitere Wanderung haben wir und insbesondere die Mädels keine Lust. Also fahren wir den Scenic Drive zurück bis zum Visitor Center. Kurz vorher sehen wir auf einer Wiese ein paar Rehe stehen und halten noch einmal kurz an, um diese aus einiger Entfernung zu beobachten.

Wir biegen dann auf den Highway 24 Richtung Hanksville ab. Wir haben uns überlegt, noch "kurz" ins Cathedral Valley zu fahren. Wir wollen bis zum Temple of the Sun und Temple of the Moon fahren und danach wieder umkehren. Den ganzen Loop zu fahren wäre zu weit.

Auf dem Weg dorthin schläft Viktoria ein. Als wir auf die unbefestigte Straße abbiegen, ist diese eigentlich in einem sehr guten Zustand und wir kommen flott voran. Matthias kann hier mit ca. 40 mph fahren. Völlig unerwartet kommt jedoch auf einmal ein kleiner Flusslauf. Matthias kann nicht mehr rechtzeitig bremsen und so fahren wir mit ordentlicher Geschwindigkeit hindurch. Unser Auto sieht wieder einmal ziemlich bespritzt und verschlammt aus.

Nach diesem Fluss wird die Straße dann immer schlechter. Wir fahren durch wunderschön farbige Badlands, aber nur mit etwa 15 mph.

Viktorias Kopf fällt beim Schlafen immer wieder nach vorne und schlägt dann rechts und links gegen Ihren Kindersitz, was auf dieser rumpelnden Straße natürlich nicht so toll ist. Und da wir nach knapp 30 Minuten erst etwa ein Drittel der Strecke geschafft haben, beschliessen wir umzukehren.

Um 17:50 Uhr haben wir wieder den Highway 24 erreicht. Wir fahren durch den Capitol Reef N.P. zurück nach Torrey. Hier schauen wir kurz, ob der Mann von den Pferden da ist. Da wir sein Auto nicht sehen, fahren wir weiter.

Wir haben alle Hunger und so sehen wir uns nach einem Restaurant um. Zuerst halten wir bei Slacker's Burger Joint. Dies scheint ein vor ein paar Jahren prämierter Drive In gewesen zu sein. Die Burger werden aus Angus Beef gemacht und sind entsprechend teuer. Da wir hier jedoch keinen Salat für Antonia auf der Karte sehen und auch Viktoria nur Hunger auf Pizza hat, fahren wir auf die andere Straßenseite zum Red Cliff. Hier sehen wir keine Karte, aber zwei Gäste, die gerade aus dem Lokal kommen, sagen, dass das Essen gut sei und es auch Salat gäbe. Also gehen wir hinein. Das Restaurant sieht eher nach einem Vereinsheim mit ein paar Tischen darin aus. Wir suchen uns einen Platz.

Es ist fürchterlich kalt hier drin. Selbst bei 8 °C Außentemperatur wird hier ordentlich gekühlt. Wir holen uns daher noch unsere Jacken aus dem Auto. Anders ist es nicht auszuhalten. Viktoria möchte unbedingt wieder Pizza essen und so erbarmt sich Matthias, sich mit ihr eine Pizza zu teilen. Antonia bekommt Pommes mit Hühnchen sowie einen Salat von der Salatbar und Bianca einen Mushroom Burger mit Pommes.

Das Essen ist eher mittelmäßig, aber den Kindern schmeckt es. Nach dem Essen tanken wir noch und reinigen zumindest die Scheiben unseres Autos. Dann geht es ins Motel zurück. Als wir dort ankommen funktionieren unsere Zimmerkarten nicht mehr und Matthias und Antonia müssen erst einmal zur Rezeption, um das zu klären. Bianca und Viktoria beobachten in der Zwischenzeit die Pferde.

Im Motelzimmer müssen wir dann erst einmal die Heizung anmachen, weil wir so durchgefroren sind. Die Kinder gehen zum Aufwärmen noch in die Badewanne und gegen 21:45 Uhr machen sie ich bettfertig. Bianca liest den beiden noch zwei Pixi-Bücher vor. Da Antonia möchte, dass sich Bianca noch zu ihr kuschelt, legt sie sich dazu und kurz danach sind alle eingeschlafen.

Um 22:30 Uhr sind dann alle im Bett.


Der zehnte Tag in Daten:

Datum
17.05.2016
Uhrzeit Utah: Mountain Daylight Time (MDT = UTC-6h)

Motel
Capitol Reef Resort , Torrey (gebucht über hotels.com )
Preis pro Nacht (2 Queen): EUR 115,46

Eintritt
Capital Reef N.P. (USD 10,00 - im Annual Pass enthalten)

Sonstige Ausgaben
Red Cliff Restaurant in Torrey: USD 44,98 = EUR 40,67 zzgl. USD 10,00 Tip (in bar bezahlt)
Tanken in Torrey (15,056 G à 2,659 USD/G): USD 40,03 = EUR 36,19

Entfernung
xxx Meilen

Tag 9 - Zurück zum Reiseplan - Tag 11

zurück zur Urlaubsseite