Tag 15 - Zurück zum Reiseplan - Tag 17

Tag 16: Dead Horse Point S.P., Goblin Valley S.P. - Escalante

Heute klingelt der Wecker erst um 6:10 Uhr. 10 Minuten später steht Bianca auf und geht ins Esszimmer, um dort den Reisebericht zu schreiben. Bis 7:00 Uhr gilt hier Nachruhe, sodass wir ab 7:00 Uhr den Wäschetrockner anmachen können. Schließlich haben wir noch die nasse Wäsche von gestern. Um 7:20 Uhr geht sie dann ins Bad. Matthias steht kurz danach auf und bearbeitet die fertigen Reiseberichte, während Bianca versucht, die Kinder zu wecken.

Antonia steht heute als erstes auf. Viktoria dagegen ist noch sehr müde. Bianca packt zwischenzeitlich schon einmal die Koffer, da wir Moab heute schon wieder verlassen.

Um 8:45 Uhr gibt es dann Frühstück. Es wird unser letztes selbstgemachtes Frühstück mit Toast werden. Danach haben wir auf jeden Fall keinen Toaster mehr in unseren Zimmern. Dann gibt es nur noch Cornflakes.

Nach dem Frühstück räumen wir auf und packen alles zusammen. Mittlerweile ist auch die Wäsche trocken, so dass wir sie in den Koffer packen können. Wir befüllen die Kühlbox und packen noch Eis aus dem Gefrierfach mit hinein. Um 10:00 Uhr können wir dann unsere Unterkunft verlassen. Wir machen noch schnell ein Foto und dann geht es los.

Unser erstes Ziel ist der City Market in Moab. Hier kaufen wir noch einmal Milch, Brot, Bagels, Baguette, Bananen und Tortilla Chips. Die Kartoffelchips sind uns hier zu teuer. Eine Packung soll $ 4,99 kosten.

Mit den Einkäufen geht es dann zum Auto. Der nächste Stopp ist der T-Shirt Laden in Moab. Viktoria möchte ein neues T-Shirt vom Delicate Arch haben, da ihr altes zu klein geworden ist. Also halten wir dort an und gehen hinein. Vom Motiv her ist schnell klar, welches sie haben möchte. Nämlich das, was sie auch vorher schon hatte. Jetzt geht es nur noch um die T-Shirt Farbe. Hier fällt die Wahl auf rot und hellblau. Als wir das Motiv auf die beiden T-Shirts legen lassen und der Mann dann fragt, welche Farbe sie denn lieber anziehen würde, fällt die Wahl schnell auf hellblau.

Jetzt müssen wir allerdings noch tanken. Wir suchen uns eine Tankstelle, die relativ günstig ist. Nachdem auch das erledigt ist, fahren wir noch einmal zum Arches N.P. Allerdings nur bis zum Parkschild. Am Eingang und auch am Schild ist eine Menge los. Wir stellen uns an, bis wir dann das Bild von den beiden Junior Rangern machen können. Am Eingang stehen bestimmt 20 Autos hintereinander. Das macht wahrscheinlich eine Stunde Wartezeit.

Zum Glück wollen wir heute nicht dorthin. Wobei das Wetter heute besser ist als gestern. Aber unser heutiges Ziel ist der Dead Horse Point State Park. Hier sind wir noch nie gewesen, aber da man in dem Park auch ein Junior Ranger Abzeichen machen kann, ist dies ein guter Anlass.

Wir biegen in die Straße ab, die auch zum Canyonlands N.P. führt. Und ehrlicher Weise hätten wir viel größere Lust hierhin zu gehen. Nach ca. 15 Meilen biegen wir auf die Straße zum Dead Horse Point S.P. ab. Wir kommen zum Eingangsbereich und wollen den Eintritt mit Karte bezahlen. Da das Kartenlesegerät kaputt ist, sagt der Ranger, dass wir einfach so durchfahren sollen.

Wir fahren zum Visitor Center. Dort parken wir und laufen erst einmal zu den Viewpoints. Die Aussicht ist schön, aber nicht besser als in Canyonlands. Wir machen Fotos und sind gespannt auf die anderen Viewpoints. Dann gehen wir ins Visitor Center und schauen uns dort die Ausstellung und den Shop an.

Wir laufen draußen noch ein wenig herum und gehen dann zum Auto zurück. Wir fahren die Parkstraße weiter und halten immer mal wieder an einigen Vewpoints. Wir können den Colorado River sehen und auch den Shafer Trail. Wir machen Fotos und Viktoria klettert auf den Steinen herum.

Wir sind gespannt auf den Dead Horse Point Viewpoint und fahren weiter. Hier hört die Parkstraße auch auf. Es gibt einen großen Parkplatz und eine Aussichtsplattform. Wir laufen dorthin, aber irgendwie ist die Aussicht hier auch nicht viel besser als an den Viewpoints vorher. So richtig haut uns der Park nicht um.

Wir schauen uns noch weiter um und machen Fotos. Viktoria hat ein paar Klettersteine entdeckt und ist wieder ganz in ihrem Element. Antonia ist ein bisschen gelangweilt. Sie möchte lieber wieder zum Auto und lesen.

In Anbetracht der fortgeschrittenen Zeit machen wir uns jetzt aber doch lieber auf den Rückweg. Wir müssen noch zum Visitor Center und dann weiter bis zum Gonlin Valley. Um 13:30 Uhr erreichen wir das Visitor Center. Die Kinder geben ihre Junior Ranger Hefte der Rangerin, die sich diese anschaut. Dann bekommen die beiden ihre Abzeichen.

Anschließend gehen wir zum Auto und verlassen den Park. Er war jetzt nicht schlecht, aber wir würden dafür keine $ 20,00 Eintritt bezahlen. Insofern sind wir froh, dass wir hier kostenlos rein gekommen sind. Am Parkschild halten wir an und machen das obligatorische Foto von den beiden Junior Rangern.

Dann geht es weiter. Wir fahren die schöne Straße zurück zur UT-191 und dann weiter nach Norden bis zur Interstate 15. Kurz hinter Green River verlassen wir die Interstate wieder und biegen auf die UT-24 in Richtung Hanksville ab.

Nach zwei Stunden Fahrt erreichen wir um 15:45 Uhr den Goblin Valley S.P. Wir bezahlen den Eintritt und fahren zum Parkplatz. Auf diesem stehen einige weitere Autos, es ist aber nicht voll. Wir packen unsere Rucksäcke und stecken viel Wasser ein, denn mittlerweile ist es sehr warm geworden. Das Thermometer zeigt zwar nur 90° F (32° C) an, aber in der Sonne kommt es uns viel wärmer vor.

Wir stärken uns noch ein bisschen mit Tortilla Chips und dann geht es los. Wir laufen den Weg am Parkplatz hinunter zu den Goblins. Die Kinder sind begeistert und schauen sich die Figuren an und klettern zwischen ihnen herum. Sie haben viel Spaß dabei und die Hitze ist vergessen.

Wir kommen kaum hinter ihnen her, so begeistert sind sie bei der Sache. Einmal spielen wir auch Verstecken. Wir zählen bis 45 und die beiden verstecken sich. Anschließend müssen wir sie suchen. Das ist zwischen den Goblins wirklich nicht einfach und wir brauchen bestimmt 5 bis 10 Minuten, bis wir die beiden gefunden haben. Das Suchen war in der Hitze auf jeden Fall anstrengend.

Um 17:10 Uhr treten wir dann langsam den Rückweg zum Auto an. An den Goblins geht es vorbei in einen anderen Teil des Valleys und dann wieder hinauf zum Parkplatz. Jetzt benötigen wir erst einmal kühle Getränke aus der Kühlbox.

Wir fahren die Parkstraße zurück und halten noch einmal, kurz bei den Three Sisters, um dort ein Foto zu machen.

Anschließend geht es zum Eingang zurück, wo sich auch ein kleines Visitor Center befindet. Dort gehen wir hinein und die Kinder zeigen ihre Junior Ranger Hefte. Der Ranger schaut sich alles an und dann werden die Kinder vereidigt. Sie bekommen noch ihre Abzeichen, die wir hier allerdings für $ 3,00 + Tax kaufen müssen, was vollkommen ok ist.

Wie immer halten wir noch am Parkschild, um das Foto von den beiden Junior Rangern zu machen. Danach geht es auf den etwa dreistündigen Weg nach Escalante. Wir folgen der UT-24 bis nach Hanksville. Dort biegen wir dann nach Westen in Richtung Torrey ab.

Die Badlands bei Hanksville und Caineville sind wieder einmal faszinierend. Leider ist der Himmel ziemlich dunkel. Es sieht so aus, als würde es jeden Moment anfangen zu regnen. Aber wir haben Glück und es kommt kein Regen.

Als wir dann durch den Capitol Reef N.P. fahren, kommt sogar, kurz die Sonne heraus. Dieses Mal halten wir hier jedoch nicht an, sondern genießen die Fahrt nur aus dem Auto heraus.

Hinter Torrey biegen wir dann auf die UT-12 ab. Zuerst geht es durch den Dixie National Forest und in die Berge. Die Temperaturen sinken zusehends. Als wir den Gipfel erreichen und an einem Viewpoint aussteigen, sind es nur noch 60° F (16° C). Wir machen Fotos und steigen dann lieber schnell wieder ins Auto ein.

Kurz vor Escalante kommt dann der schönste Teil der Fahrt. Wir fahren über den Hogback. Hier führt die Straße über einen schmalen Grat und an beiden Seten der Straße geht es steil nach unten. Wir halten hier an und machen Fotos, denn Matthias liebt diesen Teil der Strecke.

Anschließend geht es noch durch wunderschöne Felslandschaften. Um 20:30 Uhr erreichen wir einen Viewpoint, an dem wir anhalten und uns die gefahrene Strecke anschauen. Leider scheint keine Sonne. Diese ist hinter dunklen Wolken verschwunden.

Etwa 15 Minuten später erreichen wir Escalante. Der Ort ist zum Glück immer noch relativ klein und nicht so touristisch überlaufen wie Moab. Es sind zwar ein paar Motels dazu gekommen, aber noch keine großen Ketten. Wir halten wie immer beim Prospector Inn und gehen in die Lobby. Dort werden wir begrüßt. Wir sind gerade noch rechtzeitig gekommen, denn um 21:00 Uhr wird die Lobby geschlossen und die Schlüssel draußen an die Tür geklebt.

Die Dame fragt uns dann noch, ob wir Hunger hätten. Und natürlich haben wir das. Sie meint, dass hier die meisten Lokale um 20:00 Uhr schließen. Aber sie würde mal beim Escalante Outfitter anrufen und fragen, ob wir dort noch Pizza bekommen können. Und wir haben Glück. Wir können dort zwar nicht mehr sitzen, weil geschlossen wird, aber wir können etwas zum Mitnehmen bestellen. Und so bestellen wir eine große Pepperoni Pizza, eine mittlere Champignons Pizza und einen Salat.

Jetzt gehen wir aber erst einmal zu unserem Zimmer. Wir parken direkt an der Zimmertür. Wir können also bequem ausladen. Wir schauen uns um. Irgendwie hat sich hier nicht viel verändert, seit wir vor 20 Jahren das erste Mal da waren. Leider haben wir hier nur eine kleine Kommode, so dass wir unsere Koffer nicht auspacken können. Aber das wird schon gehen für zwei Tage.

Wir laufen dann zum Escalante Outfitter und holen unsere Bestellung ab. Wir unterhalten uns dort noch kurz mit Brigitte, einer Deutschen, die seit sieben Jahren in Escalante lebt. Sie erzählt uns, dass es gestern und heute stark geregnet hätte und wir die geplanten Touren durch die Slot Canyons eigentlich abhaken können. Das hatten wir uns leider mit Blick auf die Wetter App schon gedacht.

Brigitte bietet uns an, auf der Terrasse zu essen. Das sei noch möglich. Aber uns ist so kalt, dass wir lieber zurück zum Prospector Inn gehen und dort auf dem Zimmer essen.

Leider gibt es in unserem Zimmer nur einen Tisch mit zwei Stühlen. Also müssen wir ein bisschen improvisieren und den Tisch zum Bett schieben, damit dort noch zwei Leute sitzen können. Die Pizza ist lecker, allerdings auch ziemlich fettig. Antonia macht sich über den Salat her, so dass Bianca mehr von der Champignons Pizza abbekommt. Am Ende sind wir aber alle satt.

Gegen 22:00 Uhr gehen die Kinder schlafen. Und auch wir setzen uns ins Bett. Dabei müssen wir dann leider feststellen, dass in unserem, Bett einige kleine Käfer krabbeln, was zeimlich eklig ist. Matthias entfernt sie und kontrolliert noch einmal alles.

Da wir alle in einem Zimmer schlafen und wir nicht komplett im Dunkeln sitzen wollen, brennt noch etwas Licht im Zimmer. Die Kindet sind aufgekratzt und können nicht einschlafen. Aber nach kurzer Zeit ist dann doch Ruhe. Bianca setzt sich noch an den Tisch und schreibt Reisebericht. Um 1:20 Uhr geht sie dann aber schlafen.


Der 16. Tag in Daten:

Datum
29.07.2022
Uhrzeit Utah: Mountain Daylight Time (MDT = UTC-6h)

Übernachtung
Prospector Inn , Escalante (gebucht über prospector-inn.com )
Preis pro Nacht (1 Schlafzimmer, 2 Double Beds): USD 98,98 = EUR xx,xx

Eintritt
Dead Horse Point S.P. (USD 20,00 - wegen defektem Kartenlesegerät gespart)
Goblin Valley S.P. (USD 20,00 = EUR xx,xx)

Sonstige Ausgaben
Tanken bei Maverik in Moab (19,036 G à 4,989 USD/G): USD 94,97 = EUR xx,xx
xxx in Moab: USD xx,xx = EUR xx,xx
2 Junior Ranger Badges im Goblin Valley S.P.: USD 6,38 (bar bezahlt)
Postkarte im Goblin Valley S.P.: USD 1,00 (bar bezahlt)

Entfernung
294 Meilen

Tag 15 - Zurück zum Reiseplan - Tag 17

zurück zur Urlaubsseite