Tag 13 - Zurück zum Reiseplan - Tag 15

Tag 14: Colorado N.M. - Moab

Da wir gestern erst so spät schlafen gegangen sind, haben wir den Wecker für heute erst auf 6:10 Uhr gestellt. Kurz danach stehen wir dann auf und gehen ins Bad. Um 7:00 Uhr starten wir damit, die Kinder zu wecken. Aber sie scheinen auch noch sehr müde zu sein, denn weder Sonnenlicht noch Radio machen sie wach. Also wenden wir ab 7:20 Uhr andere Mittel an. Sie sind ein bisschen maulig, aber wir hatten gestern besprochen, dass wir um 8:00 Uhr zum Frühstück gehen wollen, denn das Frühstücksbuffet hat hier nur von 7:00 - 9:00 Uhr geöffnet.

Als die beiden hören, wie spät es ist, stehen sie aber schnell auf, denn das Frühstück wollen sie nicht verpassen. Während sich die beiden fertig machen, packt Bianca schon einmal den Koffer.

Kurz vor 8:00 Uhr gehen wir dann hinunter in den Frühstücksraum. Dieser ist sehr groß, aber fast leer. Wir stellen noch zwei Stühle an einen Tisch und gehen dann zum Buffet. Als erstes holen wir uns Kaffee und Saft. Ansonsten gibt es das übliche Motel Frühstück mit Toast, Bagels, Toasties, Cerealien, Waffeln, Rührei und Würstchen. Aber es ist für jeden von uns etwas dabei und am Ende sind wir alle satt.

Wir gehen zurück aufs Zimmer und packen die Reste in den Koffer. Viktoria geht noch ein paar Mal zur Eismaschine, um Eis für unsere Kühlbox zu holen. Um 9:00 Uhr sind wir dann fertig und können gehen. Wir verstauen alle Sachen im Auto und checken aus. Anschließend machen wir noch ein Foto der Unterkunft.

Als erstes fahren wir heute zu Walmart. Wir brauchen noch Wasser, denn unsere Wasserflaschen neigen sich dem Ende zu. Und wir haben hier leider noch keine Water filling Station gefunden, an der uns das Wasser schmeckt. Das Wasser schmeckt immer gechlort. Eigentlich möchten wir gern Plastik sparen, aber die großen Gallonen mit Wasser sind teurer als die kleinen einzelnen Plastikflaschen. Also kaufen wir doch wieder die kleinen Flaschen. Ein Wahnsinn, was hier an einem Tag an Müll anfällt.

Danach machen wir uns auf den Weg nach Colorado. Wir wollen hier noch einen Abstecher ins Colorado N.M. machen. Auf einen Besuch im Fantasy Canyon verzichten wir. Er ist doch etwas zu abseits gelegen und würde zu viel Zeit kosten.

Als erstes geht es auf die UT-40. Dort überqueren wir dann auch die Grenze zu Colorado. Wir steigen aus und machen ein Foto von dem Schild. Wir machen auch eins vom Utah Schild, denn es sieht hier ganz anders aus. Vorgestern waren auch dem Schild die beiden Eisenbahnen aus Golden Spike. Heute ist ein Dinosaurier darauf zu sehen. Irgendwie immer passend, je nachdem wo man die Grenze überschreitet.

In Dinosaur biegen wir auf die Colorado Route 64 nach Rangely ab. Von dort geht es dann auf der CO-139 weiter. Wir fahren über einen hohen Pass, den Douglas Pass. Am Gipfel halten wir kurz an und machen ein Foto.

Antonia liest die ganze Fahrt auf dem iPad und Viktoria schreibt ihren Reisebericht. Bianca wollte eigentlich auch Reisebericht schreiben, aber die Straßen waren so rumpelig, dass Bianca nicht tippen konnte. Viktoria muß auf die Toilette, aber die letzte Chance auf eine Picknick Area mit Toilette abzubiegen, haben wir verpasst. Also halten wir am Fruita Welcome Center an. Und wenn wir schon einmal da sind, können wir gleich nach einer Karte fragen.

Wir gehen ins Center hinein und werden gleich von einem älteren Herrn begrüßt. Wir fragen also nach der Karte, die wir auch gleich bekommen. Als er mitbekommt, dass wir aus Deutschland sind, bittet er uns einen Moment zu warten. Ein anderer Mitarbeiter könne nämlich deutsch sprechen. Dann kommt der besagte Mitarbeiter und stellt sich als Heinz Günther vor. Er ist 1941 in Deutschland geboren und mit 17 Jahren in die USA ausgewandert. Heute ist sein letzter Arbeitstag als Freiwilliger hier im Welcome Center. Er gibt uns noch ein paar Karten und Broschüren mit.

Laut Heinz sollen wir nicht von Grand Junction aus in das Colorado N.M. fahren, sondern lieber von Fruita aus und dann einfach so weit fahren, wie wir Lust haben und danach wenden. Für die Fahrt nach Moab empfiehlt er uns am Colorado entlang zu fahren, Aber das hatten wir ohnehin vor. Wir bedanken uns für die Unterlagen und die Tipps und gehen wieder nach draußen.

Als wir wieder zum Auto gehen, diskutieren wir, ob wir das nicht tatsächlich so machen sollten. Es ist jetzt bereits 12:40 Uhr und der Weg nach Grand Junction ist wirklich noch weit. Außerdem war der hintere Teil auch nicht so interessant, wenn wir das richtig in Erinnerung haben. Von daher entscheiden wir uns, tatsächlich von Fruita aus in den Park zu fahren.

Der Weg ist nicht weit und nach wenigen Minuten erreichen wir den Eingang. Wir zeigen unseren Annual Pass vor und bekommen eine Park Map. Wir fahren also die Parkstraße hinauf zum Canyonrand. Unterwegs kommen wir am Balanced Rock vorbei, von dem wir natürlich auch ein Foto machen. Außerdem geht es noch durch zwei Tunnel.

Von oben haben wir einen wunderbaren Blick ins Tal. An den Aussichtspunkten halten wir an und machen Fotos. Allerdings sind die Aussichtspunkte und Haltebuchten immer auf der anderen Straßenseite, weshalb wir ja auch von Grand Junction in den Park fahren wollten. Also entscheiden wir uns erst einmal so weit in den Park zu fahren wie wir wollen und dann zu wenden, damit wir von der richtigen Seite in die Parkbuchten fahren können.

Unser Wendepunkt ist der Highland View. Hier halten wir an, schauen uns die Aussicht an, machen ein Foto und fahren die Parkstraße dann wieder zurück. Danach folgt der Artists Point. Hier ist die Aussicht auch ganz schön.

Als Nächstes halten wir beim Monument Canyon. Hier startet der Trail für unsere Wanderung, denn Antonia muß für ihr Junior Ranger Abzeichen zwei Wanderungen machen. Und der etwa eine Meile lange Trail gehört zu den etwas kürzeren des Parks. Also packen wir unsere Rucksäcke und laufen los. In der Ferne kann man eine Art Höhle sehen und die Kinder wollen unbedingt da hinein. Als wir näher kommen, sehen wir jedoch, dass es ein Drainage Tunnel ist. Der Weg dorthin ist sehr steil und es scheint auch kein offizieller Weg zu sein. Außerdem ziehen dunkle Gewitterwolken auf. Da ist es bestimmt nicht die beste Idee, in einen Drainage Tunnel zu gehen.

Die Kinder sind traurig und sauer. Der Weg geht in Serpentinen abwärts und als Antonia dies sieht, hat sie keine Lust mehr. Sie setzt sich unter einen Baum in den Schatten. Wir sagen ihr, dass es ok ist, wenn sie da sitzen bleibt, lassen ihr eine Flasche Wasser da und laufen weiter. Der Weg geht jetzt dicht am Canyonrand über Felsen und Sand weiter leicht hinab. Als wir den Baum sehen, unter dem Antonia sitzt, rufen wir ganz laut. Aber wir können sie weder sehen noch hören. Und plötzlich sehen wir, dass sie uns doch hinterher gekommen ist.

Wir nähern uns den Felsformationen, die Coke Ovens genannt werden. Wir machen ein Foto, die Kimder essen moch einen Snack und dann geht es zurück zum Auto.

Als zweite Wanderung machen wir dann noch den Otto‘s Trail. Dieser ist ebenfalls eine Meile lang. Aber im Gegensatz zum vorher gelaufenen Trail ist dieser fast ebenerdig. Am Aussichtspunkt angekommen machen wir Fotos und beobachten die Kletterer, die das Independence Monument hinaufklettern. Dieses ist die bekannteste Felsformation hier im Park.

Nachdem wir zum Auto zurück gelaufen sind, fahren wir nur noch zum Visitor Center. Mittlerweile ist es 16:30 Uhr und um 17:00 Uhr schließt das Visitor Center. Also gehen wir schnell hinein und die Kinder zeigen ihre Junior Ranger Hefte vor. Die Rangerin kontrolliert alles, fragt noch einmal nach und erklärt auch ziemlich viel. Anschließend bekommen die beiden ihr Junior Ranger Abzeichen.

Die Kinder stempeln noch ihre Hefte und schauen sich die Ausstellung an.

Danach verlassen wir den Park wieder. Wir fahren die Parkstraße hinunter und können die Aussicht noch einmal genießen. Am Parkschild halten wir wie immer an und machen ein Foto von den beiden Junior Rangern.

Jetzt müssen wir uns aber auf den Weg machen, denn wir müssen noch nach Moab fahren. Als erstes fahren wir bei Fruita auf die Interstate 70. Dort überqueren wir auch die Grenze zu Utah. Dieses Mal ist auf dem Schild der Delicate Arch zu sehen also halten wir noch einmal an und machen ein Foto.

Dann geht es weiter. Kurz vor Cisco verlassen wir die Interstate und fahren auf die UT-128.

Dieser Weg ist wesentlich schöner, als die Interstate bis Green River zu fahren. Nur leider ist es ziemlich bewölkt, so dass die roten Felsen überhaupt nicht leuchten. Daher machen wir auch keine Fotos. Trotzdem ist die Fahrt schön und wir genießen die Aussicht auf die LaSal Mountains, die roten Felsen und den Colorado River.

Wir erreichen Moab und fahren erst einmal,durch die Stadt. Dabei können wir sehen, dass schon wieder ziemlich viele Motels hinzugekommen sind. Wir suchen unsere Unterkunft und erreichen diese gegen 19:00 Uhr.

Als wir gerade nach dem Eingang schauen, kommt ein Mann mit einem kleinen Hund vorbei. Er fragt, ob die Kinder den Hund mal streicheln wollen. Und natürlich wollen sie. Der Mann erzählt uns dann, dass er der Sohn unserer Vermieter ist. Die Kinder haben keine Lust auf die Unterkunft, sie wollen lieber in die Expedition Lodge. Von daher sind sie bei der Besichtigung schon negativ eingestellt. Wir schauen uns im Haus erst einmal um. Es gibt drei Schlafzimmer, ein Wohnzimmer und eine Küche mit Essbereich. Wir finden das Haus gut. Ungewöhnlich ist jedoch, dass wir durch die Garage ins Haus müssen. Wir schauen uns alles an. Uns gefällt es jedenfalls. Es ist im Zweifel etwas älter und auch dunkler, weil es sich um eine Kellerwohnung handelt, die nur über Lichtschächte mit Tageslicht versorgt wird, insofern ist es hier ein bisschen dunkel.

Wir räumen das Auto aus und packen auch die Koffer aus. Als das erledigt ist, wollen wir in die Stadt fahren, um etwas zu essen. Wir haben uns für Taco Time entscheiden. Wir gehen nach draußen und sehen dann einen Mann in „unserem“ Garten. Er begrüßt uns und stellt sich als Steve vor. Er ist unser Vermieter und erzählt uns , dass er einen Hund hat und die Kinder gern mit ihm spielen können. Der Hund heißt Amie und spielt gerne Frisbee. Die Kinder wollen natürlich gern Amie kennenlernen und gehen in den Garten. Während die Kinder mit dem Hund spielen, unterhalten wir uns mit Steve.

Bei Taco Time handelt es sich um einen Food Truck, der am Straßenrand steht. Da uns die mexikanischen Gerichte nicht so geläufig sind, steigen wir aus und lesen uns die Karte durch. Kurze Zeit später geben wir die Bestellung auf und ein paar Minunten danach ist alles im Auto. Da die Kinder zum Spielplatz in Moab wollen, fahren wir dorthin und halten bei den Picknicktischen. Dort machen wir es uns bequem und essen unsere Burritos etc. Antonia hat sich einen Taco Salat und einen Veggie Burrito bestellt. Leider ist der Veggie Burrito nicht mitgekommen. Wir haben ihn aber auch nicht bezahlt.

Antonia ist traurig und wir müssen ihr versprechen, ihr noch einmal einen zu kaufen. Nach dem Essen gehen wir zum Spielplatz hinüber. Die Kinder klettern, Wippen etc. Viktoria knabbert immer noch an ihren Nachos. Später gibt sie sie dann ab, um mit Antonia spielen zu können. Die Kinder stellen jedoch fest, dass sie wohl größer geworden sein müssen, denn sie finden den Spielplatz nicht mehr so spannend wie beim letzten Besuch.

Als Viktoria im Halbdunkeln auf ein Klettergerüst klettern möchte, rutscht sie auf einmal ab und fällt mit dem Oberschenkel auf die Matellstangen des Klettergerüsts. Sie fängt an zu weinen und damit ist der Spielplatzausflug dann beendet. Wir wollen nach Hause fahren und die Wunde kühlen.

Die Kinder wollen jedoch noch ein Eis essen. Sie haben nämlich in der Wohnung eine Eissoße gefunden. Also halten wir noch einmal bei City Market und kaufen Vanille Eiscreme. Viktoria geht es auch schon insofern besser, als dass sie mitkommen kann. Auch wenn das Laufen noch etwas schwer fällt.

Zuhauses essen wir dann alle etwas Eis. Es ist zwar fast 22:00 Uhr, aber wir sind ja im Urlaub.

Nach dem Eisessen gehen die Kinder schlafen. Bianca schreibt anschließend Reisebericht. Allerdings ist sie so müde, dass sie zwischendurch immer mal wieder einnickt. Um 0:40 Uhr geht sie dann schlafen.


Der 14. Tag in Daten:

Datum
27.07.2022
Uhrzeit Utah/Colorado: Mountain Daylight Time (MDT = UTC-6h)

Übernachtung
Cider House Inn-Family Adventure Getaway , Moab (gebucht über airbnb.com )
Preis pro Nacht (Einlieger-Wohnung, 3 Schlafzimmer, 3 Betten): EUR 223,87

Eintritt
Colorado N.M. (USD 25,00 - im Annual Pass enthalten)

Sonstige Ausgaben
Taco Time in Moab: USD xx,xx = EUR xx,xx

Entfernung
257 Meilen

Tag 13 - Zurück zum Reiseplan - Tag 15

zurück zur Urlaubsseite