Tag 15 - Zurück zum Reiseplan - Tag 17

Tag 16: Canyonlands N.P.

Obwohl der Wecker um 5:00 Uhr klingelt, stehen wir erst eine Stunde später auf. Wir kochen uns einen Kaffee und setzen uns vor unser Haus. Hier steht ein kleiner Tisch mit vier Stühlen. Außerdem steht hier auch noch ein großer Gasgrill. Mit dem Kaffee in der Hand und einem Blick auf die rot angestrahlten Berge schreiben wir an unseren Reiseberichten und sichern Fotos und Routen. Außerdem sortieren wir auch unsere Wäsche. In der einen Woche hat sich schon wieder ganz schön viel angesammelt. Und da wir hier im Haus eine Waschmaschine haben, nutzen wir diese auch. Wir machen schon einmal die erste Maschine an.

Um 8:30 Uhr öffnen wir bei den Kindern die Jalousien und lassen die Sonne herein. Da sie gestern so lange wach waren, lassen wir sie noch ein bisschen schlafen. Etwa 15 Minuten später kommt dann Antonia zu uns nach draußen. Kurz danach auch Viktoria. Wir decken den Frühstückstisch und Antonia zieht sich an. Viktoria frühstückt im Schlafanzug. Es gibt Toast und Toasties, Cornflakes und Spiegeleier für Antonia.

Nach dem Frühstück macht sich dann auch Viktoria fertig. Wir packen unsere Sachen zusammen und befüllen die Kühlbox mit dem Eis aus unserem Kühlschrank. Um 10:30 Uhr fahren wir dann endlich los. Aber unser Nachbar ist auch erst kurz vor uns gefahren. Der andere Nachbar ist sogar noch da. Aber vielleicht checkt er auch heute aus.

Unser erstes Ziel ist der Arches NP. Wir haben unseren Plan geändert und wollen jetzt eigentlich erst morgen in diesen Park, aber wir wollen uns heute schon einmal die Permits für das Stein-Labyrinth (Fiery Furnace) besorgen. Das Visitor Center ist gut besucht und an der Schlange für die Permits steht nur eine Frau vor uns. Für heute sind alle Permits für das Fiery Furnace ausgegeben. Wir können frühestens morgen gehen, was wir ja auch wollen. Es war also eine gute Entscheidung bereits heute hierher zu kommen.

Der Ranger fragt noch einmal nach dem Alter der Kinder und wir erzählen ihm, dass wir die letzten beiden Jahre auch schon mit den beiden da waren. Trotzdem müssen wir uns den Film noch einmal anschauen. Da gerade andere Leute in dem Raum sind, müssen wir ein bisschen warten. Während wir warten schauen sich die Kinder ein bisschen in der Ausstellung um.

Als wir in den Filmraum dürfen, sitzt dort bereits ein anderes Paar. Wir schauen uns den 10-minütigen Film an. Anschließend kommt der Ranger und stellt ein paar Verständnisfragen und gibt noch weitere Hinweise. Danach werden die Permits ausgestellt und Matthias bezahlt die Gebühr dafür. Die Kinder gehen wieder in die Ausstellung. Sie wollen sich gar nicht trennen.

Wir wollen jedoch weiter. Also gehen wir wieder zum Auto und verlassen den Park. Wir fahren wieder auf den Highway 191 Richtung Norden und biegen kurze Zeit später auf die Straße zum Canyonlands NP ab. Die Anfahrt ist schön, dauert aber immer seine Zeit.

Gegen 13:20 Uhr erreichen wir den Parkeingang. Wir zeigen unseren Parkpass und fahren zum Visitor Center. Dort holen wir die Junior Ranger Hefte für die Kinder. Wir haben sie zwar zu Hause ausgedruckt, haben sie aber in Moab liegen lassen. Das ist nicht dramatisch, da die Kinder hierin noch nicht wirklich etwas gemacht haben.

Im Visitor Center lösen wir die ersten Aufgaben. Anschließend gehen wir zu dem Aussichtspunkt direkt gegenüber vom Visitor Center. Auch hier lösen die Kinder ihre Aufgaben, während Matthias Fotos macht. Danach machen wir alle Fotos vom Canyon.

Wir fahren die Parkstraße weiter und halten als erstes beim Parkplatz vom Mesa Arch. Wir ziehen unsere Wanderschuhe an und laufen den kurzen Weg zum Arch. Es geht über Steine und Treppen, aber der Trail ist gut sichtbar. Beim Mesa Arch ist ziemlich viel Betrieb. Aber es geht alles sehr gesittet zu und wir schaffen es, auch mal ein Foto von uns und allein von dem Arch zu machen. Nach 10 Minuten gehen wir wieder zurück zum Parkplatz.

Wir fahren weiter und machen Halt beim Green River Overlook. Wir mögen diesen Aussichtspunkt sehr und so klettern wir ein bisschen auf den Steinen herum und machen Fotos. Auch die Kinder machen ein paar Fotos von sich. Nach 10 Minuten fahren wir weiter. Als Wanderung haben wir uns heute den Whale Rock ausgesucht. Wir halten am Parkplatz, wo nur drei andere Autos stehen. Wir packen unsere Rucksäcke, nehmen ausreichend Wasser mit und machen uns auf den Weg.

Wir laufen den Trail, der durch den Wash und über Felsen geht. Wir folgen den Steinmännchen und die Kinder gehen voran, um den Weg zu finden. Beide maulen ein bisschen, weil es sonnig und warm ist und der Trail um den Whale Rock herum führt. Sie würden gern direkt auf den Fels klettern. Dass dieser zu steil ist, sehen die beiden nicht ein. Außerdem schimpft Antonia, dass der Hügel gar nicht aussehen würde wie ein Wal.

Wir gehen an einer flachen Stelle auf den Felsen und laufen nach oben. Die anderen Besucher kommen uns schon wieder entgegen, so dass wir ganz allein hier sind. Der Felsen ist sehr glatt und sieht wirklich aus wie ein Walrücken. Ganz oben befindet sich ein kleinerer zerklüfteter Hügel. Auf diesen wollen die Kinder auch noch klettern. Und obwohl Antonia eben noch ganz erschöpft war, ist sie jetzt in ihrem Element und klettert zügig nach oben.

Von dort oben hat man einen guten Ausblick. Wir sehen den Parkplatz, aber auch dass der Felsen noch weiter geht. Die Kinder wollen unbedingt weiter nach vorne klettern. Wir finden den Aufstieg zum nächsten Hügel zwar ziemlich steil, aber die Mädchen sind von der Idee nicht abzubringen. Also verstauen wir alles gut und machen uns an den Abstieg. Unten lagern wir dann unsere Wasserflaschen und nehmen uns den Aufstieg vor. Der Hügel ist gar nicht so steil wie wir dachten. Und bevor wir irgendetwas machen können, ist Viktoria schon auf direktem Weg nach oben geklettert. Antonia möchte gern hinterher. Doch auf halbem Weg bekommt sie etwas Angst und so müssen wir auch hinterher, um ihr zu helfen.

Wir laufen den Felsen dann bis ganz nach vorn. Hier machen wir kurz Pause, um etwas zu trinken und zu essen. Und natürlich machen wir auch Fotos. Nach 15 Minuten gehen wir wieder zurück. Der Abstieg ist gar nicht so schlimm, wie wir es uns vorgestellt haben. Unten sammeln wir wieder unsere Wasserflaschen ein und klettern dann wieder nach oben. Danach laufen wir zurück zum Auto. Viktoria hat wieder großen Spaß daran, die Steinmännchen zu finden.

Eigentlich wollten wir noch zum Upheaval Dome klettern, aber die Aussicht ist bestimmt auch nicht besser als beim Whale Rock. Und deshalb beschließen wir, die Wanderung nicht zu machen. Da es mittlerweile auch schon 16:15 Uhr ist und das Visitor Center um 18:00 Uhr schließt, fahren wir am Parkplatz zum Upheaval Dome nur vorbei.

Wir fahren die Parkstraße wieder zurück und halten nur noch an ein paar Aussichtspunkten wie dem Candlestick Tower Overlook oder dem Grand View Point. Und immer wieder müssen wir mit Antonia diskutieren, warum sie denn aussteigen soll. Wir erlauben den Kindern auch im Auto zu bleiben, wenn wir aussteigen. Allerdings machen wir dann das Auto aus, was bedeutet, dass das Hörspiel ausgeht, das die beiden hören. Und in solchen Momenten rastet Antonia richtig aus und schimpft mit Matthias. Das hat zur Folge, dass er den USB-Stick entfernt und wir von nun an Radio hören.

Da es jetzt schon 17:00 Uhr ist, fahren wir zum Visitor Center zurück. Um 17:45 Uhr kommen wir dort an. Wir gehen hinein und sehen gerade, wie andere Junior Ranger vereidigt werden. Nachdem die Gruppe weg ist, gehen wir zum Ranger. Er schaut sich die Hefte an und stellt noch ein paar Fragen. Dann gibt er den Kindern die Abzeichen und vereidigt sie. Wir gehen nach draußen und machen am Schild vom Visitor Center ein Foto. Da der Ranger auch gerade herauskommt, bitten wir ihn, mit aufs Foto zu kommen.

Die Kinder schauen ihm noch zu, wie er die Flagge einholt. Danach steigen wir ins Auto und fahren zurück nach Moab. Am Parkeingang halten wir auch noch einmal kurz für ein Foto an. Die Fahrt nach Moab dauert ca. 40 Minuten. Wir fahren jedoch nicht gleich nach Hause, sondern halten noch einmal am Spielplatz.

Die Kinder haben den Spielplatz auch sofort wiedererkannt und rennen sofort los. Besonders die Hangel an einer Schiene, eine Art Seilbahn, gefällt Ihnen. Leider ziehen dunkle Wolken auf und es ist windig. Und nach ca. 10 Minuten fängt es kräftig an zu schütten. Wir rennen zum Auto und fahren weiter in die Stadt. Am Supermarkt halten wir an. Viktoria hat sich für heute Spaghetti Bolognese gewünscht. Und so kaufen wir Dosentomaten, Tomatenmark, Hackfleisch, Spaghetti, Käse und Oregano ein. Eigentlich wollten wir hier auch noch Eiscreme kaufen, aber es gibt keine Sorten, die uns gefallen und außerdem ist es auch sehr teuer. Daher fahren wir noch einmal zum City Market. Dort kaufen wir Minzeis, und von Ben & Jerry’s die Sorten „Phish Food“ und „Boom Chocolatta Cookie Core“. Mit den Einkäufen geht es dann nach Hause.

Während Bianca das Essen kocht, schaut sich der Rest der Familie den Sonnenuntergang an. Um 20:30 Uhr ist das Essen dann fertig. Viktoria isst zwei große Portionen. Bei der zweiten stellt sie jedoch fest, dass ihr das Hackfleisch hier in Amerika nicht schmeckt. Und so isst sie trockene Nudeln mit Käse.

Da wir gestern schon Eiscreme gekauft haben gibt es nun zusammen mit den heute gekauften Sorten, fünf verschiedene zur Auswahl. Wir schaffen sie aber nicht ganz auf.

Um 22:00 Uhr gehen die Kinder dann schlafen. Bianca macht noch die letzten zwei Maschinen Wäsche und schreibt am Reisebericht. Matthias möchte eigentlich auch noch die Route sichern, schläft allerdings auf der Couch ein. Um 23:45 Uhr geht Bianca dann schlafen.


Der 16. Tag in Daten:

Datum
27.07.2019
Uhrzeit Utah: Mountain Daylight Time (MST = UTC-6h)

Haus
Moab Trails Inn ~ B , Moab (gebucht über moabutahlodging.com )
Preis pro Nacht (2 Bedroom, 2 Baths): USD 148,36 = EUR 133,77

Eintritt
Canyonlands N.P. (USD 30,00 - im Annual Pass enthalten)

Sonstige Ausgaben
xxx: USD xx,xx= EUR xx,xx

Entfernung
114 Meilen

Tag 15 - Zurück zum Reiseplan - Tag 17

zurück zur Urlaubsseite