Tag 5 - Zurück zum Reiseplan - Tag 7

Tag 6: Casa Grande N.M. - Tucson

Als der Wecker heute um 4:50 Uhr klingelt, sind wir noch ziemlich müde. Bianca dreht sich noch einmal um und fängt erst um 5:15 Uhr an, den Reisebericht zu schreiben. Um 6:30 Uhr steht sie dann auf. Als Bianca aus dem Bad kommt, stößt sie einen kurzen Schrei aus, der Matthias augenblicklich aufstehen lässt. Im Bad krabbelt ein riesiger Käfer, den Matthias todesmutig einfängt. Als er diesen in einem Glas gefangen hat, schauen wir ihn uns genauer an. Uns wird richtig schlecht, denn wir sind der Meinung, dass es sich um eine Kakerlake handelt. Wir haben zum Glück noch nie eine gesehen, aber genau so müsste sie aussehen. Und das hier ist ein Riesenexemplar. Wir stellen sie mit dem Glas auf den Balkon. Soll die Putzfrau das Biest entsorgen.

Danach steht dann auch Matthias auf. Anschließend fangen wir schon einmal an, die Koffer zu packen, denn heute verlassen wir Phoenix schon wieder. Es klopft noch an der Tür und ein Manager vom Hotel steht draußen. Er erkundigt sich, wie es Viktoria geht und entschuldigt sich nochmals. Wir zeigen ihm auch gleich das Glas mit der Kakerlake und auch das ist ihm unangenehm. Er meint, dass wir hier ja so dicht an den Bergen wohnen und das es da schon mal vorkommen kann, das Ungeziefer ins Zimmer kommt, aber trotzdem sei dies keine Entschuldigung. Als Entschädigung hierfür und den Unfall möchte er uns gern die Kosten für die letzte Nacht nicht berechnen.

Nachdem wir unsere Koffer gepackt und noch ein bisschen an den Reiseberichten gearbeitet haben, wecken wir die Kinder. Es ist bereits 8:00 Uhr und sie schlafen immer noch tief und fest. Das ist nach der gestrigen Aufregung und dem späten Zubettgehen auch kein Wunder.

Wir machen die Vorhänge auf, aber das macht sie auch nicht wach. Auch dass sich Bianca die Haare föhnt, stört sie nicht. Erst als wir auf dem iPad Viktorias Lieblingslieder spielen, werden sie so langsam wach. Viktoria ist augenblicklich hellwach, schnappt sich das iPad und singt mit.

Die Kinder entscheiden dann, was sie anziehen wollen, so dass auch ihr Koffer gepackt werden kann. Anschließend frühstücken wir. Dass Baguette ist leider alle bzw. steinhart, so dass es heute nur noch Cornflakes gibt.

Als die Kinder fertig angezogen sind, packen wir die Reste zusammen, gehen noch einmal zur Eismaschine und packen alles ins Auto. Während Matthias mit dem Auto fährt, laufen Bianca und die Kinder zur Lobby.

Wir checken aus und erhalten die Resort Fee für vier Tage erstattet. Wir machen ein paar Fotos vom Hotel und fahren anschließend noch einmal bis ganz nach oben auf den Berg, um von da einen Blick auf Phoenix zu werfen. Um 11:00 Uhr verlassen wir dann das Hotel und machen uns auf den Weg nach Tucson.

Auf dem Weg dorthin kommen wir auch an dem Krankenhaus vorbei, in dem Viktoria gestern war. Ohne weitere Vorkommnisse geht es dann weiter. Die Kinder hören TKKG und malen wieder.

Als erstes fahren wir heute zum Hohokam Pima N.M. Aber das scheint mitten im Nirgendwo zu liegen und die Straße über die uns unser Navi schicken will, ist eine zum Teil überschwemmte Schotterpiste. Also drehen wir um, denn wir sind uns eh nicht sicher, ob das National Monument überhaupt öffentlich zugänglich ist und die Kinder dort ein Abzeichen machen können. Die Seite vom Park war zeitweise nicht erreichbar, so dass wir dort nichts nachlesen konnten.

Also drehen wir um und fahren Richtung Casa Grande N.M. Wir folgen der US 87 und erreichen Coolidge. Schon von weitem können wir die überdachte Ruine sehen. Wir fahren auf den Parkplatz und packen unsere Sachen zusammen. Es ist mittlerweile 12:30 Uhr und uns schlägt eine unglaubliche Hitze entgegen, denn es sind jetzt 43 Grad.

Wir gehen schnell ins klimatisierte Visitor Center und holen die Junior Ranger Hefte für die Kinder. Mit diesen setzen wir uns auf eine Bank und lösen die Aufgaben. Die Kinder müssen so viele Aufgaben machen wie sie alt sind. Das findet Antonia natürlich wieder ungerecht.

Das Lösen der Aufgaben dauert recht lange. Und so gehen wir erst um 13:45 Uhr nach draußen zur Ruine. Während Bianca und Matthias Fotos machen, bleiben die Kinder unter dem großen Dach im Schatten. Es ist für sie nur schwer zu verstehen, dass sie die Mauerreste nicht als Spielgeräte benutzen dürfen.

Nach 30 Minuten gehen wir dann wieder nach drinnen, um beim Ranger die Hefte abzugeben. Die Rangerin kontrolliert alles und dann bekommen die Kinder ihre Abzeichen. Der Schwur ist recht kurz und die beiden sind glücklich. Auch hier bekommen sie wieder ein Holzabzeichen. Dieses Mal auch ein sehr schönes mit individuellem Bild.

Dann geht es weiter auf der US 87 Richtung Picacho Peak. Wir hatten überlegt, dort in den gleichnamigen State Park zu gehen. Aber eigentlich kann man dort "nur" den Berg hinauf wandern. Das ist wahrscheinlich ganz lustig, denn man muss wohl stellenweise auch Seile benutzen. Aber aufgrund der Verletzungen und der Hitze entscheiden wir uns gegen die 4 Meilen lange Wanderung. Da wir auch nicht genau wissen, wie das mit dem Schlüssel für unsere neue Unterkunft ist, fahren wir jetzt direkt weiter Richtung Tucson.

Das Navi lotst uns endlos lange durch Tucson und dann eigentlich auch schon wieder aus der Stadt hinaus. Unsere neue Unterkunft liegt etwas außerhalb der Stadt. Wir fahren auf die Berge zu und biegen auf ziemlich einsame Kakteenbestandene Straßen ab.

Dann stehen wir am Eingang zu einem Golfplatz. Wir müssen an einem Pförtner vorbei, der unsere Email Reservierung sehen möchte. Er schaut auf einer Liste nach, ob er unseren Namen auch findet und dann bekommen wir einen Umschlag sowie einen Plan überreicht. Wir fahren durch die schöne Anlage und sind begeistert. Hier sieht es wirklich toll aus. Dann biegen wir ab zu den Casitas und parken dort.

Mit den ersten Gepäckstücken gehen wir eine Etage nach oben zur Wohnung 202. Es gibt hier keine Schlüssel oder Zimmerkarten, sondern nur ein Keypad, auf dem man eine Zahlenkombination eintippt. Als wir die Wohnung betreten, sind wir begeistert. Wir stehen in einem großen Wohnzimmer mit Esstisch und Kamin. Es gibt eine voll eingerichtete Küche, zwei Bäder und zwei Schlafzimmer.

Die Kinder flitzen aufgeregt durch die Wohnung und teilen uns dann mit, dass sie sich für ein Zimmer entschieden haben. Und zwar für das Master Bedroom. Eigentlich sind wir gar nicht begeistert, denn in dem anderen Zimmer ist das Bett viel schmaler und das Bad kleiner. Außerdem haben die Kinder noch einen schönen großen begehbaren Kleiderschrank.

einer kurzen Diskussion sind wir aber einverstanden. Wenn die Kinder glücklich sind, sind wir es auch. Und sie versprechen auch, sich drei Tage lang nicht zu streiten. Wir packen unsere Koffer aus und die Kinder verstauen ihre Sachen nach ihrer ganz eigenen Ordnung alleine. Sie haben sehr viel Spaß und sind mächtig stolz.

Als wir alles ausgepackt haben, machen wir uns noch einmal auf den Weg nach Tucson. Die Kinder haben Hunger und wir wollen noch einmal einkaufen. Wir finden ziemlich schnell einen Safeway und gleich auf der anderen Seite einen Pizzaladen. Wir fahren noch wenig herum und schauen, ob wir noch etwas anderes finden, kommen dann aber doch wieder zurück.

Bei Canyon Bear Pizza bestellen wir eine 16'' Pizza mit Salami. Die ist hier recht teuer. Aber Viktoria hat sich so sehr Pizza gewünscht. Während die Pizza gemacht wird, fahren wir zu Safeway. Hier kaufen wir noch einmal Getränke, Brot, Gurken und Eiscreme. Die Kinder und Matthias dürfen sich je eine Sorte aussuchen. Antonia entscheidet sich für Himbeersorbet, Viktoria nimmt Ben & Jerry's Strawberry Cheesecake und Matthias Ben & Jerry's Urban Bourbon. Außerdem haben die Kinder wieder Kartoffelecken gerochen, so dass wir auch hiervon ein paar mitnehmen.

Mit den Einkäufen geht es dann zum Pizzaladen zurück. Wir sind genau richtig, denn die Pizza kommt gerade aus dem Ofen. Anschließend geht es dann zurück zur Wohnanlage, wo wir nur unsere Gästekarte vorzeigen müssen.

Mittlerweile ist hier ein Gewitter aufgezogen und die Temperaturen sind auf angenehme 32 Grad gesunken. Außerdem weht ein angenehmer Wind. Wir überlegen kurz, ob wir draußen essen, aber der Tisch dort ist viel zu klein. Da passt wahrscheinlich noch nicht einmal der riesige Pizzakarton drauf. Also decken wir drinnen den Tisch.

Die Pizza ist richtig lecker und sogar Antonia isst ein Stück davon. Viktoria schafft sogar zwei Stücke und noch Kartoffelecken. Als die Pizza vertilgt ist, gibt es dann noch etwas Eis. Wir haben hier ja jetzt einen Gefrierschrank, so dass wir nicht alles auf einmal essen müssen.

Nach dem Essen sind die Kinder müde. Und so gehen sie heute schon um 21:00 Uhr ins Bett. Bianca liest ihnen noch zwei Kapital aus dem Buch "Sternenschweif" vor. Und kurz danach sind sie schon eingeschlafen. Auch wenn es jetzt erst 21:45 Uhr ist, sind wir auch todmüde. Und so gehen wir heute mal etwas früher schlafen. Der gestrige Tag war ja auch ziemlich anstrengend und aufregend.


Der sechste Tag in Daten:

Datum
27.07.2017
Uhrzeit Arizona: Mountain Standard Time (MST = UTC-7h)

Apartment
Casitas at Sabino Springs , Tucson (gebucht über casitasatsabinosprings.com )
Preis pro Nacht (2 Bedroom: 1 King, 1 Queen): USD 136,01 = EUR xxx,xx

Eintritt
Casa Grande N.M. (USD 5,00 p.P. über 15 Jahre - im Annual Pass enthalten)

Sonstige Ausgaben

Entfernung
158 Meilen

Tag 5 - Zurück zum Reiseplan - Tag 7

zurück zur Urlaubsseite