Tag 19 - Zurück zum Reiseplan - Tag 21

Tag 20: Walnut Canyon N.M., Sunset Crater N.M., Wupatki N.M. - Las Vegas

Heute nacht sind die Kinder zwei Mal wach. Zuerst wird Viktoria wach, weil sie ihr ganzes Wasser ausgetrunken hat und um 4:45 Uhr möchte dann auch Antonia neues Wasser haben. Um 5:15 Uhr klingelt schließlich der Wecker. Bianca stellt ihn noch zwei Mal und fängt danach an, den Reisebericht zu schreiben. Kurz danach geht auch Matthias Wecker.

Nachdem der Reisebericht fertig ist, stehen wir auf und fangen schon mal ein wenig an, unsere Dachen zusammen zu packen, da wir Flagstaff heute schon wieder verlassen. Unser Urlaub geht zu Ende und wir fahren nach Las Vegas. Aber da wir heute noch ein straffes Programm vor uns haben, müssen die Kinder langsam wach werden. Also machen wir die Vorhänge und das Fenster auf. Draußen vor unserem Hotel ist eine Baustelle - es wird eine neues Hotel gebaut. Wir finden es relativ laut, aber die Kinder werden davon nicht wach. Also machen wir auf dem iPad noch "Der kleine Prinz" an. Und auch heute klappt es wieder - kurz nachdem der Film angemacht wurde, sind die Kinder wach.

Wir ziehen die Kinder an. Heute sollen es wieder nur 19 °C werden. Also verzichten wir auf die Sonnencreme, denn wir ziehen Leggings und Strickjacken an. Wir wollen runter in die Lobby zum Frühstück gehen, aber die Kinder, insbesondere Antonia, können sich nicht vom Film trennen. Nach kurzer Diskussion gehen wir um 8:30 Uhr dann aber doch alle nach unten.

Das Frühstücksbüffet ist wieder sehr gut und besonders über das Nutella freuen sich alle. Auf das mussten wir ja auch seit drei Wochen verzichten. Die Kinder schleckern die Schalen sogar mit den Fingern aus.

Um 9:00 Uhr sind wir dann fertig und gehen nach oben. Wir packen die letzten Sachen zusammen, gehen noch ein paar Mal zur Eismaschine und verlassen um 9:00 Uhr das Hotel. Es hat uns sehr gut gefallen und wir würden wahrscheinlich noch einmal wieder kommen. Nur dass es keine Kommoden für unsere Kleidung gab, war etwas unglücklich.

Wir bringen unsere Sachen nach unten und checken aus. Die Kinder bekommen noch je einen Lolli und dann gehen wir zum Auto.

Wir machen noch ein Foto von unserem Hotel und fahren danach auf die Interstate 40 Richtung Osten. Nach knapp 10 Meilen und einem Tankstopp biegen wir auf die 622 ab und fahren zum Walnut Canyon N.M. Hier machen wir zunächst auch ein Foto vom Schild und fahren dann durch einen schön duftenden Pinienwald zum Parkeingang.

Das Wärterhäuschen ist nicht besetzt, denn im Mai muss man hier keinen Eintritt bezahlen, da der Indian Trail gesperrt ist.

Wir halten am Parkplatz zum Visitor Center. Die Damen gehen zunächst auf die Toilette und Matthias geht schon einmal ins Visitor Center, um die Junior Ranger Hefte zu besorgen. Es gibt unterschiedliche Hefte je nach Altersstufe und die Aufgaben für die unter sechsjährigen sind wirklich machbar. Viktoria möchte gleich anfangen zu malen. Also gehen Bianca und Viktoria nach draußen auf eine Bank, während sich Antonia und Matthias noch die Ausstellung anschauen.

Die meisten Aufgaben können so gelöste werden. Eine Aufgabe besteht jedoch darin, Gegenstände zu malen, die die Leute vor 800 Jahren benutzt haben. Also gehen wir noch einmal ins Visitor Center in die Ausstellung, wo die Kinder dann einige Gegenstände malen.

Anschließend laufen wir den kurzen Rim Trail. Die Kinder sind gut gelaunt und flitzen voran. Sie freuen sich immer, wenn sie irgendwelche Schilder finden. Was drauf steht, interessiert sie aber nicht, ihnen macht nur das Finden Spaß.

Anschließend gehen wir noch zu den Indianer Ruinen. Wir schauen uns die Ruinen zweier Häuser an und gehen anschließend zurück ins Visitor Center. Hier gehen wir noch kurz auf die Dachterrasse, von der wir einen Blick auf die Cliff Dwellings und den gesperrten Indian Trail werfen können, der durch den Canyon führt.

Da es etwas windig wird und Viktoria anfängt zu frieren, gehen wir lieber wieder hinein. Wir gehen zur Rangerin und geben die Hefte der Kinder ab. Sie schaut sich alles genau an und wir unterhalten uns noch kurz mit ihr. Anschließend bekommen die Kinder dann ihr Abzeichen. Voller Stolz gehen die Kinder nach draußen, wo wir von ihnen dann ein Foto machen.

Es ist jetzt 12:30 Uhr und wir haben das erste Abzeichen des Tages geschafft. Da wir noch ein bisschen Zeit haben, beschließen wir, noch zum Sunset Crater zu fahren. Wir fahren also die Interstate 40 nach Flagstaff zurück und biegen dort auf den Highway 89 Richtung Norden ab. Nach 12 Meilen erreichen wir den Abzweig zum Sunset Crater N.M.

Dort halten wir am Visitor Center und holen die Junior Ranger Hefte für die Kinder. Matthias muss noch seinen Annual Pass vorzeigen. Damit sparen wir uns die 20 $ Eintritt. Wir schauen uns dann an, was für Aufgaben die Kinder alles lösen müssen. Die meisten Aufgaben können hier im Visitor Center in der Ausstellung gelöst werden. Es geht darum, wie sich Steine anfühlen und welche Eigenschaften sie haben. Außerdem müssen noch Tiere gefunden und ein Erdbeben ausgelöst werden. Das gefällt den beiden ganz besonders gut und sie springen wie wild auf der die Erschütterungen messenden Plattform herum.

Da eine Aufgabe auch darin besteht, etwas zu malen, das ihnen im Park besonders gut gefallen hat, fahren wir noch weiter in den Park bis zum Lava Flow Trail. Hier laufen wir am Fuß des Sunset Crater zwischen Lava Feldern entlang.

Leider haben wir vergessen, den Kindern ihre Wanderschuhe anzuziehen und so haben sie andauernd kleine schwarze Steinchen in ihren Schuhen. Der Trail ist eine Meile lang und um 14:45 Uhr sind wir wieder am Parkplatz zurück. Die Kinder malen im Auto dann ihre Bilder - Viktoria malt Lavasteine und Antonia malt unsere Familie neben dem Sunset Crater. Damit haben wir alle Aufgaben gelöst.

Eigentlich wollten wir um diese Zeit nach Las Vegas weiterfahren. Aber wir entscheiden uns, noch zum nahegelegenen Wupatki N.M. weiterzufahren. Das liegt auf der gleichen Straße wie das Sunset Crater N.M. und da wir uns noch die anderen Viewpoints anschauen wollen, liegt es quasi auf dem Weg. Außerdem können wir die Junior Ranger Hefte auch dort abgeben. Die Ranger dort haben beide Abzeichen.

Um 15:30 Uhr erreichen wir den Parkplatz zum Visitor Center des Wupatki N.M. Wir holen bei der Rangerin die Activity Books ab und die Kinder wollen die Aufgaben gleich lösen. Wir können einen Teil der Aufgaben wieder in der Ausstellung im Visitor Center lösen, ein Teil muss aber auch auf einem kleinen Weg um die Ruinen einer Indianersiedlung gelöst werden. Antonia hat keine Lust zu laufen und bekommt einen Bock. Sie möchte das Abzeichen ohne laufen zu müssen. Wir erklären ihr wieder einmal, dass das nicht möglich ist und dann fließen die ersten Wuttränen. Matthias und Viktoria haben keine Lust darauf, sich das ganze anzusehen und so laufen sie schon einmal alleine los.

Nach einer Weile beruhigt sich Antonia wieder und wir können hinterher gehen. Die Ruinen sind wirklich interessant und gut erhalten. Besonders eine Art Klimaanlage oder Heizung, das Blowhole, gefällt den Kindern. Hier kommt wird aus einem Loch richtig kalte Luft geblasen.

Wir haben im Visitor Center ein kleines Heft bekommen, in dem die einzelnen Punkte beschrieben sind. Diese Punkte arbeiten wir ab. Die Kinder haben aber wieder mehr Spaß daran die Schilder mit den Nummern zu suchen, als sich dann das anzuhören, was Matthias dazu vorliest. Aber Hauptsache sie haben Spaß.

Nachdem wir fertig sind, gehen wir noch einmal zu Punkt 3 zurück. Hier müssen die Kinder eine Aufgabe lösen. Sie müssen ein Petroglyph abmalen und sich selbst eins ausdenken. Außerdem sollen sie das aufmalen, was sie mitnehmen würden, wenn sie umziehen würden und nur das mitnehmen könnten was sie tragen können. Sie malen auch noch ein paar Tiere aus.

Während wir hier sitzen, wird uns ganz schön warm. Die Sonne ist heraus gekommen und es ist windstill. Wir haben uns ja alle heute morgen nicht mit Sonnencreme eingeschmiert und hoffen, dass wir keinen Sonnenbrand bekommen. Das Thermometer im Auto zeigt später 20 °C an, aber es kommt uns viel wärmer vor. Wahrscheinlich stimmt damit irgendetwas nicht, denn im Death Valley zeigte es auch "nur" 35 °C an, obwohl es 43 °C waren.

Mittlerweile ist es 16:45 Uhr und wir müssen uns etwas beeilen, denn das Visitor Center schließt um 17:00 Uhr. Also gehen wir schnell zurück und geben bei der Rangerin die Hefte ab. Sie schaut die Hefte vom Sunset Crater und Wupatki durch und stellt ein paar Fragen. Dann bekommen die Mädchen ihre Abzeichen. Wir haben heute tatsächlich drei Abzeichen geschafft!!!

Wir gehen vor das Visitor Center und machen ein Foto von den beiden. Sie sind sehr stolz. Wir haben in diesem Urlaub acht Abzeichen geschafft. Zusammen mit denen aus dem letzten Urlaub sind es jetzt achtzehn.

Als wir auf dem Parkplatz stehen, können wir sehen, wie am Visitor Center die Flagge eingeholt wird. Das war wirklich knapp. Jetzt ist es aber später als wir eigentlich geplant hatten. Wir wollten ja eigentlich um 15:00 Uhr losfahren, um rechtzeitig in Las Vegas zu sein. Um zum Highway 89 zurück zu kommen fahren wir durch das Wupatki N.M. Das erscheint uns schneller zu gehen, als zum Sunset N.M. zurück zu fahren und dort auf den Highway 89 abzubiegen. Außerdem sehen wir so noch etwas von dem Park, den wir jetzt nur im Schnelldurchlauf mitgenommen haben. Er hat uns eigentlich ganz gut gefallen und wir werden sicher noch einmal wiederkommen, wenn wir hier in der Gegend sind.

Als wir den Park verlassen, in dem wir allerdings nur noch ein paar Ruinen von weitem gesehen haben und einmal auf die Toilette gegangen sind, biegen wir auf den Highway 89 Richtung Süden ab. Richtung Norden würden wir direkt nach Page kommen, aber leider ist der Urlaub ja schon zu Ende.

Bevor wir auf die Interstate 40 abbiegen und die lange Fahrt nach Las Vegas beginnt, halten wir noch an einem Safeway. Wir haben ja heute nur gefrühstückt und ein paar Kekse und Gurken genascht und jetzt haben wir alle Hunger. Wir gehen in den Laden und schauen, ob wir für die Kinder etwas leckeres bekommen. Antonia hat sich Aprikosen gewünscht und zum Glück gibt es hier welche. In den letzten Läden hatten wir immer Pech. Für uns nehmen wir ein Ciabatta mit, das auch ganz knusperig ist und lecker schmeckt. Viktoria möchte wie immer Kartoffelecken haben. Hiermit hatten wir in den letzten Läden ja auch kein Glück. Entweder gab es keine Deli-Abteilung oder wir waren zu spät und sie waren schon alle. Hier bei Safeway gibt es eine Deli-Abteilung, aber die Kartoffelecken sind auch schon wieder alle. Also fragen wir, ob sie eventuell noch welche machen würden, denn es ist ja erst 18:00 Uhr. Und tatsächlich wurden gerade welche frisch zubereitet, die für uns herein getragen werden. Und so nehmen wir 2 lb. Die ersten werden wie immer bereits im Laden gegessen. Für Antonia bekommen wir auch noch Sprudelwasser.

Mit den Einkäufen geht es dann zum Auto. Die Kinder essen ihre Aprikosen und Kartoffelecken und wir unser Brot. Unser Navi sagt uns, dass wir ca. 4,5 Stunden brauchen werden und gegen 23:00 Uhr da sind. Das ist wieder einmal ganz schön spät und wir haben unsere Zeitplanung gnadenlos überzogen. Aber was macht man nicht alles für die Junior Ranger Abzeichen.

Nachdem Antonia fast alle Aprikosen aufgegessen hat, schläft sie auch schon ein. Viktoria ist zwar auch müde, wehrt sich aber dagegen einzuschlafen. Kurz vor Seligman geht dann die Sonne unter. Ansonsten wären wir vielleicht noch einmal abgefahren, um uns die Stadt und die Route 66 anzuschauen. Aber so lohnt es sich natürlich nicht.

Kurz vor Kingman müssen die Kinder dann noch einmal auf die Toilette. Wir halten an einer Tankstelle und Bianca geht mit den Mädchen hinein. Anschließend rennen die beiden noch ein wenig herum. Es ist mittlerweile auch wieder viel wärmer geworden, obwohl es ja schon spät ist. Hier sind jetzt bereits 27 °C. Um 20:38 Uhr geht es dann aber weiter.

Bei Kimgman biegen wir auf den Highway 93 in Richtung Las Vegas ab. Hier ist kaum etwas los und wir können einen schönen Sternenhimmel sehen. Die Kinder sind jetzt wieder hellwach, aber als wir hinten im Auto das Licht ausmachen, sind sie beide kurz danach eingeschlafen. Wir fahren dann am Hoover Dam vorbei, von dem wir jetzt allerdings nicht so viel sehen. Um kurz nach 22:00 Uhr erreichen wir Las Vegas und gegen 22:30 auch unser Hotel. Wir fahren ins Parkhaus und Laden unsere Sachen aus. Dann versuchen wir die Kinder wach zu bekommen, was jedoch nicht ganz einfach ist. Da wir jedoch drei Koffer, eine Kühlbox und eine Tasche und einen langen Weg durch das Casino bis zur Rezeption haben und dann zum Fahrstuhl gehen müssen, können wir sie nicht tragen.

Nach einem kurzen Gemecker gehen sie dann jedoch auf den eigenen zwei Beinen zum Fahrstuhl und zur Rezeption. Das Casino ist wie immer voll und die Kinder sind fasziniert von den vielen blinkenden Lichtern und den ganzen Geräuschen. Wir checken ein und gehen zum Fahrstuhl. Wir haben ein Zimmer im dritten Stock bekommen. Da wir hier nie Geld ausgeben und im Casino spielen, werden wir wohl immer weiter unten einquartiert.

Das Zimmer sieht so aus wie alle anderen auch und die Kinder fühlen sich gleich zu Hause. Viktoria ist müde und quengelig und geht gleich ins Bett, wo sie auch sofort einschläft. Antonia hat ja lange im Auto geschlafen und ist jetzt wach. Sie hilft noch beim Koffer auspacken und hat anschließend auch noch Hunger. Sie isst ein paar Aprikosen und etwas Cornflakes. Um 24:00 Uhr ist sie dann aber doch müde und sie zieht ihr Nachthemd an. Anschließend krabbelt sie in unser Bett und will mit Bianca kuscheln. Die beiden legen sich hin und schlafen beide gleich ein.


Der 20. Tag in Daten:

Datum
27.05.2016
Uhrzeit Arizona: Mountain Standard Time (MST = UTC-7h)
Uhrzeit Nevada: Pacific Daylight Time (PDT = UTC-7h)

Hotel
South Point Hotel, Casino and Spa , Las Vegas (gebucht über hotels.com )
Preis pro Nacht (2 Queen): EUR 107,04
zzgl. Resort Fee pro Nacht USD 14,00 = EUR 12,81

Eintritt
Walnut Canyon N.M. (USD 8,00 - im Annual Pass enthalten)
Sunset Crater Volcano N.M. (USD 20,00 inkl. Wupatki N.M. - im Annual Pass enthalten)
Wupatki N.M. (USD 20,00 inkl. Sunset Crater Volcano N.M. - im Annual Pass enthalten)

Sonstige Ausgaben
Tanken bei Sinclair in Flagstaff (30,054 G á 2,299 USD/G): USD 69,09 = EUR 63,04
Safeway in Flagstaff: USD 11,52 = EUR 10,51

Entfernung
xxx Meilen

Tag 19 - Zurück zum Reiseplan - Tag 21

zurück zur Urlaubsseite