Tag 9 - Zurück zum Reiseplan - Tag 11

Tag 10: El Morro N.M., El Malpais N.M.

Der Wecker klingelt um 5:00 Uhr und 30 Minuten später steht Bianca auf. Sie schreibt noch ein wenig am Reisebericht und steht dann um 6:15 Uhr auf. Es werden noch schnell zwei Maschinen Wäsche angemacht. Das Waschen geht hier schnell, die Wäsche ist nach 37 Minuten fertig und der Trockner nach etwa 40 Minuten. Die Wäsche wird zwar nicht richtig sauber, aber sie riecht wieder etwas frischer.

Um 7:00 Uhr versuchen wir die Kinder zu wecken. Wir ziehen die Vorhänge auf und machen Radio Teddy an. Es dauert ein bisschen, aber irgendwann kommen die beiden dann zu uns in die Küche. Die beiden ziehen sich an und dann können wir frühstücken. Wie immer gibt es Toast und Cornflakes. Und für uns gibt es noch eine große Kanne Kaffee.

Um 9:00 Uhr sind wir dann fertig und wir packen unsere Sachen zusammen. Die Kinder füllen noch Eiswürfel aus dem Kühlschrank in die Kühlbox. Und um kurz vor 10:00 Uhr kann es dann endlich losgehen.

Wir fahren zunächst auf die Interstate 25 und biegen später auf die Interstate 40 in Richtung Westen ab. Zunächst kommen wir auch ziemlich gut voran. Es sind relativ viele Trucks unterwegs und es verzögert sich immer wieder ein bisschen, wenn sie sich gegenseitig überholen. Zwischendurch kommen wir auch an eine Baustelle. Hier stockt es richtig. Die Spuren werden auf eine verengt und das kostet uns etwa 15 Minuten.

Bei der Stadt Grants fahren wir von der Interstate ab. Hier befindet sich das Visitor Center vom El Malpais NM. Wir fahren hier auf den Parkplatz und gehen in das Visitor Center hinein. Der Ranger ist gerade im Gespräch mit einer anderen Familie. Sie sind so vertieft, dass wir bestimmt 10 Minuten herumstehen und warten. Als wir endlich an der Reihe sind, fragen wir nach den Junior Ranger Heften. Diese waren im Internet nicht verfügbar. Außerdem gibt der Ranger noch Informationen zum Park und zu den Wanderungen. Mit den ersten Aufgaben fangen wir gleich im Visitor Center an.

Für ein paar Aufgaben müssen wir natürlich auch wandern gehen. Aber zunächst fahren wir durch den Park hindurch, denn wir haben heute noch mehr vor. Ganz in der Nähe befindet sich das El Morro NM. Hier wollen wir auch noch ein Abzeichen machen.

Gegen 12:45 Uhr erreichen wir den Parkeingang und kurz danach das Visitor Center. Auch hier fragen wir nach dem Junior Ranger Heft. Der Ranger gibt uns die Hefte und erklärt den Kindern die einzelnen Aufgaben. Uns erzählt er etwas zum Park und über die Trails. Wir gehen noch einmal zum Auto hinaus, um uns die Wanderschuhe anzuziehen. Außerdem packen wir auch unsere Rucksäcke.

Wir gehen ins Visitor Center zurück und lösen die ersten Aufgaben. Anschließend gehen wir nach draußen, um den Inscription Trail bis zum Pool und den Inschriften zu laufen.

Mittlerweile ist es wieder ganz schön warm. Antonia mault wieder, aber um die Aufgaben im Junior Ranger Heft zu lösen, müssen wir den Trail laufen. Dieser ist recht kurz, nur etwa 0,5 Meilen. Viktoria hat Spaß am Laufen, verzweifelt aber ein bisschen an den Zeichnungen. Antonia dagegen hat Spaß am Malen und Schreiben und weniger am Laufen.

Kurz bevor wir wieder am Visitor Center sind, geht ein weiterer Trail ab, der auf den Canyonrand hinauf führt. Diesen wollten wir eigentlich gehen, aber wir haben ein bisschen wenig Zeit, denn wir wollen ja noch in den anderen Park zurück. Mittlerweile ist es 13:45 Uhr und um 17:00 Uhr schließt das Visitor Center von El Malpais.

Da der Trail aber ganz interessant klingt, laufen wir ihn doch. Zur Not müssen wir das Junior Ranger Heft einschicken und uns das Abzeichen zusenden lassen.

Der Headland Trail führt zunächst um die Felswände herum, um dann in Serpentinen auf das Felsplateau hinauf zu gehen. Der Weg ist ziemlich steil und wir halten immer wieder an, um etwas zu trinken oder Luft zu holen.

Mittlerweile sind die Temperaturen auch wieder auf 102° Fahrenheit (39° Celsius) angestiegen. Um diese Tageszeit finden wir auf dem Weg aber genügend Schattenplätze.

Oben auf dem Canyonrand gibt es keinen richtigen Weg mehr. Wir laufen auf den Felsen und folgen den Steinmännchen. Dies macht den Kindern sehr viel Spaß und auch Antonia ist auf einmal wieder voll dabei.

Zwischendurch gibt es auch ein paar Steinstufen, die die beiden mit Begeisterung laufen. Sie spielen wieder Ranger und Bianca muss immer wieder dumme Fragen stellen, die die beiden beantworten. Es ist schon erstaunlich, wie schnell Wärme und Wandern nichts mehr ausmachen.

Wir sind hier oben ganz allein. Die Aussicht in den Box Canyon ist toll und das Wandern und Klettern auf den Felsen macht Spaß.

Wir sind froh, dass wir den Trail trotz der Zeitnot gegangen sind, denn mit so einem tollen Weg hätten wir nicht gerechnet. Hier oben gibt es auch noch Pueblo Ruinen, zu denen die beiden auch noch Fragen in ihrem Heft beantworten müssen.

Um 14:45 Uhr erreichen wir wieder das Visitor Center. Wir sind verwundert, wie voll es auf einmal geworden ist. Man könnte das Gefühl haben, dass hier gerade ein Reisebus angekommen ist. Die Kinder lösen noch schnell die restlichen Aufgaben und eine halbe Stunde später gehen wir zum Ranger von vorhin. Er schaut sich die Hefte der Kinder an und ist zufrieden. Die beiden bekommen ihre Abzeichen und werden anschließend noch vereidigt.

Wir gehen zurück zum Auto und fahren zum Parkschild, um ein Foto von den beiden zu machen.

Mittlerweile ist es 15:15 Uhr. Das El Malpais NM besteht aus zwei Teilen - einem westlichen und einem östlichen. Das Visitor Center liegt genau in der Mitte von beiden Teilen. Da wir jetzt nur noch etwa 90 Minuten haben, bis das Visitor Center schließt und die Fahrt dorthin etwa 60 Minuten dauert, können wir fast gar nichts mehr im westlichen Teil unternehmen. Eigentlich wollten wir uns die Lava Tubes anschauen, aber dafür ist keine Zeit mehr. Wir fahren daher nur noch zur Ice Cave.

Diese liegt nur etwa 30 Minuten vom El Morro NM entfernt. Sie liegt auf Indianergebiet und der Eintritt ist daher nicht kostenlos. Da es sich interessant anhört und die Kinder unbedingt hierher wollen, machen wir den Abstecher. Wir fahren zum Parkplatz und bezahlen in der Trading Post den Eintritt. Der Weg zur Höhle dauert nur ca. 10 Minuten. Wir könnten auch noch auf einen Vulkan laufen und an dessen Rand entlang gehen, aber das dauert weitere 40 Minuten. Diese Zeit haben wir nicht mehr. Also laufen wir nur den kurzen Weg zur Ice Cave.

Der Weg führt durch einen Nadelwald und währenddessen lösen die Kinder noch ein paar Aufgaben aus ihrem Junior Ranger Heft, u.a. das Bingo. Nach 10 Minuten kommen wir an der Höhle an. Ein paar Holztreppen führen zu einer Plattform hinunter.

Je näher wir dieser kommen, umso kälter wird es. Während es eben noch über 80° Fahrenheit (27° Celsius) waren, sind es jetzt hier unten 31° Fahrenheit (-0,5° Celsius). Die Höhle ist das ganze Jahr über mit Eis bedeckt und an den Wänden hängen Eiszapfen.

Wir finden es sehr interessant, aber die Kinder sind enttäuscht. Sie können zwar nicht sagen, was sie erwartet haben, aber wahrscheinlich, dass sie das Eis auch anfassen oder zumindest in die Höhle richtig hineinlaufen können. Und nach dem Besuch der Carlsbad Caverns, die so unglaublich groß war, ist diese Ice Cave natürlich winzig und richtig hineinlaufen kann man auch nicht.

Nach etwa 5 Minuten gehen wir wieder. Für diese kurze Zeit war das natürlich ein sehr teures Vergnügen. Da es jetzt schon 16:10 Uhr ist, machen wir uns schnell auf den Weg. Der Besuch des Vulkans sowie der Lava Tubes muss dann auf ein anderes Mal verschoben werden.

Um 16:45 Uhr erreichen wir das Visitor Center. Wir gehen schnell hinein. Es sind noch drei Ranger da, aber wir sind die letzten Besucher. Der Ranger von vorhin ist nicht zu sehen. Also zeigen wir einem anderen Ranger die Hefte. Er schaut sich alles an und die Kinder müssen auch wieder das Interview mit ihm machen. Aber Antonia kann mittlerweile richtig gut Fragen auf englisch vorlesen.

Nachdem auch das erledigt ist, bekommen die Kinder ihre Abzeichen. Sie bekommen auch noch zwei tolle Aufnäher dazu. Anschließend werden sie vereidigt. Wir bedanken uns und stempeln noch die Hefte der Kinder ab. Dann gehen wir zum Auto zurück. Die Flagge wurde bereits abgenommen und die Türen werden hinter uns verschlossen.

Am Parkschild halten wir noch einmal für ein Foto an. Danach fahren wir in den Ostteil des Parks. Unser erster Halt ist der Sandstone Bluff Overlook. Hier können wir auch wieder über Sandsteinfelsen klettern. Die Kinder haben Spaß und wollen eigentlich gar nicht mehr weg. Endlich können sie mal richtig wandern und klettern. Für sie macht es nur Spaß, wenn es über Felsen geht und man auch die Hände benutzen muss oder mal auf dem Po rutscht.

Wir laufen ein wenig auf den Felsen herum und finden witzige Steinformationen. Dann müssen wir aber zum Auto zurück, denn im östlichen Teil gibt es noch mehr zu sehen. Unser nächster Halt ist der La Ventana Arch. Ein kurzer Weg führt zum Arch, den wir dann von unten betrachten können. Die Kinder sind sauer, dass wir nicht dichter herankommen und sie noch hochklettern können. Hätten wir es allerdings gemacht, hätte es garantiert auch Ärger gegeben.

Anschließend fahren wir an den Narrows vorbei. Der Name ist etwas verwirrend, denn mit Narrows wie wir sie verstehen, als ein enger Canyon, hat es hier nichts zu tun. Dicht bei der Straße türmen sich hier nur hohe Felswände auf. Da das nichts so besonderes ist, fahren wir weiter. Wir wollen noch zum Lava Falls Trail.

Diesen erreichen wir gegen 18:45 Uhr. Antonia hat keine Lust mehr, den Trail zu laufen und auch Viktoria streikt. Aber da wir die Lava Falls noch sehen wollen, haben wir kein Erbarmen. Wir packen unsere Rucksäcke und gehen los.

Wir laufen auf schwarzer Lava in einer ziemlich kargen Landschaft. Immer wieder gibt es kleine Felsspalten.

Viktoria hat mittlerweile Spaß. Sie läuft voran und sucht den Weg anhand der Steinmännchen. Nach etwa 60 Minuten erreichen wir wieder unser Auto.

Wir machen uns auf den Weg zurück durch den Park. Als wir an den Narrows vorbeikommen, hat sich die Sonne gerade hinter den Wolken versteckt. Da es jetzt kurz vor Sonnenuntergang ist, warten wir kurz, bis die Sonnen wieder hinter den Wolken hervor kommt, denn jetzt werden die Felsen schön angestrahlt.

Wir fahren noch einmal an der Felsformation vorbei, doch leider gibt es nirgendwo Haltebuchten, an denen wir kurz stehen bleiben könnten, um ein Foto zu machen. Also können wir nur mitten auf der Straße stehen.

Leider geht die Sonne viel zu schnell unter und das ganze Spektakel ist schneller vorbei als wir schauen und fotografieren können. Also wenden wir wieder und verlassen den Park.

Auf dem Weg zur Interstate kommen wir an einer Schlage vorbei. Diese hat Matthias auf dem Hinweg auch schon gesehen. Da sie immer noch daliegt, spricht vieles dafür, dass sie tot ist. Wir fahren noch einmal an ihr vorbei und tatsächlich scheint sie wohl von einem Auto überfahren worden zu sein.

Es ist jetzt 20:30 Uhr und wir wollen schnell nach Hause. Die Interstate 40 ist ziemlich frei. Auch an der Baustelle gibt es um diese Zeit keine Probleme. Gegen 21:45 Uhr erreichen wir dann Albuquerque. Die Kinder sind auf dem Weg eingeschlafen. Vorher und eigentlich schon den ganzen Tag haben sie den Wunsch geäußert, heute Abend eine Pizza zu essen. Und so fährt Matthias zuerst an die Tankstelle und später zu Domino‘s. Wir wecken die Kinder und Viktoria möchte gern die Pizza mitbestellen. Also gehen Matthias und Viktoria in den Laden, während Bianca schon einmal das Auto aufräumt.

Um 22:20 Uhr sind wir endlich wieder an unserem Haus. Wir räumen das Auto aus und essen unsere Pizza.

Viktoria freut sich, sie isst gleich drei Stück. Anschließend gibt es auch noch das Eis, dass wir gestern gekauft haben.

Um 23:00 Uhr gehen die Kinder endlich schlafen. Wir sind auch totmüde und liegen kurze Zeit später auch im Bett.


Der zehnte Tag in Daten:

Datum
21.07.2019
Uhrzeit New Mexico: Mountain Daylight Time (MDT = UTC-6h)

Haus
The Marigot House , Albuquerque (gebucht über airbnb.de )
Preis pro Nacht (3 Bedroom: 3 Queen): EUR 105,14

Eintritt
El Morro N.M. (Eintritt frei)
El Malpais N.M. (Eintritt frei)
Ice Cave & Bandera Volcano : USD 36,00 = EUR 32,69 (Erwachsene: USD 12,00, Kinder: USD 6,00)

Sonstige Ausgaben
Tanken bei Shell in Grants (11,115 G à 2,699 USD/G): USD 30,00 = EUR 27,24
Tanken bei Philips 66 in Albuquerque (13,827 G à 2,199 USD/G): USD 30,41 = EUR 27,61
Domino's in Albuquerque: USD 9,45 = EUR 8,58

Entfernung
313 Meilen

Tag 9 - Zurück zum Reiseplan - Tag 11

zurück zur Urlaubsseite