Tag 10 - Zurück zum Reiseplan - Tag 12

Tag 11: Leprechaun Canyon, Little Egypt, Goblin Valley S.P. - Moab

Wie immer beginnt der Tag um 6:00 Uhr mit dem Wecker klingeln. Bianca schreibt den Reisebericht des gestrigen Tages während der Rest der Familie noch schläft. Matthias wacht dann um 7:15 Uhr auf.

Um 8:00 Uhr stehen wir auf. Nachdem auch Matthias angezogen ist, ziehen wir die Vorhänge auf und können so sehen, dass heute schönes Wetter ist. Die Sonne scheint, aber es ist immer noch sehr kalt. Momentan sind es 4 °C. Bianca packt den ersten Koffer, denn heute verlassen wir Torrey wieder. Davon werden dann auch die Kinder so langsam wach.

Um 9:00 Uhr wachen die beiden so langsam auf. Nachdem sie sich überlegt haben, was sie heute anziehen, können wir auch ihren Koffer packen. Da es heute Richtung Moab gehen soll und dort besseres Wetter ist, cremen wir uns auch alle mit Sonnencreme ein. Trotzdem ziehen wir uns für Torrey erst einmal warm an.

Mittlerweile sind es schon 8 °C und wir machen uns erst einmal einen Kaffee auf dem Zimmer. Die Kinder und Matthias frühstücken Cornflakes mit Milch. Und Bianca isst zwei Scheiben trockenes Brot. Unsere Vorräte sind ziemlich zur Neige gegangen und hier in Torrey kann man nicht wirklich etwas einkaufen. Das können wir erst wieder in Moab.

Nach dem Frühstück packen wir die restlichen Sachen zusammen. Wir gehen noch zwei Mal zur Eismaschine, um unsere Kühlbox zu befüllen und um 10:15 Uhr können wir unser Zimmer dann verlassen.

Draußen kommt es uns gar nicht so kalt vor wie in den letzten Tagen. Es sind auch nur 15 °C, aber die Sonne scheint. Während Matthias alles im Auto verstaut, gehen Bianca und die Mädchen zur Rezeption, um auszuchecken. Wir kaufen noch Postkarten und gehen dann zurück zum Auto. Die Mädchen verabschieden sich von den Pferden und wir machen noch Fotos von unserem Motel.

Dann kann es endlich losgehen. Wir fahren wieder durch den Capitol Reef N.P. und genießen die tollen Ausblicke. An den Aussichtspunkten halten wir heute aber nicht mehr an. Wir machen nur noch einen Stopp beim Visitor Center. Dort wollen wir unsere Wasservorräte auffüllen und Antonia geht noch einmal zur Toilette.

Zum Glück ist das Wasser hier nicht abgestellt und so kann Matthias unsere Flaschen auffüllen. Wir hätten sonst nur noch einen halben Liter Wasser gehabt. Während wir alles erledigen bleibt Viktoria allein im Auto sitzen. Sie hört "Der kleine Prinz" und ist glücklich.

Anschließend geht es auf dem Highway 24 weiter. Zunächst entlang des Fremont River weiter durch den Capitol Reef N.P. und später durch schön bunte oder auch nur graue Badlands. Um 12:00 Uhr erreichen wir dann Hanksville. Hier finden wir ein Post Office, wo wir unsere ersten Postkarten einwerfen können - natürlich direkt aus dem Auto. Es ist wirklich verwunderlich zu sehen, dass jeder noch so kleine Ort ein Post Office hat. Dann fahren wir den Highway 24 weiter Richtung Bullfrog.

Unser erstes Ziel heute ist Little Egypt. Um 12:20 Uhr erreichen wir den Parkplatz. Die Kinder ziehen ihre Wanderschuhe an und dann kann es los gehen auf Erkundungstour. Da hier ein kalter Wind weht, ziehen die Kinder lieber noch mal ihre Loops an.

Die Mädels freuen sich auf die lustigen Steine und haben viel Spaß dabei, zwischen den Steinen zu spielen. Sie finden immer wieder Steine, zwischen denen sich sich verstecken können. Einige Steinansammlungen dienen als Häuser, andere als Pferde.

Zum weiter entfernten großen Hoodoo zu laufen haben sie keine Lust. Also muss Matthias allein gehen.

Während Matthias dort Fotos macht, gibt es bei den Damen den ersten kleinen Unfall des Tages. Viktoria hat sich beim Klettern am Boden festgehalten und ist dabei gegen einen kleinen vertrockneten Busch gekommen. Dieser hat jedoch kleine fiese Dornen, die überall stecken bleiben. Wir entfernen sie aus ihrem Rock und ihrer Hand. Nachdem alle Dornen mit der Pinzette entfernt und die Finger mit Pflaster versorgt sind, kann die Erkundung weiter gehen.

Zum Teil müssen wir über Steine klettern, was aber auch allen viel Spaß macht. Viktoria ist dabei immer so übermütig und freudig, dass sie nicht auf den Boden schaut und über einen Stein stürzt. Sie weint kurz, kann aber schnell wieder getröstet werden.

Als die Kinder zwei Steine finden, die ihnen als Pferde dienen, spielen sie "Bibi & Tina". Jetzt haben sie keine Lust mehr weiter zu gehen, also muss Matthias wieder einmal allein auf Erkundungstour gehen. Leider zieht sich der Himmel immer mehr zu. Es tauchen immer wieder dunkle Wolken auf. Trotzdem ist es hier recht warm geworden und wir können unsere Strickjacken ausziehen.

So langsam machen wir uns dann wieder auf den Rückweg zum Auto. Wir müssen noch einmal klettern und die Kinder springen mit ihren "Pferden" über diverse Gräben. Um 14:10 Uhr kommen wir wieder am Auto an.

Wir fahren zurück zum Highway 24 und fahren diesen weiter Richtung Süden. Nach 7,7 Meilen biegen wir auf den Trailhead zum Leprechaun Canyon ab. Wir sehen dort ein weiteres Auto parken. Die beiden Insassen sind damit beschäftigt, ihre Kletterausrüstung fertig zu machen. Sie wollen offenbar von oben in den Canyon klettern.

Mittlerweile ist es hier richtig warm. Das Thermometer zeigt 19 °C an, aber es kommt uns viel wärmer vor. Trotzdem lassen wir unsere Leggings an, denn auf den Weg zum Canyon müssen wir durch allerhand Gestrüpp Wandern.

Wir machen unsere Rucksäcke fertig und die Kinder cremen noch ihre Gesichter mit Sonnencreme ein. Dann kann es losgehen. Der Weg durch das ganze Gestrüpp ist ziemlich anstrengend und uns wird schnell warm. Die Mädels machen immer wieder eine Pause und spielen im Schatten oder im Matsch.

Nach 25 Minuten erreichen wir den ersten kleinen kurzen Slotcanyon. Hier haben wir viel Spass dabei, uns durch die engen Stellen zu quetschen. Matthias und Bianca müssen die Rucksäcke stehen lassen und sich quer durchquetschen, aber für die Mädels ist das natürlich alles kein Problem. Sie können ganz bequem gehen.

Am Ende könnte man durch eine schmale Engstelle nach oben klettern. Da unsere Rucksäcke aber eh am Eingang stehen, gehen wir den gleichen Weg zurück. Die Kinder denken nun, dass dies der Canyon gewesen ist, aber jetzt kommt ja noch der große Teil des eigentlichen Canyons.

Wir gehen zurück und klettern auf den Felsen hinauf durch den sich der erste Slot Canyon schlängelt und können einen Blick in die Felsspalte werfen, in der wir eben waren.

Anschließend kommen wir in den großen Canyon. Viktoria buddelt gleich wieder im Sand und wir haben Probleme damit, sie zum Weitergehen zu bewegen. Nur mit der Aussicht auf eine getrocknete Mango klappt das dann.

Zunächst gehen wir durch einen breiten hohen Teil des Canyons, der jetzt schön in der Sonne leuchtet. Nach kurzer Zeit kommen wir zu einem ganz schmalen Teil, einem engen langen Tunnel. Hier drin ist es richtig dunkel und ganz kühl. Die Mädchen haben zunächst etwas Angst. Aber als sich ihre Augen an die Dunkelheit gewöhnt haben, haben sie richtig Spaß.

Nach dem Tunnel geht es noch ein kleines Stück weiter. Hier gibt es zwei Engstellen, für die man wahrscheinlich eine entsprechende Kletterausrüstung bräuchte. Matthias klettert hier noch ein wenig herum. Viktoria geht immer hinterher, während Antonia im Sand spielt.

Um 16:00 Uhr machen wir uns dann wieder auf den Rückweg. Wir müssen den gleich Weg zurück, d.h. zunächst durch den Tunnel und dann durch den breiterem Teil des Canyons.

Im Tunnel ist es so kalt, dass sich die Kinder lieber wieder ihre Strickjacken anziehen. Insgesamt haben wir uns über 70 Minuten in dem Canyon aufgehalten. Als wir den Canyon verlassen, wird es gleich wieder ordentlich warm. Gefühlt sind es an die 30 °C.

Der Weg durch das Gestrüpp ist etwas beschwerlich und wir sind alle froh, als wir um 17:00 Uhr am Auto ankommen. Jetzt können die Damen endlich ihre warmen Leggings ausziehen.

Wir freuen uns über die Klimaanlage und die kühlen Getränke aus der Kühlbox. Nach kurzer Erholung kann es dann weitergehen. Wir fahren den Highway 24 zurück nach Hanksville. Dabei können wir sehen, dass über den umliegenden Bergen ordentlich Gewitter runterkommen.

In Hanksville sehen wir einige Feuerwehrfahrzeuge mit Blaulicht stehen. Zunächst denken wir, dass hier wohl ein Einsatz ist, aber es handelt sich wohl um ein Feuerwehrfest. Jedenfalls sehen wir auch einen Grill und einige Kinder, die auf den Autos herumklettern. Die Kinder wollen sich das auch gern anschauen und so wenden wir und fahren zurück.

Die beiden sind natürlich etwas schüchtern. Aber nach kurzer Zeit klettert Viktoria auf das Feuerwehrauto und Antonia kommt kurz danach hinterher. Wir schauen uns noch weiter um. Dabei werden wir dann von einem Feuerwehrmann angesprochen, der die Kinder fragt, ob sie an einem Spiel teilnehmen wollen. Die beiden sollen kleine Säckchen mit Bohnen auf eine Wand mit einem Feuerwehrauto werfen. Dabei müssen sie in die Löcher treffen. Die beiden sind natürlich zu schüchtern und machen nicht mit. Trotzdem bekommen die beiden noch einen Feuerwehrhelm geschenkt.

Wir werden noch auf Hot Dogs eingeladen, was wir aber dankend ablehnen. Wir machen noch ein paar Fotos von dem Feuerwehrauto und gehen dann zu unserem Auto zurück.

Wir fahren zunächst auf den Highway 95 Richtung Green River. Nach 32 km biegen wir jedoch erst einmal zum Goblin Valley S.P. ab.

An der Einfahrt bezahlen wir beim Ranger unser 13 $ Eintritt und fahren dann durch den Park zum Parkplatz.

Viktoria und Bianca gehen noch einmal zur Toilette und anschließend muss sich Antonia noch ihre Beine eincremen, da sie das heute morgen nicht machen wollte.

Unten spielen die Kinder zwischen den lustigen Steinen. Zunächst spielen wir alle Verstecken, doch als die Kinder jeweils einmal hingefallen sind, hören wir damit lieber auf und laufen nur so zwischen den Steinen hindurch.

Viktoria sieht in fast jedem Stein ein Pferd, auf dem sie reiten muss und so kommen wir nur langsam voran.

Gegen 19:40 Uhr verdunkelt sich der Himmel. Im Westen ziehen immer mehr dicke Regenwolken auf und die Steine liegen irgendwann alle im Schatten.

Da sich dies vor dem Sonnenuntergang nicht mehr ändern wird, gehen wir zum Auto zurück, denn wir haben ja auch noch einen weiten Weg vor uns.

Gegen 20:00 Uhr sitzen wir wieder im Auto und fahren zurück zum Highway 95. Danach geht es dann weiter nach Norden Richtung Green River. Während der Fahrt können wir einen schönen Sonnenuntergang genießen.

Die Kinder malen hinten im Auto und Antonia macht während der Fahrt noch ein paar Fotos, aber wir alle bekommen langsam Hunger und werden müde.

Bei Green River biegen wir dann auf die Interstate 70 ab und fahren bis Cresent Junction, wo wir auf die US 191 abbiegen. Langsam wird es dunkel und wir können nicht mehr sehen, wie wir an den National Parks vorbei fahren.

Um 21:30 Uhr erreichen wir dann Moab. Bevor wir ins Motel fahren, halten wir noch beim City Market. Dort holen wir Baguette, Ciabatta, Gurken, Salat, Erdbeeren, Kekse, Brezeln und ein Eis. Heute entscheiden wir uns für Ben & Jerrys Cinnamon Buns. An der Kasse besorgen wir uns dann noch eine Kundenkarte und sparen damit gleich mal 3,38 $.

Mit den Einkäufen geht es dann weiter zu unserem Motel. Wir haben für drei Nächte das Sleep Inn gebucht. Dieses befindet sich ganz am anderen Ende von Moab. Gegen 22:00 Uhr kommen wir dort an. Matthias und die Mädchen besorgen die Zimmerkarten und anschließend bringen wir unsere ganzen Sachen hinauf aufs Zimmer. Leider gibt es keinen Fahrstuhl und wir müssen alles die Treppe hinauf tragen.

Das Zimmer ist nicht sehr groß und wir haben Probleme alles unter zu bekommen.

Zunächst essen wir aber erst einmal unser Eis und anschließend noch etwas Brot und Salat.

Dann ist es auch schon 23:00 Uhr und die Kinder gehen ins Bett. Matthias liest ihnen noch ein Pixi-Buch vor und dann sind die beiden auch schon eingeschlafen.

Bianca packt die Koffer aus und sucht noch ein paar Fotos für die Reiseberichte aus. Um 24:00 Uhr geht sie dann allerdings auch schlafen. Matthias schafft es lediglich noch die Route des heutigen Tages zu sichern und schläft danach auch ein.


Der elfte Tag in Daten:

Datum
18.05.2016
Uhrzeit Utah: Mountain Daylight Time (MDT = UTC-6h)

Motel
Sleep Inn , Moab (gebucht über agoda.com )
Preis pro Nacht (2 Queen): EUR 138,52

Eintritt
Capitol Reef N.P. (USD 10,00 - im Annual Pass enthalten)
Goblin Valley S.P. : USD 13,00 (bar)

Sonstige Ausgaben
City Market inMoab: USD 25,75 = EUR 23,44

Entfernung
xxx Meilen

Tag 10 - Zurück zum Reiseplan - Tag 12

zurück zur Urlaubsseite