Tag 13 - Zurück zum Reiseplan - Tag 15

Tag 14: Recapture Pocket, Monument Valley - Page

Auch heute beginnt der Tag wieder um 6:00 Uhr. Bianca schreibt den Reisebericht, während der Rest der Familie noch schläft. Matthias steht wie immer um 7:15 Uhr auf. Nachdem er geduscht hat, liest er die von Bianca geschriebenen Berichte.

Wir versuchen die Kinder zu wecken, indem wir die Vorhänge aufziehen und Radio anmachen. Aber es hilft nichts. Die Kinder schlafen weiter. Also geht Bianca erst einmal Duschen und steht auf. Aber auch das macht die Kinder nicht wach. Auch Rütteln und Kuscheln hilft nichts. Erst als wir auf dem iPad die Lieder von "Jonalu" anmachen, sind sie auf einmal hellwach. Sie springen aus dem Bett und rennen zum iPad. Das müssen wir uns für die nächsten Tage merken.

Nachdem die Kinder ein wenig auf dem iPad geschaut haben, stehen sie auf. Um 8:30 Uhr können wir dann hinunter zum Frühstück gehen. Bianca geht mit Antonia vor, da Viktoria im Zimmer noch ein wenig herumtrödelt. Es ist heute sehr voll und wir bekommen nur einen Tisch mit zwei Stühlen. Doch nach kurzer Zeit leert sich der wirklich kleine Frühstücksraum und Matthias und Viktoria, die inzwischen gekommen sind, bekommen auch noch Stühle.

Viktoria startet heute wieder mit Würstchen. Aber sie scheinen ihr heute nicht so zu schmecken, denn nach einem Würstchen steigt sie lieber auf Toast mit Erdbeermarmelade um. Antonia dagegen hat ihre Liebe für Frischkäse entdeckt. Sie isst eineinhalb Toast mit Frischkäse und ein halbes mit Brombeermarmelade. Bianca und Matthias trinken Kaffee und essen Waffen, Toast und Rührei.

Gut gestärkt können wir um 9:00 Uhr auf unser Zimmer zurück gehen. Wir packen unsere Koffer, weil wir Moab heute schon wieder verlassen müssen. Es hat uns hier wieder einmal sehr gut gefallen. Das Zimmer im Sleep Inn war jedoch sehr klein wahrscheinlich würden wir nicht noch einmal hier her kommen. Und das Wetter hätte besser sein können. Es war doch sehr stürmisch.

Nachdem alles eingepackt ist, gehen Bianca und Antonia noch ein paar Mal zur Eismaschine, um die Kühlbox zu befüllen. Anschließend bringen wir unsere Sachen hinunter ins Auto.

Wir machen noch ein Foto von unserem Motel und fahren dann in die Stadt. Die Kinder würden gern noch einmal zum Spielplatz gehen, aber dafür haben wir leider keine Zeit mehr.

In der Stadt schaut Bianca nach einem T-Shirt für ihre Arbeitskollegin. Sie hätte gern ein T-Shirt, auf dem nur Utah steht. Das ist leider nicht so einfach, denn auf den meisten hier steht eben auch Moab. Während sich Bianca umschaut fährt Matthias mit den Mädchen zurück ins Motel, da Antonia noch einmal auf die Toilette muss.

Bianca bekommt im dritten Laden den Tipp zu einem Laden zu gehen, der T-Shirts bedruckt und nachdem sie sich dort eine Weile umgeschaut hat, kommt auch der Rest der Familie zurück. Wir gehen alle noch einmal in den Laden und nach kurzer Beratung entscheiden wir uns dann für ein T-Shirt. Das bedrucken dauert nicht einmal eine Minute und ist auch nicht teuer. Wir müssen nur das T-Shirt für 13 $ kaufen. Für Viktoria fällt auch noch ein T-Shirt ab und um 11:00 Uhr können wir dann endlich losfahren.

Wir verlassen Moab Richtung Süden und fahren kurze Zeit später Richtung Ken's Lake ab. Hier wollen wir zu den Wasserfällen. Zunächst lotst uns unser Navi ein wenig in die falsche Richtung. Wir fahren in die Berge, wo es allerdings auch sehr schön ist. Wir können zerklüftete Felsen und auch einen großen Hoodoo sehen.

Dann drehen wir um und finden den richtigen Weg. Die Straße zum Trailhead wurde jedoch von einer Flashflood weggespült, so dass man jetzt direkt vom Campground zum Wasserfall laufen muss. Diesen können wir jedoch immer noch nicht sehen. Da gerade ein Vater mit seinen drei Kindern den Weg zurück kommt, sprechen wir ihn an. Er erzählt uns, dass die Wasserfälle abgestellt sind und er dies heute zum ersten Mal erlebt hätte. Der Weg dorthin sei aber trotzdem schön.

Da es sich bei den Wasserfällen wie der Name Faux Falls schon sagt um einen künstlichen Wasserfall handelt und das Wasser aus dem Colorado River gepumpt wird, kann es eben auch mal abgestellt werden. Da wir noch ein ziemlich volles Tagesprogramm haben, verzichten wir auf die Wanderung. Wir machen noch ein Foto vom See. Das sieht ziemlich witzig aus, denn hier kann man mal sehen, wie "schief" die Landschaft ist.

Wir fahren weiter auf dem Highway 191 Richtung Monticello. Am Wilson Arch halten wir noch einmal an. Der Arch. Steht direkt am Highway und man kann einfach hinauf klettern. Also ziehen wir uns alle unsere Wanderschuhe an. Es ist recht windig und dadurch sehr frisch, obwohl es 24 °C sind. Trotzdem ziehen wir uns lieber noch unsere Strickjacken an.

Wir klettern den Weg zum Arch hinauf, was auch ohne Probleme geht. Oben merken wir doch, wie windig es ist und durch das Loch des Arches pfeift der Wind ganz schön. Wir werden fast weggepustet.

Die Kinder haben keine Lust bei dem Wind und wollen wieder zurück zum Auto. Nur mit Mühe können wir sie überreden, noch zu warten, bis wir ein Foto gemacht haben. Anschließend klettern wir wieder hinunter und gehen zum Auto zurück.

Wir setzen unsere Fahrt auf dem Highway 191 fort und biegen in Bluff auf die UT-163 ab. Wir folgen dem Straßenverlauf und kommen nach 3,0 Meilen an der UT-162 an. Diese fahren wir nach links bis Meile 4,9, also kurz vor Milepost 5, wo wir wieder nach links abbiegen. Über mehrere unbefestigte Straßen fahren wir zur Recapture Pocket. Hier erwarten uns bereits viele braune Hoodoos.

Wir packen unsere Rucksäcke und gehen zu der Abbruchkante, an der viele Hoodoos stehen. Wir fotografieren und die Kinder haben wieder viel Spaß dabei, Pferde zu spielen.

Leider finden sie hier nicht die geeigneten Steine, die als Pferd dienen könnten. Das war in Little Egypt und im Goblin Valley besser.

Solange wir windgeschützt stehen, ist es richtig heiß, so dass wir unsere Strickjacken wieder ausziehen können. Mittlerweile sind es auch schon 26 °C. Aber es kommt immer mal wieder ordentlich Wind auf, der hier in einen Sandsturm ausartet. Zum einen tut das an den Beinen und im Gesicht weh und zum andern müssen wir natürlich auch auf unsere Kameras aufpassen.

Nachdem wir die erste Gruppe der Hoodoos besichtigt haben, wollen wir noch einen kleinen Hügel hinauf, um nach weiteren Hoodoos zu schauen. Antonia hat keine Lust mehr zu laufen und steigt mit Matthias ins Auto, während Bianca und Viktoria laufen. Um den Hügel hinauf zu kommen, müssen einige Steinstufen überwunden werden, aber unser Ford Expedition schafft das ohne Probleme.

Die zweite Gruppe ist noch spektakulärer. Da die Kinder im Auto sitzen bleiben und "Der kleine Prinz" hören, gehen Bianca und Matthias allein hinaus.

Damit die Kinder nicht zu lange allein sind, geht Matthias zurück und Bianca erkundet die Gegend dann allein. Nachdem wieder ein ordentlicher Sandsturm aufgekommen ist, geht Bianca dann auch zurück.

Wir fahren die Straße noch ein wenig weiter, doch sie scheint weggespült worden zu sein auf jeden Fall ist uns die nächste felsige Stufe zu hoch, so dass wir unser Auto hier parken. Da die Kinder noch immer keine Lust haben, auszusteigen, geht Matthias allein zu den letzten, dafür aber wohl spektakulärsten Hoodoos. Da hier der Sandsturm am stärksten bläst, ist an Fotos und Filmen kaum zu denken.

Nachdem auch diese Gruppe fotografiert ist, fahren wir die Straße zurück. Wir könnten jetzt noch zu einer weiteren Gruppe fahren. Aber laut unserer Navigations-App maps.me müssen wir hier noch einen kurzen Trail wandern, worauf die Kinder keine Lust haben. Außerdem ist es schon 14:30 Uhr und wir haben noch eine weite Fahrt vor uns. Also entscheiden wir zur UT-163 zurück zu fahren und fahren diese bis nach Bluff. Hier fahren wir den Highway 191, der kurz hinter Bluff zum Highway 163 wird, weiter bis Mexican Hat und biegen zum namensgebenden Mexican Hat Rock ab.

Wir machen ein paar Fotos und fahren die Straße dann weiter zum San Juan River. Hier schauen wir uns de Recaputure Anticline, eine Faltung der Gesteinsschicht an. Sie bildet hier schöne dreieckige Formen.

Anschließend fahren wir am Valley of the Gods vorbei Richtung Monument Valley. Wir halten am Milemarker 13 und machen ein Foto von der langen geraden Straße Richtung Monument Valley.

Es ist jetzt 15:45 Uhr und die Felsen leuchten richtig schön. Wir fahren ins Valley hinein und bezahlen die 20 $ Eintritt. Zunächst halten wir beim Visitor Center.

Hier fragen wir nach Reitmöglichkeiten. Anschließend gehen wir noch hinauf in den Gift Shop. Die Kinder kaufen von ihrem Taschengeld je einen schönen rosafarbenen Stein.

Danach gehen wir hinauf aus die Aussichtsterrasse und machen die ersten Fotos von den Buttes.

Es ist noch immer sehr windig und der viele Sand für die Kinder doch recht schmerzhaft. Sie haben dementsprechend keine Lust mehr, für Fotos zu posieren und so gehen wir zum Parkplatz zurück. Wir gehen noch zu einer kleinen Hütte, an der Ausritte angeboten werden. Hier fragen wir, ob unsere Kinder reiten können. Da es schon recht spät ist und auch sehr windig, möchte man uns eigentlich auf morgen vertrösten. Vom Alter her würde es auch gehen, allerdings müssten die Kinder allein nur mit dem Indianer Guide reiten. Dies halten wir jedoch für schwierig und fragen, ob de Kinder nicht einfach nur ein paar Runden im Kreis geführt werden könnten.

Und da fangen die beiden Navajos an zu handeln, was wir als sehr unangenehm empfinden. Der verantwortliche Navajo sei doch schon sehr alt und es sei sehr anstrengend für ihn, die Kinder zu Fuß an der Leine zu führen. Für eine halbe Stunde sollen wir 100 $ bezahlen und ihm dazu noch einen guten Tip geben. Das ist uns dann doch zu viel und wir lehnen ab. Wir versuchen noch ein wenig herunter zu handeln, aber darauf lassen sich die beiden nicht ein. Also gehen wir unverrichteter Dinge wieder zum Auto zurück.

Wir steigen ein, um nun mit dem Auto den Loop zu fahren. Und kaum sitzen wir im Auto, ist Viktoria auch schon eingeschlafen. Reiten wäre heute wohl nichts mehr für sie gewesen. Antonia dagegen hat Spaß und steigt auch an einigen Viewpoints aus, um Fotos zu machen. Die Sonne steht jetzt richtig schön und die Felsen leuchten knallrot.

Wir haben viel Spaß dabei, den Loop zu fahren und Fotos zu machen, nur das Aussteigen ist immer etwas anstrengend. Der Wind ist recht stark und sehr unangenehm.

Als wir auf unserem Rückweg noch einmal an den Mitten Buttes vorbei kommen, ist die Sonne hinter Wolken verschwunden. Wir warten noch einmal, aber so schön wie auf dem Hinweg wird es nicht mehr.

Um 18:45 Uhr verlassen wir das Monument Valley wieder.

Wir machen noch ein Foto vom Schild und dann geht es auf dem Highway 163 weiter bis Kayenta. Hier biegen wir auf den Highway 160 ab. Auf der Fahrt können wir dann einen schönen Sonnenuntergang beobachten und später auf der AZ-98 einen schönen Vollmond. Viktoria schlaft immer noch und auch Antonia ist jetzt eingeschlafen.

Um 22:00 Uhr erreichen wir das Days Inn in Page. Mittlerweile sind es nur noch 17 °C und die Kinder frieren. Wir gehen also schnell mit unseren Koffern zur Rezeption. Leider können wir nicht unser riesiges Zimmer aus dem letzten Jahr bekommen. Es ist bereits belegt. Wir bekommen nur ein normales Zimmer.

Nach anfänglicher Enttäuschung fühlen wir uns aber doch schnell recht wohl. Die Müdigkeit der Kinder ist verflogen. Sie spielen im Zimmer während Bianca die Koffer auspackt. Das größte Highlight sind immer die in den Zimmern liegenden Notizblöcke. Diese sind so schnell vollgemalt, so schnell kann man gar nicht hinschauen.

Antonia möchte unbedingt noch zum Walmart fahren, denn sie möchte auch ein Steckenpferd haben. Wir können sie jedoch überreden, bis morgen zu warten, denn Viktoria hat bereits einen Schlafanzug an.

Um 23:00 Uhr (22:00 Uhr Arizona Zeit) gehen die Kinder dann schlafen. Sie bekommen noch eine Kleinigkeit unter ihr Kopfkissen gelegt und dann liest Bianca das neue Pixi-Buch vor. Anschließend schläft Antonia dann ein, Viktoria wälzt sich aber noch hin und her. Sie hat ja auch ca. 3 Stunden im Auto geschlafen.

Wir setzten uns noch aufs Bett, schreiben an den Reiseberichten und sichern Fotos. Um 22:45 Uhr geht Bianca dann schlafen, während Matthias noch die Reiseberichte von zwei Tagen online stellt.


Der 14. Tag in Daten:

Datum
21.05.2016
Uhrzeit Utah: Mountain Daylight Time (MDT = UTC-6h)
Uhrzeit Arizona: Mountain Standard Time (MST = UTC-7h)

Motel
Days Inn & Suites Page Lake Powell , Page (gebucht über daysinn.com )
Preis pro Nacht (2 Queen): USD 176,16 = EUR 161,10

Eintritt
Monument Valley Navajo Tribal Park (USD 20,00 = EUR 18,20)

Sonstige Ausgaben
T-Shirt Shop in Moab: USD 12,92 = EUR 11,76 (T-Shirt für Sabine)
T-Shirt Shop in Moab: USD 14,00 = EUR 12,74
Monument Valley Trading Post: USD 0,63 (Viktoria in bar)
Monument Valley Trading Post: USD 0,63 (Antonia in bar)

Entfernung
xxx Meilen

Tag 13 - Zurück zum Reiseplan - Tag 15

zurück zur Urlaubsseite