Tag 7 - Zurück zum Reiseplan - Tag 9

Tag 8: Yellowstone N.P. - Idaho Falls

Und wieder einmal klingelt der Wecker um 5:10 Uhr. Die Nacht war recht kurz und so legt sich Bianca nach kurzer Zeit wieder hin, um doch noch einmal ein paar Minuten zu schlafen. Die Nacht war auch etwas unangenehm, da der Sonnenbrand ziemlich weh getan hat.

Um 7:00 Uhr steht Bianca dann endgültig auf. Wir können schon hören, dass in den Zimmern neben uns Betrieb ist. Wahrscheinlich sind wir wieder einmal die letzten, die auschecken.

Wir wecken die Kinder um 7:45 Uhr. Sie sind noch sehr müde und wollen gar nicht aus dem Bett. Aber um 8:00 Uhr stehen sie dann auf. Heute cremen wir uns dann auch alle sehr gründlich mit Sonnencreme ein, denn so einen Sonnenbrand wollen wir nicht noch einmal bekommen.

Während Bianca die Sachen zusammenpackt, frühstücken Matthias und Viktoria. Für beide gibt es Cornflakes und Bran Flakes. Bianca isst noch ein Brot mit Cheddar. Antonia möchte nichts essen. Sie möchte lieber auf dem iPad lesen.

Gegen 9:00 Uhr packen wir dann alles zusammen. Antonia geht noch ein paar Mal zur Eismaschine, um die Kühlbox zu füllen. Viktoria darf nicht helfen und so startet der Tag wieder einmal mit einem Streit. Danach bringen wir langsam unser Gepäck nach unten. Und um 9:20 Uhr können wir auschecken. Immerhin sind wir nicht die letzten auf dem Parkplatz. Andere Leute packen auch noch ihre Autos.

Unser erstes Ziel ist der Lake Yellowstone. Hier wollen wir uns den Fishing Cone Geysir anschauen. Wir fahren also auf den Parkplatz und packen unsere Rucksäcke. Wir laufen auf dem Bordwalk an etlichen Geysiren und Pools vorbei. Und im Gegensatz zu gestern stinken diese ein bisschen. Es riecht zwar nicht nach verfaulten Eiern, aber nach gekochten Eiern.

Die Pools sind hier teilweise klar oder schlammig grau. Das Highlight der Wanderung ist natürlich der Fishing Cone Geysir. Hier haben die Fischer früher gleich ihre Fische an der Angel reingehalten und sie gekocht. Heute ist das natürlich verboten.

Der Lake Yellowstone sieht richtig schön klar aus. Die Kinder würden gern baden gehen, was hier aber nicht geht. Wir gehen zurück zum Auto und fahren die Straße am Lake Yellowstone weiter nach Norden in Richtung Canyon Village.

An der Straße halten wir dann noch einmal an, um hinunter zum See zu gehen. Wir wollen doch zumindest einmal unsere Finger in den See halten. Die Kinder ziehen auch gleich ihre Schuhe aus und gehen mit den Füßen in den See. Hier gibt es ganz viele kleine Fische und die Kinder laufen ihnen hinterher. Auf einmal fängt Antonia an zu schreien. Sie meint, ein größerer Fisch sei an ihrem Bein und wir sollen ihn wegmachen. Als wir uns ihr Bein anschauen sehen wir, dass ein Blutegel auf ihr herum kriecht. Wir machen ihn schnell weg, denn er hat sich zum Glück noch nicht festgesaugt.

Nach dem Schreck haben wir natürlich keine Lust mehr auf den See. Die Kinder trocknen sich die Füße ab und wir gehen zurück zum Auto. Unser nächster Stopp ist die Mud Volcano Area. Als wir auf den Parkplatz fahren, können wir die Mud Volcanos schon riechen. Und sie stinken wirklich sehr.

Wir packen unsere Rucksäcke und machen uns auf den Weg. Die Kinder haben keine große Lust. Es ist zwar nicht heiß, denn es sind nur 78° F (26° C), aber es kommt uns sehr warm vor. Und außerdem stinken ihnen die Pools zu sehr.

Wir wollen aber trotzdem den Weg laufen. Und so müssen die beiden mitkommen. Wir kommen an den ersten Pools vorbei und sie stinken wirklich extrem. Überall blubbert und brodelt es und die Pools sind matschig grau. Wie wir auf den Schildern lesen können, liegt das Blubbern aber nur daran, dass Gas entweicht. Die Pools kochen nicht, denn sie haben nur eine Temperatur von 87° C ????.

Wir schauen uns alle Pools an. Zum Schluss kommen wir dann noch beim Dragon‘s Mouth vorbei. Dies ist eine Höhle aus der stinkender Rauch entweicht. Es sieht so aus, als würde jeden Moment ein Drachen aus der Höhle kommen.

Wir gehen zurück zum Parkplatz und steigen in unser Auto. Als Nächstes halten wir am Hayden Valley. Von hier haben wir einen schönen Blick auf den Yellowstone River. Die Kinder wollen erst nicht aussteigen. Als wir ihnen aber Fotos zeigen, wollen sie den Ausblick selber sehen.

Wir gehen noch zu ein paar Mudpools und machen Fotos. Dann haben wir aber genug von diesen stinkenden matschigen Pools gesehen. Wir wollen jetzt mal etwas anderes sehen. Und so fahren wir weiter in Richtung Canyon Village. Kurz vorher halten wir aber noch an einem Aussichtspunkt an, an dem der Yellowstone River ein „S“ macht. Das sieht sehr schön aus, aber für Viktoria ist es eher ein „Z“.

Dann biegen wir auf den South Rim Drive ab. Wir fahren bis zum Ende und suchen uns einen Parkplatz. Wir finden noch einen, aber hier sind Massen unterwegs. Als wir das sehen, haben wir eigentlich schon gar keine Lust mehr. Aber wenn so viele Leute unterwegs sind, muss es ja gut sein. Wir packen unsere Rucksäcke und laufen den kurzen Weg zum Artist Point. Von hier aus haben wir einen schönen Blick in den Grand Canyon of the Yellowstone, den Yellowstone River und die unteren Wasserfälle.

Wir machen ein paar Fotos und laufen dann zurück zum Auto. Auf dem Rückweg zur Park Loop Road halten wir jedoch noch einmal an einem Parkplatz. Antonia hat keine Lust mehr zu wandern, aber wir können sie überreden, noch schnell zu einem Aussichtspunkt zu laufen, den man schon vom Parkplatz aus sieht. Von hier aus haben wir einen Blick auf die oberen Wasserfälle.

Nachdem wir die Fotos gemacht haben, geht Matthias aber nicht zurück zum Auto. Er läuft den Weg noch weiter. Antonia mault zwar, kommt aber mit. Der Weg führt zu einem weiteren Aussichtspunkt, mit besserem Blick auf die Wasserfälle.

Wir laufen den Weg wieder zurück, aber Matthias möchte immer noch nicht zum Auto. Er läuft jetzt noch einen anderen Weg, der uns näher an die unteren Wasserfälle bringt. Der Weg ist etwas anstrengend, weil es immer wieder bergauf und bergab geht. Aber nach etwa 10 Minuten sind wir da. Wir machen Fotos und ruhen uns auf einer Bank etwas aus. Viktoria isst ein paar getrocknete Mangos und Antonia Kokoschips.

Gelohnt hat sich der Weg nicht wirklich. Wahrscheinlich sind die Ausblicke vom North Rim Drive wesentlich besser. Aber da wollen wir jetzt auch nicht mehr hin. Wir laufen also den Weg zurück zum Parkplatz, steigen ins Auto und fahren dann den North Rim Drive. Wir halten jetzt allerdings nur am Grand View und Inspiration Point.

Danach geht es aber weiter zum Canyon Village. Wir fahren zum Visitor Center und suchen uns einen Parkplatz. Als erstes schauen wir uns hier die Ausstellungen an. Leider ist hier vieles „out of order“. Und das Internet funktioniert auch nicht. Eigentlich müssen wir uns heute Tickets für Fiery Furnace kaufen, aber im Hotel konnten wir die Seite auch schon nicht aufrufen. Und auch hier funktioniert das Internet nicht.

Nachdem sich die Kinder umgeschaut haben, gehen wir zur Rangerin. Sie schaut sich die Hefte an, ist zufrieden und bittet die Kinder dann vor eine Wand, vor der sie vereidigt werden. Sie bekommen ihr Abzeichen und leisten ihren Schwur. Das können die beiden jetzt auch schon richtig gut.

Danach gehen wir wieder zum Auto. Mittlerweile ist es 15:30 Uhr. Um 17:00 Uhr wollen wir eigentlich den Park verlassen. Daher müssen wir uns jetzt etwas beeilen. Wir fahren weiter nach Norden und halten noch kurz bei den Tower Falls. Dort machen wir schnell ein Foto.

Es geht weiter bis nach Mammoth Hot Spings. Hier hätten wir eigentlich unsere Cabin haben sollen. Wir fahren am Hotel vorbei und es sieht wirklich toll aus. Wir sind ein wenig enttäuscht dass wir nicht hier sein konnten. Hier am Hotel ist mächtig Betrieb. Zwar ist es immer noch für Besucher gesperrt, aber scheinbar kommen hier jetzt Helfer hin.

Das Hotel ist jetzt so ruhig, dass Rehe auf den Wiesen vor den Zimmern stehen. Die Kinder sind ganz traurig, dass sie das nicht von der Cabin aus beobachten können.

Wir fahren weiter und gleich hinter dem Hotel befinden sich die Hot Spngs Terrassen. Wir suchen uns einen Parkplatz und steigen aus. Die paar Meter bis zu den Terrassen sind schnell gelaufen. Wir müssen manchmal etwas warten, bis die Sonne hinter den Wolken hervor kommt, aber dann können wir Fotos machen. Nachdem wir die Terrassen fotografiert haben., laufen wir weiter um die Terrassen herum. Hier geht der Wanderweg weiter und es folgen de nächsten Terrassen. Antonia mault, denn sie hat keine Lust mehr. Da sie sich aber so auf die Terrassen gefreut hat, können wir sie um Weiterlaufen überreden.

Wir laufen also noch die Terrassen von der Minerva Terrasse bis zur Cleopatra Terrasse. Dann gehen wir den Weg zurück. Es ist jetzt 17:50 Uhr und wir müssten so langsam fahren. Da wir auf dem Weg zum Ausgang aber auch noch an der Upper Terraces Area vorbei kommen, biegen wir auch hier ab und halten an einigen Parkplätzen, um noch dichter zu den Terrassen zu laufen.

Um 18:50 Uhr haben wir dann auch diesen Teil des Parks geschafft. Jetzt müssen wir aber wirklich fahren. Wir steigen ins Auto und fahren den Park Loop in Richtung Old Faithful. Wir kommen noch an einigen Aussichtspunkten vorbei, aber wir halten jetzt nicht mehr an. Viktoria ist traurig, dass wir es nicht mehr zum Fountain Geysir geschafft haben. Aber so haben wir wenigstens einen Grund noch einmal wieder zu kommen.

Auf dem Weg zum Parkausgang in West Yellowstone kommen wir noch an einigen Bisons vorbei. Eins läuft sogar seelenruhig mitten auf der Straße.

Gegen 20:10 Uhr erreichen wir dann endlich den Parkausgang. Am Parkschild machen wir ein Foto von den beiden Junior Rangern. Anschließend machen wir noch einen Halt für ein Foto vom Montana Staatenschild. Eigentlich wollten wir auf der Reise alle Staatenschilder fotografieren, aber Wyoming haben wir verpasst. Kurz danach folgt dann das Idaho Schild.

Bis nach Idaho Falls sind es jetzt noch etwa 2 Stunden. Die Kinder schreiben Reiseberichte und lesen im Auto. Die Fahrt zieht sich ganz schön.

Gegen 22:00 Uhr kommen wir dann endlich in Idaho Falls an. Wir finden auch ziemlich schnell unser Haus. Wir schauen uns drinnen erst einmal um, dann tragen wir das Gepäck ins Haus. Wir haben ein Haus mit zwei Schlafzimmern, einem Bad und einem Wohnzimmer mit offener Küche gemietet. Da wir nur eine Nacht bleiben, packen wir nicht aus. Wir holen nur die notwendigsten Gegenstände aus dem Koffer.

Antonia hat noch Hunger. Da es zum Essen gehen zu spät ist, isst sie noch zwei Toasts. Aber wir hatten ja bereits im Auto eine Tüte Nachos gegessen. Gegen 23:00 Uhr gehen die Kinder dann ins Bett. Sie haben sich das größere der beiden Schlafzimmer ausgesucht. Hier steht ein King-Bett und sie haben endlich mal genügend Platz.

Bianca und Matthias setzen sich noch ins Wohnzimmer, um den Reisebericht zu schreiben bzw. ihn hochzuladen. Um 1:30 Uhr gehen wir dann auch schlafen.


Der achte Tag in Daten:

Datum
xx.xx.2022
Uhrzeit Wyoming/Idaho: Mountain Daylight Time (MDT = UTC-6h)

Übernachtung
Grandview Deluxe , Idaho Falls (gebucht über airbnb.de )
Preis pro Nacht (2 Bedroom: 1 King, 1 Queen): EUR 123,71

Eintritt
Yellowstone N.P. (USD 35,00 - im Annual Pass enthalten)

Sonstige Ausgaben
Walmart in xxx: USD 56,83 = EUR 51,62
Tanken bei xxx in xxx (19,238 G à xxxx USD/G): USD 50,00 = EUR 45,41

Entfernung
245 Meilen

Tag 7 - Zurück zum Reiseplan - Tag 9

zurück zur Urlaubsseite