Tag 2 - Zurück zum Reiseplan - Tag 4

Tag 3: Joshua Tree N.P. - Phoenix

Der Wecker klingelt heute um 5:20 Uhr. Wir sind sehr müde, aber da wir mit den Reiseberichten und dem Sichern der Fotos im Verzug sind, stehen wir doch auf. Um 6:30 Uhr gehen wir dann Duschen und kurz danach sind auch die Kinder wach. Wir fangen dann an, unsere Koffer zu packen, denn heute verlassen wir Palm Desert schon wieder. Die Kinder sind traurig, denn ihnen hat es hier gut gefallen.

Die Kinder machen sich auch fertig und so können wir alle Sachen zusammen suchen. Es ist unglaublich wie lange es dauert, bis wir alles eingepackt haben. Bevor es jedoch losgeht, gibt es erst einmal Frühstück. Antonia deckt den Tisch und dann gibt es die gestern gekauften Corn und Bran Flakes. Anschließend gibt es noch das restliche Eiscreme.

Matthias und Antonia machen noch schnell den Abwasch, während Bianca die letzten Sachen zusammen räumt. Es ist bereits 10:00 Uhr, als wir die ersten Koffer nach unten zum Auto tragen. Mittlerweile scheint auch die Sonne und es ist schon unglaublich warm. Die Kinder setzen sich in der Zwischenzeit in den Schatten und spielen ein bisschen. Dabei können wir auch einige Kolibris beobachten.

Bevor wir auschecken fahren wir noch einmal durch die Anlage. Sie ist wirklich schön und während der Fahrt können wir noch mehrere kleinere Pools entdecken. Beim nächsten Mal würden wir bestimmt wieder hierher kommen. Beim Check-out im Clubhaus fragen wir noch einmal nach unserem Kindersitz, aber er ist leider immer noch nicht da. Die Kinder können noch einmal in eine große Schüssel mit Süßigkeiten greifen. Sie wählen M&M’s und eine Tüte Kekse.

Bevor es endlich losgeht halten wir noch einmal bei Albertsons. Hier kaufen wir noch einmal Cola ein. Außerdem kaufen wir Frühstück für morgen früh und Verpflegung für den Tag. Und so finden Toast, Butter, Cheddar, Frischkäse, Salami, Äpfel, Aprikosen, Erbsenschoten und Mohrrüben den Weg in den Einkaufswagen. Außerdem gibt es natürlich noch Kartoffelecken. Die Kinder bekommen je eine große gleich zum Probieren von dem Mann an der Theke.

Von der riesigen Auswahl sind wir wie immer überfordert. Es dauert einfach unglaublich lange, sich bei 50 Sorten Butter und 10 Packungen Cheddar für eine zu entscheiden. Nach ca. 40 Minuten sind wir wieder aus dem Laden heraus und geschockt über den Preis, den wir zahlen mussten. Lebensmittel scheinen wesentlich teurer geworden zu sein. Oder es liegt daran, dass wir in Kalifornien sind.

Wir fahren Richtung Interstate 10 und biegen dort in Richtung Westen ab. Später biegen wir auf die SR-62 ab. In Joshua Tree tanken wir, biegen kurz danach auf den Park Boulevard ab und halten am Joshua Tree Visitor Center. Dort besorgen wir für die Kinder die Junior Ranger Hefte. Der Ranger erzählt uns, dass gerade eine Suche nach einem vermissten Wanderer im Gang ist und dass er uns empfiehlt, bei der Hitze keine größeren Wanderungen zu unternehmen, um nicht noch eine Suchaktion auszulösen. Wir sollten uns nur im Hidden Valley aufhalten.

Wir schlendern ein wenig durch die Ausstellung des Visitor Centers. Doch da im Heft keine Aufgaben mit Hilfe der Ausstellung gelöst werden müssen, gehen wir lieber nach draußen, um in den Park zu fahren. Nach ca. 8 km erreichen wir den Parkeingang. Hier ist eine lange Schlange, was verwunderlich ist, da das Häuschen am Eingang nicht besetzt ist.

Dieser Teil des Parks ist unglaublich schön. Hier stehen überall riesige Joshua Trees und zwischendrin findet man immer wieder riesige Steinhaufen in allen möglichen Formen. Sie sind aber alle irgendwie abgerundet. Wir halten immer wieder an und machen Fotos.

Viktoria möchte unbedingt klettern also halten wir auf dem Parkplatz des Hidden Valley. Noch während wir unsere Schuhe anziehen und die Sachen zusammenpacken, flitzt sie los und klettert auf den großen Steinen herum. Trotz der Hitze, es sind ungefähr 35 °C, kann sie nicht normal laufen, sondern muss immer rennen. Kurz danach rennt auch Antonia los.

Wir packen die Rucksäcke und gehen hinterher. Wir machen Fotos und setzen uns dann mit den Kindern auf einen Stein, um die Junior Ranger Aufgaben zu lösen. Während Antonia ganz bei der Sache ist, verliert Viktoria kurze Zeit später die Lust und geht lieber wieder mit Matthias auf Wanderschaft.

Da es Bianca und Antonia in der prallen Sonne auch irgendwann zu heiß wird, gehen die beiden hinterher. Auf der anderen Straßenseite beim Cyclops Rock treffen wir dann wieder aufeinander. Matthias und Viktoria sind einen hohen Felsen hochgeklettert und Antonia möchte natürlich hinterher.

Im Schatten machen wir eine kurze Rast und stärken uns erst einmal mit Wasser und Traubenzucker. Dann wagen wir uns wieder an den Abstieg.

Viktoria hat ein wenig Angst, aber es klappt ohne weitere Probleme. Unten angekommen machen wir uns dann zügig auf den Weg zurück zum Auto. Wir sind alle ziemlich überhitzt und freuen uns nur noch auf die Klimaanlage.

Wir fahren anschließend zum Jumbo Rocks Campground. Dort halten wir an einer Felsformation, auf der ein einsamer Baum steht. Auch hier machen wir etliche Fotos und klettern ein wenig herum.

Danach haben die Kinder aber keine Lust mehr. Wir steigen alle ein und fahren noch bis zum Ende des Campgrounds. Dort machen wir noch ein paar Fotos während die Kinder im Auto sitzen bleiben. Wir lassen den Motor laufen, damit es im Auto nicht so heiß wird. Das bedeutet aber auch, dass wir nicht so lange herum laufen können, wie wir vielleicht wollten.

Wir fahren aus dem Campground heraus und halten kurz danach am Skull Rock an. Auch hier bleiben die Kinder im Auto, während wir Fotos machen.

Wir würden uns gern noch so viel anschauen, aber wir müssen uns beeilen, damit wir noch die Junior Ranger Hefte abgeben können. Weil das Cottonwood Visitor Center bereits um 16:00 Uhr schließt, fahren wir einen kleinen Umweg und biegen nach Norden ab, um zum Oasis Visitor Center zu fahren. Dieses hat eine Stunde länger auf. Um 16:40 Uhr erreichen wir dann endlich Twentynine Palms.

Dort gehen wir zügig zum Ranger. Er heißt Kane und ist sehr nett. Er schaut sich die Hefte der Kinder an, doch die sind so schüchtern, dass sie kaum ein Wort sagen. Aber natürlich bekommen sie trotzdem ihr Abzeichen. Sie müssen noch die rechte Hand heben und den Ranger Eid ablegen. Zusätzlich gibt es noch einen Papier Ranger Hut.

Kurz nachdem wir das Visitor Center verlassen, wird dieses auch geschlossen. Wir fahren den Utah Trail wieder zurück und halten kurz am Parkeingang, um ein Foto der beiden Junior Ranger zu machen.

Danach fahren wir weiter durch den Park. Allerdings machen wir keine Wanderungen mehr, denn wir haben noch einen weiten Weg vor uns.

Eigentlich wollten wir noch zum Arch Rock gehen, aber dafür ist es leider zu spät. Wir halten nur kurz beim Cholla Cactus Garden. Die Kinder bleiben im Auto sitzen, während wir kurz Fotos machen.

Nachdem wir den Park verlassen haben, biegen wir auf die Interstate 10 Richtung Osten ab. Jetzt liegen noch etwa 3,5 Stunden Fahrt vor uns. Nach kurzer Zeit schläft Viktoria ein. Antonia dagegen ist hellwach und hört TKKG Geschichten und macht ihre Kreuzworträtsel von Omi. Viktoria hat vorhin bitterlich geweint, weil ihr Rätselblock von Omi schon ausgerätselt ist und er ihr solchen Spaß gemacht hat. Da hätten wir fast mitgeweint. Aber zum Glück haben wir ja auch noch etwas für Sie im Koffer.

Die Straße geht immer nur geradeaus. Das ist auf die Dauer ziemlich ermüdend. Und so halten wir vor Pheonix auf einem Rastplatz, um den Fahrer zu wechseln. Da Antonia zwischenzeitlich auch eingeschlafen ist, können wir auch die TKKG Geschichten aus machen und unsere Musik hören. Das hält uns auch ein bisschen wacher.

Gegen 21:00 Uhr erreichen wir dann den Großraum von Phoenix. Hier werden die Straßen schon wieder merklich voller, aber zum Glück auch breiter. Wobei wir das Gefühl haben, dass die Spurbreite für unser Auto nicht so breit ist. Wir müssen uns ganz schön konzentrieren. Vielleicht liegt es aber auch nur daran, dass wir müde sind.

Gegen 22:00 Uhr erreichen wir dann das Orange Tree Resort in Scottsdale. Matthias checkt ein, während Bianca bei den Kindern im Auto bleibt. Kurz danach fahren wir einem Golfcart hinterher zu unserem Parkplatz. Das Gepäck wird umgeladen und anschließend steigen wir alle in das Golfcart ein. Die Kinder sind etwas skeptisch. Insbesondere Viktoria, die an ihren letzten Urlaub denken muss, als sie aus dem Cart gefallen ist und ins Krankenhaus musste.

Aber es geht alles gut und wir kommen heil im Zimmer an. Der Cartfahrer David hilft noch beim Tragen des Gepäcks. Anschließend zeigt er uns das Zimmer. Es ist sehr schön. Wir haben ein Schlafzimmer mit zwei Doppelbetten, ein Wohnzimmer mit Küchenecke und ein großes Bad mit Dusche und Whirlpool Badewanne.

Die Kinder haben noch ein bisschen Hunger. Und so isst Viktoria ein paar Branflakes und Antonia Toast mit Frischkäse. Viktoria möchte auch noch Toast essen, aber weder die Salami noch der Cheddar schmecken ihr.

Wir packen in der Zwischenzeit die Koffer aus. Es gibt leider nur wenige Möglichkeiten, die Kleidung zu verstauen. Aber zum Schluss sind die Schubladen dann doch größer als gedacht und wir bekommen alles unter.

Die Kinder gehen nach dem Essen schlafen und auch wir gehen kurz danach ins Bett. Eigentlich wollten wir noch Reiseberichte schreiben und Online stellen, aber dafür sind wir zu müde.


Der dritte Tag in Daten:

Datum
15.07.2018
Uhrzeit Kalifornien: Pacific Daylight Time (PDT = UTC-7h)
Uhrzeit Arizona: Mountain Standard Time (MST = UTC-7h)

Hotel
Orange Tree Resort , Scottsdale (gebucht über Hotels.com )
Preis pro Nacht (Suite, 1 Bedroom, 2 Beds, Kitchenette): EUR 79,10

Eintritt
America the Beautiful (Annual Pass) (USD 80,00 unser Pass aus 2017 ist noch gültig)
Joshua Tree N.P. (USD 20,00 - im Annual Pass enthalten)

Sonstige Ausgaben
Albertsons in Palm Desert: USD 70,63 = EUR xx,xx
Tanken bei Circle K in Morongo (20,936 G à 3,259 USD/G): USD 68,23 = EUR xxx

Entfernung
367 Meilen

Tag 2 - Zurück zum Reiseplan - Tag 4

zurück zur Urlaubsseite