Tag 18 - Zurück zum Reiseplan - Tag 20

Tag 19: Tuzigoot N.M., Montezuma Castle N.M. - Phoenix

Als der Wecker heute um 5:00 Uhr klingelt, ist das für uns fast wie Ausschlafen. Wir leben noch in der Utah-Zeit und da wäre es schon 6:00 Uhr. Bianca schreibt ein bisschen an den Reiseberichten, denn wir sind ganz schön in Verzug. Irgendwie sind wir abends immer so müde, dass wir gar nichts mehr schaffen.

Um 6:00 Uhr steht Bianca dann auf. Kurz danach geht auch Matthias ins Bad. Wir fangen schon einmal an, die Koffer zu packen, bevor wir um 7:00 Uhr die Kinder wecken. Die beiden Mädchen sind noch müde, aber wir wollen spätestens in einer Stunde zum Frühstück gehen. Also machen sich die beiden fertig. Das Wetter sieht heute nicht wirklich schön aus. Sonnencreme ist wahrscheinlich nicht erforderlich. Aber die beiden haben eine Sonnencreme gefunden, die wir bisher noch nicht benutzt haben und damit macht Ihnen das Eincremen Spaß.

Um 8:00 Uhr können wir dann zum Frühstück gehen. Es gibt in der Lobby ein paar Tische und ein kleines Büffet. Wir müssen zwei Tische zusammenschieben, um zu viert sitzen zu können. Außerdem müssen wir die Tische auch erst einmal abwischen, weil sie dreckig und klebrig sind. So etwas haben wir bisher auch noch nicht erlebt. Die Auswahl am Büffet ist auch nicht groß. Es gibt Cerealien, Toast, süße Teilchen und Waffeln zum Selberbacken. Allerdings ist alles ziemlich geplündert und wird nicht regelmäßig nachgelegt. Matthias holt auch noch unsere Marmeladen und Honig aus dem Zimmer, da die Auswahl so gering ist.

Wir essen Toast, Waffeln und Branflakes und werden auch satt. Um 8:45 Uhr gehen wir dann zurück aufs Zimmer und packen die Koffer zu Ende. Eine Stunde später sind wir fertig und können unsere Sachen zum Auto bringen. Um 10:00 Uhr checken wir endlich aus. Wir machen noch ein Foto vom La Quinta Inn and Suites. Danach fahren wir weiter zum Walmart. Viktoria ist auf der Suche nach einem bestimmten T-Shirt und Antonia nach Uniform Hosenröcken. Die gewünschten Sachen finden wir zwar nicht, aber die beiden finden noch Oberteile und Gürtel, die sie von ihrem Taschengeld kaufen.

Da der Walmart keine wirkliche Lebensmittelabteilung hat, fahren wir weiter zum Bashas'. Dort kaufen wir Baguettebrot und Eiscreme. Wir haben zum ersten Mal in diesem Urlaub Zimteis gefunden. Allerdings nicht von Ben & Jerry's, aber von Talenti. Eigentlich sind wir ja noch satt vom Frühstück, aber wer weiß, ob wir das Zimteis noch einmal finden werden. Und so kaufen wir die Packung. Mit den Einkäufen gehen wir nach draußen zum Auto. Im Auto wollen wir das Eis allerdings auch nicht essen. Die Gefahr einer großen klebrigen Sauerei ist uns zu groß. Und so beschließen wir, das Eis auf einem Spielplatz oder in einem Park zu essen.

Es ist allerdings gar nicht so einfach, einen Park in der Nähe zu finden. Als erstes lotst uns unser Navi in eine Wohnsiedlung, in der es einen Grillplatz mit Tischtennisplatte gibt. Hier wollen wir uns aber auch nicht einfach hinsetzen. Dann fängt es auch noch an zu regnen und eine Parkbank klingt dann auch nicht so verlockend. Wir fahren also in Richtung unseres ersten Tagesziels. Falls wir auf dem Weg einen geeigneten Platz sehen, wollen wir spontan anhalten. Leider gibt es hier nicht viel, außer Baustellen und Wohngegenden. Und das Navi möchte uns immer auf die Interstate schicken. Bevor uns das Eis jedoch schmilzt, was es wahrscheinlich machen würde, bis wir im Walnut Canyon NM sind, halten wir einfach auf einem Krankenhausparkplatz. Da es regnet, stellen wir uns unter ein paar Bäume. Dort essen wir dann endlich unser Zimteis.

Mittlerweile ist es auch schon 11:45 Uhr und wir haben noch nicht wirklich viel geschafft. Zum Glück ist das Walnut Canyon NM nicht weit entfernt. Und so sind wir eine halbe Stunde später auf dem Parkplatz vor dem Visitor Center angekommen. Es ist immer noch bewölkt und es tröpfelt auch ein bisschen. Außerdem sind es nur 66° Fahrenheit (19° Celsius). Es ist also recht kühl und die Damen sind froh, dass sie ihre Strickjacken dabei haben. Nur an den Beinen ist es kalt.

Wir gehen ins Visitor Center und holen die Junior Ranger Hefte für die Kinder. Die ersten Aufgaben lösen sie im Visitor Center. Dafür müssen sie malen und Fragen beantworten. Aber ein paar Aufgaben müssen auch draußen gelöst werden. Also gehen wir auf den Loop Trail, der zu den Indianer Ruinen führt. Leider wird das Wetter eher schlechter als besser. Es fängt wieder an zu regnen, aber wir beschließen, trotzdem zu gehen, denn die Aufgaben müssen ja gelöst werden.

Antonia muss vier verschiedene Pflanzen finden und ein lustiges Detail zu ihnen aufschreiben und Viktoria muss Stufen zählen. Da der Rundweg gerade erneuert wird, können wir den Weg nur zur Hälfte gehen und müssen dann wieder umkehren. Da das Wetter aber nicht so toll ist und wir in unserem Urlaub schon etliche Ruinen gesehen haben, drehen wir recht bald wieder um. Auf dem Rückweg fängt es dann richtig an zu regnen. Wir werden einmal pitschnass.

Für das Arizona Junior Explorer Heft müssen wir noch die Photo Challenge erfüllen und ein Foto der beiden Mädels vor einem Pithouse machen. Also verlassen wir das Visitor Center wieder und laufen über den Parkplatz zu einem kleinen Rundweg. Diesen laufen wir jedoch nicht komplett, sondern nur bis zu den Ruinen des Pithouse. Dort machen wir das Foto und gehen zurück ins Visitor Center, wo wir die Junior Ranger Hefte beim Ranger abgeben. Dieser stellt noch ein paar Fragen und nimmt sich viel Zeit für die Kinder. Anschließend bekommen die beiden ihre Abzeichen und werden vereidigt. Wir fragen noch nach dem Aufnäher für das Arizona Junior Explorer Heft, aber diesen haben sie leider nicht. Das Heft scheint noch ziemlich neu zu sein und kaum ein Ranger kennt das Heft. Die Enttäuschung bei den Mädchen ist groß.

Wir verlassen den Park wieder und halten noch am Parkschild an, um ein Foto zu machen. Mittlerweile ist es auch schon 14:30 Uhr und eigentlich wollten wir noch in zwei andere Parks fahren. Das werden wir wohl nicht mehr schaffen. Viktorias ganz großer Wunsch ist es jedoch zum Tuzigoot NM zu fahren und dort ihren Lieblingstopf anzuschauen. Also machen wir uns schnell auf den Weg, um es wenigstens noch in diesen Park zu schaffen.

Wir fahren nach Flagstaff zurück und dort auf die Interstate 17 nach Süden in Richtung Phoenix. Auch hier scheint uns das schlechte Wetter zu verfolgen. Wir fahren genau auf eine dunkle Wand zu.

Gegen 15:45 Uhr erreichen wir dann endlich das Tuzigoot NM. Wir hoffen, dass es nicht nur bis 16:00 Uhr aufhat, dann wäre die Enttäuschung bei Viktoria ziemlich groß. Als wir auf den Parkplatz kommen, steht bereits ein anderes Auto mit laufendem Motor dort und die Rangerin unterhält sich mit den Insassen. Uns schwant Schlimmes. Wir gehen auch zur Rangerin und fragen nach den Öffnungszeiten. Der Park ist noch bis 16:45 Uhr offen, allerdings ist der Weg zu den Ruinen wegen des schlechten Wetters und der Gefahr von Blitzeinschlägen gesperrt. Da die Ruine ziemlich zentral und allein auf einem Hügel thront, stellt sie den höchsten Punkt in der Umgebung dar. Die Gefahr, hier von einem Blitz getroffen zu werden, ist relativ groß. Da man jedoch die meisten Aufgaben auch im Visitor Center lösen kann, ist es kein Problem, noch ein Abzeichen zu machen. Dass wir nicht zur Ruine wandern können, stört die Mädchen jetzt nicht besonders.

Die beiden fangen gleich an, Töpfe zu malen und Fragen zu beantworten. Die Hefte hatten wir bereits zu Hause ausgedruckt, allerdings wollten die beiden nicht darin arbeiten. Und so müssen wir uns jetzt beeilen, die Fragen und Aufgaben innerhalb der kurzen verbleibenden Zeit zu beantworten und zu lösen. Es sind nur wenige Besucher da und so können wir es uns im Visitor Center bequem machen und uns ausbreiten.

Um 16:40 Uhr haben wir dann alle Aufgaben gelöst und können die Hefte bei der Rangerin abgeben. Trotz der knappen Zeit nimmt sie sich viel Zeit und stellt noch Fragen und zeigt den Kindern auch noch Scherben und Zeichnungen in einem Buch. Dann bekommen die beiden ihre Abzeichen. Zur Vereidigung setzt sie sich noch ihren Hut auf und die beiden stellen sich zu den Töpfen. Nachdem wir das Visitor Center verlassen haben und zu unserem Auto gehen, wird der Park auch zu gemacht. Die Schränke ist schon unten, aber wir kommen noch hinaus.

Am Parkschild halten wir noch einmal an, um ein Foto machen. Wir fahren den gleichen Weg wieder zurück. Als wir durch Cottonwood fahren, halten wir noch einmal bei einem Safeway. Dort kaufen wir Kartoffelecken, Toastbrot, Bagels, Branflakes, Chips, Sprudelwasser und Tonic Water.

Wir fahren zurück zur Interstate 17 und wollen jetzt schnellstmöglich nach Scottsdale. Das Wetter wird nicht wirklich besser. Es regnet immerzu, aber es wird wärmer. Auch die Sonne zeigt sich letztendlich und wir können mehrere schöne Regenbögen sehen. Langsam kommen auch die ersten Saguaros zum Vorschein und wir sind glücklich wieder hier zu sein, auch wenn das leider bedeutet, dass unser Urlaub zu Ende geht.

Gegen 19:40 Uhr erreichen wir dann das Orange Tree Resort. Wir fahren zur Rezeption und fragen nach unserem Zimmer. Uns werden mehrere Zimmer zur Auswahl angeboten. Wir entscheiden uns für eine Einheit im Erdgeschoss und in Poolnähe. Der Mann an der Rezeption zeigt uns auf einem Plan unsere Wohnung. Im Moment ist gerade kein Fahrer da, aber wir denken, dass wir die Wohnung auch allein finden, so dass das für uns kein Problem ist. Als wir mit dem Auto gerade einparken und die Koffer ausladen, kommt ein Golf Cart angefahren. Jetzt ist scheinbar ein Fahrer verfügbar. Der Mann stellt sich als Zach vor und hilft beim Ausladen des Gepäcks. Alles wird auf das Golf Cart geladen und wir zu unserer Wohnung gefahren. Diese befindet sich im Gebäudekomplex 5.

Wir bringen das Gepäck in die Wohnung und schauen uns um. Es sieht eigentlich fast so aus wie in der anderen Wohnung vor einem Jahr. Nur dass diese spiegelverkehrt ist und statt Teppich als Bodenbelag Laminat hat. Leider ist der Ausblick dieses Mal nicht so schön. Vom Wohnzimmer und der Terrasse aus schauen wir nicht auf den Golfplatz, sondern auf einen Innenhof. Von diesem gehen die Zugänge zu den Wohnungen am Golfplatz ab, so dass wir eigentlich nur auf andere Häuser schauen. Allerdings ist unsere Terrasse größer.

Die Kinder suchen sich ihr Bett aus und wir fangen an, die Koffer auszupacken. Es ist jetzt schon 21:00 Uhr und die beiden Mädels haben beschlossen, dass sie noch in die Whirlpool Badewanne wollen. Diese kennen sie noch aus dem letzten Urlaub und Viktoria freut sich schon die ganze Zeit darauf, hinein zu gehen. Also lassen wir das Wasser ein und die beiden planschen in der Wanne und haben Spaß mit den Blubberblasen. In der Zwischenzeit können wir in Ruhe weiter auspacken und Matthias kann Fotos und Routen sichern.

Nach etwa einer Stunden sind die beiden fertig. Nach dem Baden gehen die Kinder schlafen. Wir schreiben noch an den Reiseberichten der letzten Tage. Allerdings werden wir auch schnell ziemlich müde und um 23:00 Uhr geht Bianca schlafen.


Der 19. Tag in Daten:

Datum
30.07.2019
Uhrzeit Arizona: Mountain Standard Time (MST = UTC-7h)

Hotel
Orange Tree Resort , Scottsdale (gebucht über Hotels.com )
Preis pro Nacht (Suite, 1 Bedroom, 2 Beds, Kitchenette): EUR 70,42

Eintritt
Walnut Canyon N.M. (USD 15,00 - im Annual Pass enthalten)
Tuzigoot N.M. (USD 10,00 p.P. ab 16 Jahre - im Annual Pass enthalten, Eintritt gilt auch für Montezuma Castle N.M. )

Sonstige Ausgaben
Walmart in Flagstaff: USD 49,79 = EUR 45,51
Bashas' in Flagstaff: USD 7,58 = EUR x,xx
Safeway in Cottonwood: USD 19,54 = EUR xx,xx

Entfernung
207 Meilen

Tag 18 - Zurück zum Reiseplan - Tag 20

zurück zur Urlaubsseite