Tag 17 - Zurück zum Reiseplan - Tag 19

Tag 18: House on Fire, Natural Bridges N.M. - Flagstaff

Auch wenn der Wecker wie immer um 5:00 Uhr klingelt, steht Bianca erst um 6:00 Uhr auf. Anschließend beginnt sie damit die Koffer zu packen. Matthias ist in der Zwischenzeit auch aufgestanden und so setzen wir uns noch ein bisschen auf die Terrasse vor unserem Haus, um einen Kaffee zu trinken. Da es heute Montag ist, ist hier auf dem Hof etwas Betrieb. Genau vor unserem Haus befindet sich eine Lagerhalle, vor der auch ein großer Müllcontainer steht. Und immer wieder kommen Autos vorbei, die hier ihren Müll abladen.

Um 8:30 Uhr wecken wir die Kinder. Das dauert ein bisschen, aber dann stehen sie auf. Wir fangen parallel dazu an, auch ihren Koffer zu packen und schon einmal den Frühstückstisch zu decken. Wie immer gibt es Toast, Cornflakes und Spiegeleier. Da wir Moab heute wieder verlassen und danach keine Küche mehr haben, muss Antonia die restlichen Eier essen. Und das sind immerhin fünf Stück.

Um 9:30 Uhr sind dann alle soweit, dass wir frühstücken können. Da wir von gestern Abend immer noch Eiscreme übrig haben, muss natürlich auch diese vernichtet werden. Da Bianca kein Eis zum Frühstück essen möchte, packt sie schon einmal die restlichen Sachen zusammen. Wir räumen noch ein wenig auf, stellen das Geschirr in den Geschirrspüler und bringen dann alles ins Auto. Beim Packen suchen wir noch Biancas Tuch, das seit einigen Tagen weg ist, aber leider können wir es nicht finden.

Um kurz vor 11:00 Uhr können wir dann unsere Unterkunft verlassen. Wir fahren aber noch einmal nach Moab hinein, um beim Sheriff vorbeizuschauen. Das Navi lotst uns dann in eine Gegend, in der wir noch nicht waren, in der es aber ganz nett ist. Hier gibt es viele offizielle Gebäude. Antonia möchte erst gar nicht aussteigen, aber als Viktoria allein gehen möchte, kommt sie doch lieber mit. Beim Sheriff fragen wir dann nach einem Sheriffstern für die Kinder. Und dieses Mal gibt es einen Anstecker aus Plastik mit einem Sheriffstern. Außerdem gibt uns die Frau noch für jeden zwei Knicklichter mit.

Die Kinder sind stolz und wir machen ein Foto vor dem Gebäude. Anschließend steigen wir wieder ins Auto und fahren zur Polizei. Hier ist die Anfahrt ein bisschen kompliziert und das Navi lotst uns komisch. Letztendlich müssen wir ins Rathaus, da hier auch die Polizei ist. Als wir nach einem Anstecker fragen, schaut die Frau erst einmal etwas seltsam. Dann schaut sie in einem Süßigkeiten-Glas nach, ob sie etwas findet. Wir wollen gerade sagen, dass es auch okay ist, wenn sie nichts hat, als sie eine Kollegin dazuholt. Die kennt sich wohl besser aus, auf jeden Fall, sollen die Kinder einen kurzen Augenblick warten. Sie geht aus dem Raum und kommt mit zwei blauen Turnbeuteln wieder, auf denen Moab Police steht. Außerdem hat sie noch Spielsachen dazugepackt, zwei Lollies, Magnete und Aufkleber. Wir sind ganz überrascht und die Kinder freuen sich. Stolz gehen sie nach draußen. Sie beschützen ihren Turnbeutel wie ihren Augapfel und finden, dass dies das beste Geschenk sei. Wobei der Aufnäher und die Teddies aus Tucson natürlich auch toll sind.

Um 11:30 Uhr fahren wir dann weiter. Wir verlassen Moab und fahren den Highway 191 in Richtung Blanding. Wir kommen durch Monticello und kurz danach nach Blanding. Hier halten wir wieder am Patio Drive-Inn. Jetzt um 13:00 Uhr ist es dort unglaublich voll. Es stehen etliche Autos vor dem Diner und am Tresen hat sich schon eine Schlange gebildet. Aber trotz allem geht es relativ schnell voran. Wir bestellen zwei Kids Burger und eine große Portion Pommes. Bei den beiden Burgern sind die Pommes schon mit dabei. Diese reichen für Viktoria und ihren Burger kann Matthias essen, weil sie den nicht mag.

Trotz der langen Schlange bekommen wir aber recht schnell unser Essen und es ist wie immer sehr lecker. Als wir das Essen an den Tisch gebracht bekommen, fragen wir auch nach, ob das grüne Tuch von Bianca gefunden wurde. Dieses vermissen wir seit unserem letzten Besuch hier. Auf Fotos können wir sehen, dass Viktoria es noch auf hatte, als wir im Natural Bridges NM waren. Im Diner hatte sie es nicht mehr auf. Wir haben schon das ganze Auto durchsucht und auch unsere Rucksäcke. Aber es ist unauffindbar. Aber leider wurde es hier nicht gefunden. Beispielhaft zeigen wir das andere grüne Tuch von Bianca.

Um 13:40 Uhr fahren wir dann weiter. Wir müssen noch tanken. Dies wollen wir aber an der Tankstelle an der Ausfahrt vom Highway 191 zum Highway 95 machen. Hier ist es auch günstig, aber leider ist das Benzin alle. Und so müssen wir noch einmal wenden und zurück nach Blanding fahren. Dort tanken wir dann voll und fahren wieder zurück zur Kreuzung mit dem Highway 95.

Unser heutiges Ziel ist der Mule Canyon. Die Kinder haben sich gewünscht, noch einmal zum House on Fire zu fahren. Für schöne Fotos sollte man dort eigentlich am Vormittag hinfahren, aber wir machen es, weil die Kinder hier spielen wollen.

Gegen 14:45 Uhr kommen wir am Abzweig an. Wir bezahlen dort per Self-pay die USD 2 pro Person. Da wir keine Scheine haben, müssen etliche Quarter herhalten. Und so hat Matthias Mühe, den dicken Umschlag in den Schlitz zu bekommen. Wir fahren die Straße weiter, die an einigen Stellen ziemlich rumpelig ist. Es parken noch zwei weitere Autos hier, die sich natürlich die beste Parkplätze ausgesucht haben. Und so müssen wir auf der engen Straße erst einmal wenden, um uns eine Stelle zu suchen, an der wir stehen können, ohne im Weg zu sein. Da wir in der Sonne parken und es doch wieder ziemlich warm ist, versuchen wir mit Hilfe von Decken, die Sonne etwas aus dem Auto abzuhalten. Als wir uns fertig machen merken wir, dass wir jetzt auch das zweite grüne Tuch verloren haben. Diesmal wahrscheinlich wirklich in dem Diner.

Um 15:00 Uhr machen wir uns dann auf den Weg. Wir klettern den steilen sandigen Hügel hinab zum Flußbett. Dort befindet sich auch das Trailregister, in das wir uns eintragen. Dann laufen wir am Flußbett entlang durch ziemlich hohes Gestrüpp. Dieses hat es bei unserem letzten Besuch nicht gegeben. Auf jeden Fall können wir uns nicht daran erinnern. Das Gestrüpp stört Antonia ungemein, denn die Zweige pieksen sie und außerdem befinden sich Fliegen und anderes Ungeziefer darin. Daher laufen sie und Bianca später lieber im Flußbett, auch wenn dies zum Teil mit etwas längeren Wegen verbunden ist, da man dem Flusslauf folgen müssen und nicht die Abkürzungen über die Uferböschung nehmen kann.

Wir machen unterwegs zwei Pausen, um etwas zu trinken und uns im Schatten kurz zu erholen. Insgesamt kommt uns die Wanderung aber nicht so anstrengend vor, wie im letzten Jahr. Und auch die Kinder maulen weniger. Antonia hat zwar auf dem letzten Drittel der Wanderung keine Lust mehr, um sich abzulenken, singt sie aber aber das Lied vom Schurken mit der Gurke. Matthias meinte, sie muss es etwa 10 Mal singen, bis wir da sind. Zum Schluss waren es dann 15 Mal.

Gegen 15:35 Uhr erreichen wir die Indianer Ruine. Wir setzen uns neben sie in den Schatten und erholen uns ein bisschen. Während wir die ersten Fotos machen, spielen die Kinder. Sie haben bei ihrem letzten Aufenthalt einen Felsen entdeckt, den sie zu ihrer Bühne gemacht haben. Und auch für heute haben sie ein kleines Konzert geplant. Wir machen noch schnell ein paar Fotos, bevor das Licht zu schlecht wird und die Sonne immer dichter bei der Ruine steht und dann beginnt das Konzert. Die Kinder klettern wieder auf "ihren" Felsen und singen uns drei Lieder vor.

Während wir die Vorstellung filmen, gibt leider unsere Videocamera ihren Geist auf. Also muss die Vorstellung kurz unterbrochen werden. Leider bekommen wir sie nicht mehr in Gang. Wir hoffen, dass es nur an der Wärme liegt und sie später wieder funktioniert. Dies sollte sich leider nicht bewahrheiten.

Die Kinder klettern wieder vom Felsen hinunter und wir setzen uns alle neben die Ruine. Wir knabbern noch ein paar Snacks wie getrocknete Mangos und Kokosflocken. Um 16:15 Uhr laufen wir langsam zurück zum Auto. Matthias und Viktoria laufen wieder querfeldein und Antonia und Bianca im Flussbett. Während des gesamten Rückwegs singt Antonia wieder ihr Lied vom Schurken mit der Gurke. Das geht Viktoria so auf die Nerven, das sie schneller läuft, um nicht in ihrer Nähe zu sein.

Gegen 17:00 Uhr sind wir wieder am Auto. Wir trinken etwas Kaltes aus der Kühlbox und fahren dann weiter. Jetzt wollen wir nur noch schnell nach Flagstaff, unserem heutigen Tagesziel. Wir beschließen, dass wir nicht mehr nach Blanding fahren, um das Tuch zu suchen. Denn das wäre ein zu großer Umweg. Denn auch so benötigen wir fast fünf Stunden.

Wir fahren zurück zum Highway 95 und folgen diesem dann weiter. Etwa eine halbe Stunde spàter erreichen wir den Moki Dugway. Wir sind ganz allein hier und so können wir die Abfahrt ganz in Ruhe genießen. Da wir aber schon ganz oft hier lang gefahren sind, machen wir nur aus dem Auto heraus ein paar Fotos.

Unten angekommen fahren wir am Valley of the Gods vorbei. Aber eben nur vorbei, denn wir müssen uns ein bisschen beeilen, um nach Flagstaff zu kommen. Flagstaff ist ein spezieller Wunsch von Viktoria. Sie möchte unbedingt in die Pizzeria vom letzten Jahr, wo man seine Pizza nach seinen Wünschen belegen lassen kann. Und beim Kids Menue ist auch noch eine Kugel Eis dabei. Da das Restaurant um 22:00 Uhr schließt, müssen wir etwas auf die Uhr schauen.

Den Gooseneck SP lassen wir ebenfalls links bzw. in diesem Fall rechts liegen. Und auch den Mexican Hat Rock sowie die Anticline fotografieren wir nur aus der Ferne.

Um 18:30 Uhr fahren wir auf dem Highway 163 in Richtung Monument Valley. Wir halten kurz auf der schnurgeraden Straße, um ein Foto von den bekannten Buttes zu machen. Aber es ist leider etwas diesig. Wir fahren am Parkeingang vorbei. Als wir die Buttes hinter uns gelassen haben, drehen wir uns um, denn von dieser Seite werden sie schön von der untergehenden Sonne angestrahlt.

Etwa 1,5 Stunden später erreichen wir die Gegend um Tuba City. Jetzt um 20:00 Uhr geht die Sonne unter und die Wolken bilden einen schönen Kontrast und sorgen für eine dramatische Stimmung.

Gegen 21:00 Uhr erreichen wir dann Flagstaff. Da wir jetzt wieder in Arizona sind, müssen wir die Uhren wieder eine Stunde zurück stellen. Ansonsten wäre es ein wenig knapp geworden für die Pizza. Wir fahren direkt zum Restaurant, um nicht zuviel Zeit zu verschwenden. Etwa 15 Minuten später stehen wir auf dem Parkplatz von My Pie. Die Kinder freuen sich schon und sind aufgeregt. Und so gehen wir hinein. Die beiden Mädels nehmen wieder ein Kids Menü. Antonia belegt ihre Pizza mit Tomaten, Champignons und ganz viel Käse. Viktoria nimmt Salami und auch viel Käse. Auch wir bestellen uns eine gemeinsame große Pizza.

Wir suchen uns einen Tisch und wenig später wird die Pizza gebracht. Sie ist wie immer lecker. Nach dem Essen holen sich die Kinder noch eine Kugel Eis. Beide wählen Cinnamon Vanilla. Und das ist lecker und wir essen zum ersten Mal im Urlaub Zimteis.

Um 22:00 Uhr fahren wir dann zu unserem Hotel - dem Comfort Inn & Suites. Wir bekommen ein Zimmer im Erdgeschoss. Die Zimmer sind neu, aber ziemlich klein. Auch die Betten sind klein. Wir haben nur zwei Double Beds. Dies ist das teuerste Zimmer unseres Urlaubs, aber bestimmt nicht das Beste. Warum es hier in Flagstaff so teuer ist, können wir uns nicht wirklich erklären. Die Kinder können sich nicht auf ein Bett einigen und so geht gleich wieder ein Streit los. Antonia ist sauer und legt sich ins Bett, wo sie kurz danach voll bekleidet einschläft. Viktoria ist auch müde und wir machen sie bettfertig.

Wir bringen unsere restlichen Sachen ins Zimmer und setzen uns auch noch aufs Bett bzw. an den Schreibtisch, um ein bisschen zu arbeiten. Doch um 23:30 Uhr schlafen auch wir ein.


Der 18. Tag in Daten:

Datum
29.07.2019
Uhrzeit Arizona: Mountain Standard Time (MST = UTC-7h)

Motel
La Quinta Inn & Suites , Flagstaff (gebucht über hotels.com )
Preis pro Nacht (2 Double Beds): USD 165,33 = EUR xxx,xx

Eintritt
Mule Canyon (Backcountry Permit USD 2,00 pro Person)
Natural Bridges N.M. (USD 15,00 - im Annual Pass enthalten)

Sonstige Ausgaben
Patio Drive In in Blanding: USD xx,xx = EUR xx,xx

Entfernung
352 Meilen

Tag 17 - Zurück zum Reiseplan - Tag 19

zurück zur Urlaubsseite