Tag 6 - Zurück zum Reiseplan - Tag 8

Tag 7: Yellowstone N.P. - Grant

Der Wecker klingelt um 5:10 Uhr und 10 Minuten später steht Bianca auf. Sie geht zu dem kleinen Tisch in der Hütte und schreibt dort den Reisebericht. Um 7:00 Uhr geht sie dann ins Bad und macht sich fertig. Da das Waschbecken in dem Raum der Hütte ist und nicht separat, wird auch Matthias wach. Die Kinder sind noch so müde, dass sie das Licht und der Lärm nicht stören.

Um 7:30 Uhr machen wir auch die Kinder wach. Sie ziehen sich an und wir frühstücken. Es gibt Cornflakes und Branflakes und Brot mit Cheddar. Außerdem isst Viktoria noch einen Joghurt. Antonia verzichtet auf ihr Frühstück. Sie möchte lieber lesen und Reisebericht schreiben.

Wir packen anschließend unseren Koffer und sonstige Sachen zusammen und bringen alles ins Auto. Als wir vor die Tür treten, trifft uns fast der Schlag. Es sind nur 72° F (22° C). Die Damen ziehen sich ihre Strickjacken über, aber an den Beinen bleibt es natürlich kalt.

Um 8:49 Uhr können wir dann die Hütte verlassen. Wir machen noch ein Foto und fahren weiter in Richtung Visitor Center. Wir suchen uns einen Parkplatz und nehmen unsere Rucksäcke. Als erstes gehen wir noch ins Old Faithful Inn, weil es hier gleich in der Nähe ist.

Wir wollen uns das Hotel, dass ganz aus Holz gebaut ist und ein riesiges Atrium hat, nur einmal anschauen. Zimmer wären uns hier etwas zu teuer gewesen. Wir gehen also hinein und bewundern die unglaubliche Höhe des Empfangsraumes und den riesigen Kamin. Dann gehen wir noch zwei Etagen nach oben und schauen uns ein wenig um. Sieht schon ganz nett aus. Aber fraglich ist trotzdem, ob die Preise gerechtfertigt sind.

Antonia ist ein bisschen traurig, dass wir hier heute nicht übernachten. Sie hatte sich schon darauf gefreut. Heute Abend werden wir dafür aber im Grant Village übernachten. Wir sind froh, dass wir hier noch eine Unterkunft bekommen haben. Wir hatten eigentlich zwei Nächte in Mammoth Springs gebucht. Aber drei Wochen vor Beginn unseres Urlaubs wurde der Yellowstone N.P. Von einer heftigen Flut getroffen, die einige Straßen hier im Park weggerissen hat. Davon betroffen sind insbesondere die Straßen im Norden und Nordosten des Parks. Und so wurde unsere Unterkunft in Mammoth Springs storniert. Wir mussten also spontan nach neuen Unterkünften schauen und haben zum Glück noch etwas in Grant gefunden. Der Preis ist zwar jenseits von Gut und Böse, aber ansonsten hätte die Reise in den Yellowstone keinen Sinn gemacht und wir hätten die ganze Route umplanen müssen.

Als wir die Unterkunfz gebucht haben, hieß es, dass nur die untere Schleife des Parks geöffnet ist, so dass uns zwei Tage gereicht hätten. Mittlerweile ist auch wieder die nördliche Schleife offen. Jetzt müssen wir mal schauen, was wir in zwei Tagen hier alles schaffen.

Als Nächstes gehen wir ins Visitor Center. Dort besorgen wir die Junior Ranger Hefte für die Kinder. Hier im Yellowstone N.P. muss man für die Hefte bezahlen. Und so kaufen wir zwei Hefte für je $ 3,00. Dazu gibt es aber immerhin noch einen Bleistift.

Im Visitor Center sind auch die erwarteten Ausbrüche diverser Geysire angeschlagen. Und da der Old Faithful in Kürze ausbricht, wollen wir uns das Ganze noch einmal anschauen. Da wir noch etwas Zeit haben, schauen wir uns aber vorher noch im Visitor Center um. Wir wissen schließlich nicht, ob wir hier noch einmal vorbei kommen.

Der Ausbruch soll um 9:41 Uhr (+/- 10 Minuten) sein. Also gehen wir 15 Minuten vorher zu den Bänken. Diese sind heute nahezu alle besetzt. Es ist eine unglaubliche Masse an Menschen hier. Kein Vergleich zu gestern Abend, wo es wirklich überschaubar war. Wir finden noch einen Platz in der zweiten Reihe und warten.

Die Kinder machen in der Zwischenzeit ihre Junior Ranger Hefte. Der Old Faithful lässt sich heute aber ein bisschen Zeit. Er dampft zwar, aber der Ausbruch erfolgt erst um 9:54 Uhr. Die Fontänen erscheinen uns heute auch höher zu sein als gestern. Wir genießen das Spektakel und machen Fotos.

Da als nächstes der Daisy Geysir vorhergesagt ist, machen wir uns auf den Weg dorthin. Der Geysir ist etwa 2,5 km von hier entfernt und wir haben etwa 45 Minuten Zeit. Wir laufen die gut ausgebauten Wege entlang und kommen an etlichen Geysiren und schönen bunten Pools vorbei. Immer wieder bleiben wir stehen und machen Fotos.

Als wir am Castle Geysir vorbei kommen, meint Viktoria, dass sie den Ausbruch unbedingt sehen möchte. Da der Ausbruch für 18:30 Uhr vorhergesagt ist, sollte das kein Problem sein. Wir merken uns das auf jeden Fall vor.

Vor dem Daisy Geysir stehen auch etliche Bänke. Es gibt aber noch genügend Plätze und so suchen wir uns eine schönen Platz aus. Da wir noch etwas Zeit haben, arbeiten die Kinder weiter in ihren Junior Ranger Heften. Pünktlich um 10:45 Uhr bricht der Geysir dann auch aus. Die Löcher, aus denen es sprudelt, sind zwar verhältnismäßig klein, aber die Fontäne ist ziemlich groß. Wir sitzen etwas ungünstig, denn der Wind hat gedreht und wir bekommen manchmal den feinen Wassernebel ab. Er ist ganz kühl und nicht heiß wie erwartet. Wir werden aber ganz schön nass.

Nach vier Minuten ist das Spektakel dann auch schon wieder vorbei und wir laufen den Bordwalk weiter. Wir laufen durch ein Stück Wald weiter zum Punch Bowl Spring. Auf dem Weg werden wir jedoch von Mücken und Bremsen angegriffen. Ständig werden wir gebissen, was ganz schön weh tut.

Wir laufen den Weg zurück und gehen den asphaltierten Weg entlang. Hier gibt es diverse Geysire und Pools. Ganz besonders hat es Viktoria der Castle Geysir angetan. Hier möchte sie unbedingt einen Ausbruch sehen. Dieser ist für 18:28 Uhr errechnet.

Solange wollen wir nicht warten und so gehen wir weiter. Am Ende des Weges erreichen wir den Morning Glory Pool. Hier machen wir ein paar Fotos und dann geht es weiter.

Wir laufen noch an diversen anderen Geysiren und Pools vorbei, die fast alle dampfen. Aber es gibt keinen Ausbruch zu sehen. So langsam wird uns heiß und wir werden schlapp. Insofern sind wir froh, als wir gegen 13:00 Uhr wieder am Old Faithful ankommen. Das die Wanderung um die Geysire hier so lange dauert, hätten wir nicht gedacht.

Da die Kinder für ihr Junior Ranger Heft auch an einem Ranger Programm teilnahmen müssen, kümmern wir uns jetzt dadrum. Die Ranger hatten uns gesagt, dass hier auch ein spezielles Junior Ranger Programm stattfindet. Die Schilder hierzu haben wir auch schon gesehen. Daher machen wir uns jetzt auf die Suche danach.

Schließlich werden wir an einem kleinen Stand fündig. Auf mehreren Tischen sind Tierfelle, Schädel und nachgemachte Tierexkremete zu sehen. Der Ranger erklärt ein paar Sachen und die Kinder können die Felle anfassen. Se stellen noch Fragen, insbesondere zu den Bären und den Unterschieden zwischen Grizzly und Schwarzbären. Außerdem zu den Unterschieden von Büffeln und Bisons. Besonders lustig finden sie, dass der lateinische Name des Bisons „Bison Bison“ ist.

Der Ranger zeichnet dann ihr Heft ab und wir gehen zurück zum Auto. Bevor wir losfahren, kaufen wir jedoch einen Sack Eis in der Tankstelle. Dann geht es endlich weiter. Als erstes fahren wir zum Black Sand Basin. Hier schauen wir uns die schönen Pools und Geysire an. Danach geht es noch zum Biscuit Basin und zum Midway Geyser Basin. Bei letzteren wartet der Grand Prismatic Spring auf uns. Da der Parkplatz extrem voll ist, suchen wir uns einen Platz an der Straße. Wir laufen am Fluss entlang und gehen dann auf den Bordwalk. Am Ende des Weges kommen wir dann zum Grand Prismatic. Er ist wunderschön, aber von unten leider nicht so gut zu erkennen. Um etwas sehen zu können, müssen wir zu einem Overlook gehen.

Die Kinder wollen den Grand Prismatic unbedingt sehen. Und so laufen wir zurück zum Auto, fahren zum nächsten Parkplatz und beginnen dann mit der Wanderung. Der Weg ist etwa 1 km lang und am Ende geht es etwas steiler bergauf. Es sind zwar nur 84° F (29° C), aber wir empfinden es als unglaublich warm. Außerdem haben wir alle schon einen Sonnenbrand, weil wir zum größten Teil nicht eingecremt sind, denn es war heute morgen so kalt.

Wir gehen den Weg hinauf zum Aussichtspunkt und genießen den Blick auf den Grand Prismatic Spring. Von hier oben sieht er gleich ganz anders aus. Für den Rückweg stärkt sich Viktoria noch mit getrockneten Mangos.

Als wir unten am Auto ankommen, ist es bereits 16:30 Uhr. Und da der Grand Geysir um 17:00 Uhr ausbrechen soll, machen wir uns auf den Weg zurück zum Old Faithful. Als wir auf den Parkplatz fahren, sehen wir gerade einen Ausbruch eines Geysirs. Scheinbar ist der Grand Geysir gerade ausgebrochen und wir sind ein paar Minuten zu spät. Aber die Vorhersage für den Grand Geysir wird mit +/- 90 Minuten angegeben. Und so lange wollten wir natürlich nicht vor dem Geysir sitzen. Viktoria ist traurig, aber der Castle Geysir ist ihr wichtiger. Und so versprechen wir ihr, nachher pünktlich zum Ausbruch wieder hier zu sein.

Jetzt wollen wir aber erst einmal in unser Hotel einchecken. Auf weitere Wanderungen haben wir im Moment irgendwie keine Lust. Also fahren wir ins etwa 40 Minuten entfernte Grant Village. Dort haben wir nach der Stornierung in Mammoth Springs noch eine Unterkunft bekommen. Wir gehen zum Check in und bekommen unsere Zimmerkarten. Anschließend fahren wir mit dem Auto zur Unterkunft. Wir übernachten heute in der Deer Lodge.

Wir holen unseren Koffer, die Kühlbox und die Tüten mit dem Essen aus dem Auto. Damit geht es dann aufs Zimmer. Wir haben ein Zimmer in der ersten Etage. Und leider gibt es hier keinen Fahrstuhl, so dass Matthias alles nach oben tragen muss.

Das Zimmer ist groß und gemütlich, aber auf keinen Fall den hohen Preis wert, den wir hierfür bezahlen müssen. Die Kinder machen es sich schon einmal auf dem Bett bequem. Sie sortieren ihre Kuschelkissen und Kuscheltiere und Matthias macht einen Power Nap. Viktoria isst noch ein bisschen Cornflakes und Bianca macht sich ein Brot.

Um 20:00 Uhr soll der Castle Geysir ausbrechen. Also machen wir uns gegen 19:00 Uhr auf den Weg dorthin. Wir suchen uns einen Parkplatz beim Old Faithful Inn und laufen dann schnell los. Wir wollen nicht wieder zu spät sein.

Als wir beim Castle Geysir ankommen, sind schon einige Bänke besetzt. Wir können uns die Plätze aber noch aussuchen. Während wir hier sitzen, fängt der Castle Geysir immer mal wieder an, kräftig zu dampfen und auch mal zu spucken. Es ist aber immer nur ganz kurz. Wir warten sehnsüchtig auf den Ausbruch, denn jetzt steht die Sonne gut und um 20:45 Uhr wollen wir zum Riverside Geysir gehen.

Um 20:16 Uhr ist es dann endlich soweit. Der Geysir bricht aus. Die Fontänen sind ganz schön hoch und es macht Spaß, ihm zuzusehen. Um 20:20 Uhr ist dann alles vorbei. Wir laufen schnell weiter, um noch pünktlich beim Riverside Geysir zu sein.

Auf dem Weg dorthin werden wir wieder von etlichen Mücken zerstochen. Es ist wirklich unangenehm und besonders Antonia ist betroffen. Um 20:38 Uhr kommen wir beim Riberside Geysir an. Er dampft ein Bisschen, aber viel ist noch nicht zu sehen.

Plötzlich sehen wir jedoch im Hintergrund etwas dampfen. Die Damen stehen auf und gehen dorthin. Und tatsächlich ist der Grotto Geysir ausgebrochen. Dieser Ausbruch wird nicht vorhergesagt und ist daher für uns der erste spontane Ausbruch, den wir erleben. Wir machen Fotos, aber leider ist es schon etwas dunkel.

Dann ruft uns Matthias an, denn der Riverside Geysr ist ausgebrochen. Also laufen wir schnell dorthin. Und auch dieser Ausbruch ist toll. Leider steht die Sonne schon zu tief. Ansonsten hätte man in dem feinem Wassernebel jetzt einen Regenbogen gesehen.

Nach ein paar Minuten gehen wir dann weiter. Die Mücken stechen uns und es wird langsam kalt und dunkel. Wir gehen jetzt alle noch einmal zum Grotto Geysir und machen Fotos. Danach machen wir uns auf den Rückweg zum Auto.

Hinter dem Abzweig zum Daisy Geysir stehen zwei Leute und machen Fotos. Sie weisen uns darauf hin, dass dort ein Bision durch die Landschaft stampft. Das hätten wir nicht erwartet, dass sie hierher kommen, wo so viele Menschen sind. Aber natürlich machen wir auch ein Foto.

Danach geht es aber endgültig zurück zum Auto. Der Parkplatz hat sich schon merklich geleert. Zurück fährt dieses Mal Bianca. Die Kinder freut‘s. Sie schnattern die ganze Zeit auf der Rückfahrt.

Um 22:00 Uhr sind wir dann im Hotel. Die Kinder sind müde und gehen gleich ins Bett. Bianca schreibt noch Reiseberichte und Matthias sichert die Route. Die Reiseberichte kann er nicht bearbeiten, da das Internet hier nicht richtig funktioniert. Um 24:00 Uhr geht dann auch Bianca schlafen.


Der siebente Tag in Daten:

Datum
xx.xx.2022
Uhrzeit Wyoming: Mountain Daylight Time (MDT = UTC-6h)

Übernachtung
Grant Village Deer Lodge, Grant Village (gebucht über Xanterra.com )
Preis pro Nacht (Deluxe Lodge Room, 2 Doppelbetten): USD 366,29 = EUR xxx,xx

Eintritt
Yellowstone N.P. (USD 35,00 - im Annual Pass enthalten)

Sonstige Ausgaben
Tanken bei xxx in xxx (15,510 G à 2,579 USD/G): USD xx,xx = EUR xx,xx

Entfernung
80 Meilen

Tag 6 - Zurück zum Reiseplan - Tag 8

zurück zur Urlaubsseite