Tag 3 - Zurück zum Reiseplan - Tag 5

Tag 4: Tonto Natural Bridge S.P., Agua Fria N.M.

Der Wecker klingelt heute um 5:20 Uhr. Im Gegensatz zu uns ist Viktoria, die ja im gleichen Zimmer schläft, sofort hellwach. Wir gehen ins Wohnzimmer und schreiben ein wenig an den Reiseberichten und sichern Fotos, während Viktoria auf dem iPhone zwei Folgen Horseland schaut.

Gegen 7:00 Uhr stehen wir dann auf. Draußen ist es ziemlich bedeckt und unglaublich schwül. Es scheint wohl in der Nacht geregnet zu haben. Wir schauen direkt auf den Golfplatz und die ersten Golfer sind bereits unterwegs.

Viktoria zieht sich auch an und wir decken anschließend den Frühstückstisch. Heute gibt es Cornflakes und Toast. Vom Klappern wird dann auch Antonia wach. Sie zieht sich an und spielt noch ein bisschen Pferd mit Viktoria. Hier ist es auch kein Problem, denn unsere Wohnung liegt im Erdgeschoss.

Gegen 8:30 Uhr können wir dann frühstücken. Viktoria schmeckt es heute richtig gut. Sie isst ungefähr sechs Toasts mit Honig und Himbeermarmelade. Aber auch Antonia scheint es zu schmecken.

Anschließend waschen wir ab und packen unsere Sachen zusammen. Bianca möchte mit den Kindern auf die Wiese vor unserem Balkon gehen. Aber leider gehört diese zum Golfplatz und das Betreten ist aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt. Was auch besser ist, denn kurz vorher haben wir einen Golfer beobachtet, der einen Ball fast auf einen der Balkone geschlagen hat. So schauen sich die Damen nur ein wenig um und finden die Eismaschine.

Die Kinder gehen ein paar Mal allein zur Eismaschine, um unsere Kühlbox zu füllen. Das macht ihnen riesigen Spaß und wir können in Ruhe alles einpacken für den heutigen Tag. Kurz vor der Abfahrt bekommen die Kinder noch ein Geschenk und zwei kleine Tütchen Gummibärchen. Viktoria bekommt ein Mathe Lernbuch und Antonia Malen nach Zahlen. Die beiden freuen sich und Viktorias Traurigkeit von gestern ist vergessen.

Kurz vor der Abfahrt bekommen wir einen Anruf. Wir sollen bitte zur Rezeption kommen, weil dort ein Willkommensgeschenk auf uns wartet. Und so machen wir uns auf den Weg dorthin. Das Willkommensgeschenk stellt sich allerdings eher als eine Verkaufsveranstaltung von Wyndham heraus. Wir sollen an einem 90-minütigen Vortrag teilnehmen und würden dafür 30.000 Wyndham Punkte bekommen, was wohl zwei kostenlose Übernachtungen sind. Außerdem bekommen wir noch ein paar Flyer mit ermäßigten Eintritten und kostenlosem Bier in die Hand gedrückt.

An der Rezeption fragen wir noch nach unserem Kindersitz. Dieser ist jedoch immer noch nicht da. Außerdem fragen wir nach zusätzlichen Stühlen für die Wohnung, da an unserem Tisch nur zwei stehen und Bianca und Matthias heute auf der Bank aus dem Badezimmer gesessen haben, was nicht sonderlich bequem und praktisch war.

Etwas enttäuscht machen wir uns dann auf den Weg zu unserem heutigen Ziel. Wir fahren auf den Highway 87 Richtung Payson. Die Fahrt dauert ca. 1,5 Stunden und geht immer nur geradeaus. Allerdings ist sie sehr abwechslungsreich. Am Anfang sehen wir Saguaros und Chollas. Dann geht es in die Berge und es wird merklich kühler. Auf einmal fahren wir auch durch Nadelwälder. In der Ferne können wir dunkle Wolken und auch Blitze sehen. Wir hoffen, dass das nicht zu uns herüber kommt, denn im Moment ist in der Richtung, in die wir müssen, noch blauer Himmel.

In Payson halten wir an einer Tankstelle und tanken noch einmal voll. Außerdem bekommen die Kinder Hunger und werden noch mit Aprikosen und Gurken versorgt. Hier in Arizona ist das Benzin wesentlich billiger als in Kalifornien. Hier tanken wir für $ 2,95 pro Gallone und in Kalifornien haben wir für $ 3,35 getankt. Vielleicht sind hier ja auch die Lebensmittel billiger.

Wir fahren weiter und biegen zum Tonto Natural Bridge State Park ab. Es geht einige km in Kurven hinunter in ein Tal. Gegen 12:30 Uhr erreichen wir den Eingang. Wir sind etwas überrascht über den Eintrittspreis. Erwachsene kosten $ 7, Kinder ab 7 Jahren $ 4. Kinder unter 7 Jahren sind frei. Wir müssen also $ 18 Eintritt bezahlen. Das kommt uns ziemlich teuer vor. Wir überlegen kurz, ob wir das bezahlen wollen. Aber da wir jetzt den ganzen Weg gefahren sind, gehen wir hinein.

Im Visitor Center bezahlen wir dann den Eintritt und holen für die Kinder das Junior Ranger Heft. Wir parken unser Auto am großen Parkplatz und gehen erst einmal zu den Toiletten. Direkt am Parkplatz können wir eine Horde Wildschweine sehen. Sie stehen auf einer Wiese, auf der auch Obstbäume wachsen. Unter diesen stehen sie jetzt und fressen.

Wir gehen weiter zum ersten Trail. Wir fangen mit dem Trail zum Wasserfall an, weil dies Teil der Aufgaben aus dem Heft ist. Der Weg zum Wasserfall ist steil, aber recht kurz. Die Kinder sind enttäuscht, denn das ist für sie nicht wandern. Der Wasserfall ist auch nichts besonderes. Es rieselt etwas Wasser über einen Stein.

Wir gehen wieder nach oben und setzen uns an einen der vielen Picknicktische. Dort lösen wir dann die Aufgaben. Die Kinder müssen ein Gedicht mit dem Thema Wasser schreiben und den Kreislauf des Wassers aufmalen. Dann gibt es noch in einem Buchstabensalat diverse Wörter zu finden.

Da es immer dunkler wird, gehen wir lieber schnell weiter zum nächsten Trail. Von einem Aussichtspunkt können wir von oben auf die Tonto Natural Bridge schauen. Wir gehen den Weg weiter, der nach unten zur Brücke führt. Zunächst geht es einen befestigten Weg nach unten. Dieser endet an einem Bach. Wir müssen über Steine klettern, um diesen zu überqueren. Es macht Spaß und ist mal etwas ganz Anderes.

Nach ein wenig Klettern sind wir an der Brücke angekommen. Sie ist riesig und unter ihr befindet sich ein großer Pool. Die Steine sind sehr glatt und wir müssen aufpassen, dass wir nicht ins Wasser treten, um nicht auf den Steinen auszurutschen.

Wir setzen uns unter die Brücke und machen eine kurze Pause. Wir essen und trinken etwas und machen Fotos. Nach etwa 10 Minuten machen wir uns wieder auf den Weg zurück. Wir gehen den gleichen Weg wieder zurück.

Da es uns allen viel Spaß gemacht hat, gehen wir auch noch den letzten Trail, um die Brücke von der anderen Seite anzuschauen. Dieses Mal müssen wir jedoch nicht über Steine klettern, sondern nur einen relativ steilen Weg nach unten laufen. Vor der Brücke gibt es eine Aussichtsplattform. Es gibt aber noch einen Weg, der an der Plattform vorbei unter die Brücke führt. Da es auf dieser Seite jedoch einen Wasserfall gibt und die Steine hier feucht sind, ist es sehr rutschig.

Wir gehen alle wieder zurück zur Plattform und essen ein paar getrocknete Mangos und Kokosflocken. Antonia möchte dann aber unbedingt unter die Brücke. Und so klettert sie mit Matthias über die Steine und geht bis zu dem Pool. Bianca bleibt mit Viktoria auf der Plattform. Nach ein paar Fotos kommen die beiden zurück.

Wir gehen den Weg dann wieder nach oben. Dieser ist allerdings sehr steil und wir sind ziemlich außer Puste. Obwohl es hier nur 25 °C sind, ist uns ziemlich heiß. Als wir oben angekommen sind, sehen wir auf einmal unter einem Mülleimer etwas großes Krabbeln. Auf einmal kommt eine riesige Tarantel zum Vorschein. Wir machen natürlich ein Foto von ihr. Irgendwie scheint sie immer auf einen von uns zu zu krabbeln und die Kinder rennen anfangs schreiend weg.

Wir fahren mit dem Auto zurück zum Visitor Center. Dort lösen wir die letzten Aufgaben. Sie müssen noch die letzten Wörter in dem Buchstabensalat finden. Als wir noch einmal zu den Toiletten gehen, sehen wir, dass jetzt Rehe statt Wildschweine auf der Wiese stehen. Wir machen Fotos von Ihnen und gehen dann zur Ranger Station zurück.

Die Kinder zeigen dem Ranger ihre Hefte. Ohne sie sich anzuschauen, gibt er den Kindern dann ihr Abzeichen. Auch einen Eid müssen sie nicht ablegen. Das ist ein bisschen schade, aber die beiden freuen sich trotzdem.

Als wir das Visitor Center verlassen, beobachten wir noch ein paar Kolibris beim Trinken. Dann gehen wir zum Auto zurück und verlassen den Park. Wir müssen jetzt den Berg wieder nach oben fahren, um zum Highway zu kommen. Am Parkschild halten wir noch einmal an, um ein Foto der beiden Junior Ranger zu machen.

Anschließend machen wir uns auf den Weg zurück nach Hause. Wir fahren auf der 260 den General Crook Trail bis Camp Verde und biegen hier auf die Interstate 10 in Richtung Phoenix ab. Wir hören TKKG Geschichten und Antonia ist hellwach. Viktoria dagegen wird müde und schläft kurze Zeit später ein.

Bevor wir ganz nach Hause fahren, wollen wir aber noch zum Agua Fria National Monument. An der Ausfahrt 258 biegen wir ab und fahren in den Park. Die Kinder haben von diesem Park ein Junior Ranger Heft, dass wir zu Hause ausgedruckt haben. aber so richtig wissen wir nicht, was wir hier machen können. Also halten wir an einem Informationsschild und holen uns eine Karte des Parks. In der Zwischenzeit macht Antonia bereits das Bingo in ihrem Heft, denn die ersten Dinge kann man bereits aus dem Auto sehen.

Da es an der Stelle, an der wir uns gerade befinden jedoch keine geeignete Wanderung gibt, fahren wir noch einmal auf die Interstate 10 zurück. Am Exit 256 biegen wir auf die Badger Springs Road ab. Hier geht es auch zum Agua Fria National Monument. Wir folgen der unbefestigten Straße und überlegen kurz, ob wir diese fahren können, denn zum Teil ist es sehr matschig. Aber wir fahren bis zu einem Toilettenhäuschen und halten dort an. Dies ist zwar nicht der offizielle Trailhead, aber bis zum offiziellen Startpunkt sind es auch nur noch ca. 200 m.

Viktoria wird wach und so steigen wir alle aus und machen uns fertig. Wir laufen einen Weg, der kurze Zeit später in ein Flussbett führt. Dieses ist an einigen Stellen ziemlich matschig und wir müssen zum Teil auch an Gestrüpp vorbei und über größere Steine klettern.

Antonia führt die Gruppe an. Als wir an einem kleinen Busch vorbei gehen, schreit sie auf einmal auf. Vor ihr liegt eine Schlange. Diese versucht zu flüchten und schlängelt sich direkt auf Matthias zu. Beide erschrecken sich ebenfalls und der Schlange bleibt nichts anderes übrig, als im Busch zu verschwinden. Es bleibt die Frage, wer sich am meisten erschrocken hat.

Nach dieser Begegnung hat Viktoria ein bisschen Angst, weiter zu laufen. Aber wir können sie überreden, denn die Schlange war bestimmt nicht giftig. Der Weg geht immer weiter durchs Flussbett und die Kinder verlieren langsam die Lust. Dann erreichen wir aber endlich den Agua Fria River. Dieser ist sehr matschig und schlammig und sieht braun aus. Außerdem gibt es hier zwei Stromschnellen. Die Kinder wollen unbedingt in den Fluss hüpfen, aber wir können sie noch davon abhalten.

Kurz vor dem Fluss befindet sich auch eine Stelle mit Felsmalereien. Wir gehen einen Weg am Fels hinauf, um uns diese einmal aus der Nähe anzuschauen. Wir gehen noch kurz bis zum Fluss, kehren dann aber auch bald wieder um, denn es ist jetzt schon 19:00 Uhr und wir müssen langsam nach Hause.

Der Rückweg kommt uns kürzer vor und wir kommen zügig voran. Als wir an der Stelle vorbei kommen, an der wir vorhin die Schlange getroffen haben, hat sich diese gerade aus dem Busch herausgewagt, sodass wir ein Foto von ihr machen können.

Als wir ins Auto einsteigen, geht gerade die Sonne unter. Leider sind die Berge im Weg, so dass wir kein schönes Foto machen können. Die Kinder kuscheln sich mit ihren Decken auf den Rücksitz und Viktoria ist kurze Zeit später wieder eingeschlafen. Antonia dagegen ist noch wach. Sie möchte heute unbedingt Pommes essen.

Als wir in Scottsdale ankommen fahren wir gleich weiter zu einem Five Guys. Antonia und Matthias gehen hinein, um zwei Burger und die Pommes zu bestellen. Während sie auf die Bestellung warten essen sie die hier in Kisten herum liegenden Erdnüsse. Darauf hat sich Antonia schon die ganze Zeit gefreut.

Da Viktoria noch schläft, wartet Bianca draußen am Auto. In der Zwischenzeit räumt sie das Auto ein wenig auf. Es ist unglaublich, was sich in so kurzer Zeit ansammelt. Als Antonia und Matthias mit der Bestellung herauskommen, isst Antonia gleich ein paar Pommes im Auto. Wir müssen allerdings noch einmal an einem Supermarkt anhalten, um Toastbrot für morgen zu kaufen.

Und so halten wir an einem Fry‘s. Antonia und Matthias gehen in den Laden. Bianca bleibt wieder bei Viktoria und schreibt den Reisebericht des gestrigen Tages. Mit den Einkäufen kommen die beiden nach kurzer Zeit wieder heraus und wir können endlich zu unserer Unterkunft fahren. Wir laden alles aus und Bianca trägt Viktoria in die Wohnung. Sie wird kurz wach und krabbelt gleich in ihr Bett. Wir können ihr zwar noch ein Nachthemd anziehen, aber essen möchte sie nichts mehr.

Also essen wir alleine. Antonia bekommt ihre Pommes und wir essen Burger. Anschließend gibt es noch Eiscreme. Die beiden haben sich heute Ben & Jerrys Cinnemon Buns ausgesucht.

Nach dem Essen geht Antonia auch gleich ins Bett. Es ist ja auch schon 22:00 Uhr. Sie schaut noch eine Folge Checker Tobi auf dem iPad. In der Zwischenzeit gehen wir zur Rezeption. Bei uns auf dem Telefon blinkt eine Anzeige, dass wir eine Nachricht erhalten haben, aber wir sind nicht in der Lage, diese abzuhören. In der Hoffnung, dass unser Kindersitz da ist, gehen wir also zu Lobby.

Es ist der Mann von gestern Abend da. Er hört für uns die Nachricht ab. Aber es ist nur eine Nachricht des Hotels, dass alle offenen Ausgaben beglichen sind. Unser Kindersitz ist leider nicht da. Enttäuscht gehen wir wieder zurück.

Der Film von Antonia ist gerade zu Ende. Wir wünschen ihr eine gute Nacht und dann schläft sie ein. Wir machen noch ein bisschen Ordnung im Wohnzimmer und gehen kurze Zeit später ebenfalls schlafen.


Der vierte Tag in Daten:

Datum
xx.xx.2018
Uhrzeit Arizona: Mountain Standard Time (MST = UTC-7h)

Hotel
Orange Tree Resort , Scottsdale (gebucht über Hotels.com )
Preis pro Nacht (Suite, 1 Bedroom, 2 Beds, Kitchenette): EUR 79,10

Eintritt
Tonto Bridge S.P. (USD 18,00 - Erwachsene (14+): USD 7,00; Jugendliche (7–13): USD 4,00; Kinder (0–6): frei)
Agua Fria N.M. (Eintritt frei)

Sonstige Ausgaben
xxx

Entfernung
xxx Meilen

Tag 3 - Zurück zum Reiseplan - Tag 5

zurück zur Urlaubsseite