Tag 11 - Zurück zum Reiseplan - Tag 13

Tag 12: Bandelier N.M. - Gallup

Um 5 Uhr klingelt heute der Wecker. Aber Bianca steht erst um 5:20 Uhr auf, um den Reisebericht des gestrigen Tages zu schreiben. Um 6 Uhr stehen wir dann auf. Anschließend packen wir schon einmal die Koffer, denn heute verlassen wir Santa Fé.

Gegen 7 Uhr versuchen wir dann, die Kinder zu wecken. Bei Viktoria klappt das auch ganz gut. Sie steht auf, legt sich aber gleich wieder auf die Couch. Bei Antonia dauert es etwas länger. Sie wird erst um 7:40 Uhr wach. Nachdem sie eingecremt und angezogen ist, gehen Bianca und Antonia in die Lobby zum Frühstücksbüffet. Auch heute essen wir Toast, Rührei, Würstchen und Obstsalat. Wir warten die ganze Zeit darauf, dass Matthias und Viktoria kommen, aber wir warten leider vergeblich. Viktoria schaut lieber noch etwas auf dem iPad und verkriecht sich danach im Wandschrank während Matthias die Zeit nutzt um die Reiseberichte für die Homepage zu bearbeiten.

Als Antonia und Bianca um 8:20 Uhr wieder nach oben kommen, läuft Viktoria immer noch im Nachthemd herum. Aber jetzt lässt sie sich anziehen. Wir packen die Reste zusammen und gegen 9:30 Uhr checken wir aus.

Zunächst halten wir bei einem Smith's. Dort kaufen wir neue Getränke, Bananen, Aprikosen, Kekse, Baguette und natürlich Kartoffelecken für Viktoria. Mit den Einkäufen geht es dann zurück zum Auto. Die Kartoffelecken isst Viktoria natürlich sofort auf der Rückbank. Aber sie hatte heute ja auch kein Frühstück.

Wir fahren zur Interstate 25 und biegen nach kurzer Zeit auf die 285 ab. Die Kinder wollen heute unbedingt noch in das Bandelier N.M. Das hatten wir gestern nicht mehr geschafft. Leider kann man in den Park nicht mit dem Auto, sondern nur mit einem Shuttle fahren. Am White Rock Visitor Center machen wir Halt und packen unsere Rucksäcke und ziehen unsere Wanderschuhe an.

Wir gehen in das Visitor Center, aber hier kann man uns nicht wirklich weiter helfen, außer dass das Shuttle in ca. 9 Minuten fährt. Wir gehen also zur Haltestelle und warten bis 11:30 Uhr, bis der nächste Shuttlebus kommt. Wir bekommen auch noch Sitzplätze, nehmen später die Kinder aber auf den Schoss, da der Bus ziemlich voll wird.

Die Fahrt bis in den Park dauert ziemlich lange. Wir sind ca. 30 Minuten unterwegs, bis wir am Visitor Center ankommen. Dort müssen alle ihren National Park Pass vorzeigen bzw. den Eintritt bezahlen. Dort besorgen wir dann auch die Junior Ranger Hefte für die Kinder. Dieses Mal gibt es je nach Alterstufe unterschiedliche Hefte. Viktoria bekommt ein grünes für Vorschule bis 1. Klasse und Antonia will ein rotes für 2. bis 3. Klasse. Die Rangerin gibt Bianca auch gleich die Abzeichen, falls wir es auf dem Rückweg eilig haben und es nicht schaffen sollten, am Nachmittag wieder vorbei zu kommen.

Die ersten Aufgaben lösen die Kinder gleich im Visitor Center. Danach machen wir uns auf den Weg. Wir laufen zuerst den Main Loop. Es ist mittlerweile schon ziemlich warm und der Weg liegt größtenteils in der prallen Sonne.

Nachdem wir ca. 5 Minuten gelaufen sind, fällt Viktoria ein, dass sie auf die Toilette muss. Bianca und Viktoria gehen also zurück, während Matthias und Antonia weiter laufen. Wir kommen an Indianer Ruinen vorbei und als wir einen kleinen Berg hinauf gehen, kommen die ersten Leitern in Sicht. Darauf haben sich die Kinder gefreut. Sie wollen unbedingt auf Leitern klettern.

Voll Freude klettern die Kinder die erste Leiter hinauf in ein in den Felse gebautes indianisches Haus. Der ganze Canyon hier sieht aus wie ein Schweizer Käse. Überall befinden sich Löcher in den Wänden. Das erste Haus ist ziemlich flach. Wir müssen alle den Kopf einziehen, nur Viktoria kann stehen.

Wir gehen den Weg weiter und kommen dann zum nächsten Haus. Dieses ist schon etwas größer und besteht aus mehreren Räumen. Das Leiternklettern macht allen viel Spaß. Nur beim Herunterklettern hat Viktoria etwas Probleme.

Das nächste Haus ist schon etwas größer. Es passen etwa 15 Personen hinein und wir können alle aufrecht stehen. Beim Long House können wir nur von außen einen Blick auf die Häuser werfen. Hinein dürfen wir leider nicht.

Nachdem wir alle Häuser auf dem Main Loop Trail gesehen haben, biegen wir auf den Weg zum Alcove Trail ab. Jetzt kommt das ganz große Highlight für die Kinder. Auf dem 0,5 Meilen langen Weg durch den Wald müssen wir immer wieder den Fluss kreuzen. Schmale Balken dienen hierzu als Brücken. Am Ende des Weges laufen wir dann wieder auf die Felswand zu. Von unten können wir schon zwei der vier Leitern sehen, die wir jetzt hoch klettern müssen, um zum Alcove House zu gelangen.

Wir beeilen uns ein wenig, denn hinter uns kommt gerade eine große Gruppe. Wir klettern die Leitern und Steinstufen hinauf, bis wir nach kurzer Anstrengung im etwa 65 m hoch gelegenen Alcove House ankommen. Die Kinder sind begeistert und haben viel Spaß. Wir müssen bei der Hitze ganz schön pusten. Am Anfang sind wir ganz allein hier oben, doch nach kurzer Zeit kommen die anderen Besucher dazu. Und so kehren wir nach einigen Minuten wieder um und klettern nach unten. Und es bewahrheitet sich immer wieder, rauf ist leichter als runter.

Aber gegen 14:20 Uhr stehen wir dann wieder unten. Jetzt müssen wir nur noch die 1,5 Meilen zurück zum Visitor Center laufen. Wir schauen dabei immer wieder auf die Uhr, denn der Shuttlebus fährt nur alle 30 Minuten. Der nächste kommt um 15 Uhr, d.h. wir müssen uns ganz schon sputen.

Aber etwa um 14:57 Uhr kommen wir bei der Bushaltestelle an, an der der Bus auch schon wartet. Antonia muss noch einmal auf die Toilette, aber wir schaffen den Bus trotzdem. Und so fahren wir die 30 Minuten zurück zum White Rock Visitor Center, an dem unser Auto parkt. Auf dem Weg dorthin schlafen beide Kinder ein.

Der Bus fährt in der Stadt noch eine kleine Runde, und so können wir sehen, dass es hier einen Smith's gibt. Also fahren wir kurz danach noch einmal dort vorbei, um Eiscreme zu kaufen. Antonia sucht sich Cinnamon Buns von Ben & Jerry's aus und Viktoria Himbeersorbet. An der Kasse fragen wir nach einem Picknickplatz und eine andere Kundin empfiehlt uns den Overlook Park. Wir erhalten eine Beschreibung und machen uns dann auf den Weg dorthin.

Der Park ist ganz nett - es gibt diverse Sportplätze und einen Spielplatz. An letzterem halten wir dann und essen auf einer der im Schatten liegenden Bänke unser Eis. Es gibt hier auch gleich Toiletten, die für einen öffentlichen Park wirklich sehr sauber sind.

Nach dem Essen spielen die Kinder noch ein bisschen auf dem Spielplatz. Dieser ist allerdings eher etwas für kleinere Kinder und so wird es ihnen auch schnell langweilig. Außerdem ist es hier in der prallen Sonne auch sehr warm. Um 16:30 Uhr machen wir uns auf unsere lange Fahrt nach Gallup.

Da wir später eine längere Zeit auf der Interstate fahren werden, entscheiden wir uns dafür, am Anfang noch auf der Landstraße durch die Berge zu fahren. Und so fahren wir auf der 4 Richtung Bandelier N.M. Dort halten wir, um noch ein Foto von dem Parkschild zu machen. Jetzt um diese Zeit könnten wir auch mit dem Auto in den Park fahren.

Die Fahrt ist ganz schön. Wir fahren die Berge hinauf und haben immer wieder eine schöne Aussicht. Bei unserer Fahrt kommen wir auch in Los Alamos vorbei. Die Fahrt zieht sich ganz schön, da wir uns immer wieder die Berge hinauf und herunter schlängeln müssen. Zwischendurch fängt es auch immer wieder an zu regnen.

Als wir endlich auf der Interstate ankommen, haben die Kinder schon keine Lust mehr, zu sitzen. Wir machen noch einmal einen kurzen Stop, um auf die Toilette zu gehen, aber ansonsten fahren wir in einem Stück durch. Kurz vor 20 Uhr geht dann die Sonne unter und wir können einen schönen Sonnenuntergang beobachten.

Gegen 20 Uhr schläft dann Antonia ein und etwa eine Stunde später auch Viktoria. Um 21:20 Uhr erreichen wir dann endlich unser Hotel. Matthias besorgt die Zimmerkarten und Bianca bleibt bei den Kindern im Auto. Da beide schlafen, müssen wir die Kinder und je einen Koffer ins Hotel tragen. Wir legen die Kinder ins Bett, wo Viktoria auch gleich weiterschläft. Antonia kann sich noch selbstständig ausziehen und ins Bett krabbeln. Wir fragen die Kinder, ob wir sie kurz allein lassen können, um zum Auto zu gehen und sie stimmen zu. Also holen wir noch die restlichen Sachen aus dem Auto. Als wir wieder kommen, ist auch Antonia eingeschlafen. Wir ziehen ihr noch schnell ihren Schlafanzug an. Bei Viktoria schaffen wir das nicht mehr.

Mittlerweile ist es 22 Uhr. Wir packen die für morgen benötigten Sachen aus und Bianca isst noch etwas vom Baguette. Dann schreiben wir die Reiseberichte und sichern Fotos. Gegen 23 Uhr geht dann auch Bianca schlafen.


Der zwölfte Tag in Daten:

Datum
xx.2017
Uhrzeit New Mexico: Mountain Daylight Time (MDT = UTC-6h)

Motel
SpringHill Suites , Gallup (gebucht über Marriott.com )
Preis pro Nacht (2 Queen): USD 114,38 = EUR xxx,xx

Eintritt
Bandelier N.M. (USD 15,00 - im Annual Pass enthalten)

Sonstige Ausgaben

Entfernung
285 Meilen

Tag 11 - Zurück zum Reiseplan - Tag 13

zurück zur Urlaubsseite