Tag 16 - Zurück zum Reiseplan - Tag 18

Tag 17: Long Canyon

Weil wir gestern so spät schlafen gegangen sind, klingelt der Wecker heute erst um 6:10 Uhr. Wir sind aber noch so müde, dass wir ihn gleich wieder ausmachen und noch bis 7:00 Uhr schlafen. Matthias steht heute mal als erstes auf. Kurz danach geht Bianca dann ins Bad. Auf das Reisebericht schreiben verzichten wir heute mal.

Den Kaffee müssen wir uns heute aus der Lobby holen, da es im Zimmer keine Kaffeemaschine gibt. Weil es gestern später geworden ist, wollen die Kinder gar nicht wach werden. Erst als Bianca die Vorhänge aufzieht und Musik anmacht, werden die Kinder so langsam wach.

Um 9:00 Uhr gibt es dann Frühstück. Da wir hier keinen Toaster haben, gibt es nur Cornflakes, Finn Crisp und ungetoastetes Toast.

Nach dem Frühstück räumen wir ein wenig auf und packen alles zusammen, damit das Housekeeping durch das Zimmer gehen kann. Um 10:00 Uhr geht es dann endlich los.

Zuerst geht es in das Visitor Center, wo wir für die Kinder die Junior Ranger Hefte abholen wollen. Wir werden dort von einer Volontärin bedient, die uns ein Heft für den Glen Canyon und die Rainbow Bridge gibt. Auch auf Nachfrage von Bianca sagt sie, dass dies die Hefte für das Grand Staircase Escalante seien und zeigt uns schon einmal die Badges für das Grand Staircase und die Rainbow Bridge.

Uns kommt das alles etwas komisch vor, aber wir nehmen die Hefte und die Kinder fangen an, diese zu bearbeiten. Hierfür soll es auch notwendig sein, sich ein Video im Visitor Center anzuschauen. Daher startet sie für uns den Film.

Wir können uns erinnern, diesen schon einmal gesehen zu haben. Es geht hierbei um die Arbeit der Wissenschaftler im Grand Staircase. Das hat erwartungsgemäß nichts mit den Fragen in dem uns gegebenen Heft zu tun. Matthias erinnert sich jedoch, dass die vorgestellten Mitarbeiter für das Heft vom Grand Staircase relevant waren und macht an den Stellen, an denen die Namen und Berufe eingeblendet werden, Fotos.

Danach schauen sich die Kinder noch im Visitor Center um. Hier haben es den beiden besonders die Mikroskope angetan.

Anschließend fragen wir noch nach den Straßenverhältnissen und berichten von unseren Plänen in Slotcanyons zu gehen. Wie aufgrund der angeschlagenen Warnungen zu befürchten, rät sie uns davon ab und empfiehlt uns eine Fahrt zum Long Canyon und einen Slotcanyon, der nah an der asphaltierten Straße liegt. Wir wollten ja eigentlich in den Zebra Canyon gehen, aber dort soll das Wasser kinnhoch stehen.

An der Hole-in-the-Rock Road, könne man außerdem zum Devils Garden fahren. Bis dorthin sei die Straße bis vor kurzem noch befahrbar gewesen. Aufgrund des Regens der letzten Tage könnte es aber auch zu matschig sein. Wir sollten dann im Zweifel einfach umkehren. Wir sind hingegen weniger optimistisch, was die Straßenverhältnisse angeht.

Bevor wir das Visitor Center gegen 11:00 Uhr verlassen, fragt Bianca noch einmal, was dies denn für ein Heft gewesen sei, welches ein anderes Kind bekommen hat. Daraufhin sagt sie, dass dies ein Heft für jüngere Kinder sei. Sie könne uns aber gerne eins für die Kinder mitgeben.

Wie wir feststellen, handelt es sich um das gesuchte Heft für das Grand Staircase Escalante und es ist auch für Kinder bis 12 Jahre gedacht. Keine Ahnung, warum sie uns das Heft nicht geben wollte. Da es schon relativ spät ist, wollen wir jetzt lieber los. Die Kinder können die Hefte ja auch unterwegs bearbeiten.

Wir fahren noch einmal tanken und dann kann es endlich losgehen. Der Long Canyon liegt am Burr Trail, daher geht es zunächst die UT-12, die wir gestern gekommen sind, zurück bis Boulder. Dabei kommen wir wieder an den Aussichtspunkten von gestern und am Hogback vorbei. Im Sonnenlicht leuchten die Farben der Felsen hier gleich viel kräftiger. Auf weitere Fotos verzichten wir jedoch.

Mit der Wegbeschreibung der Dame aus dem Visitor Center finden wir die Stelle am Long Canyon, an der es in den Slot Canyon geht, relativ problemlos. Allerdings steht hier auch schon ein anderes Auto. Da Viktoria noch einmal,auf die Toilette muß, wenden wir noch einmal und fahren bis zum Campground. Als wir dann wieder zurück am Parkplatz sind, ist auch das andere Auto weg.

Es ist jetzt 12:45 Uhr und wir den Canyon für uns alleine. Voller Erwartung gehen wir hinein. Die Kinder hoffen, hier klettern zu können und ziehen sich andere T-Shirts und ihre Wanderschuhe an. Die Wände des Canyons sind zwar sehr hoch, der Canyon selbst ist aber recht kurz und auch nicht sonderlich schmal. Da man hier auch nicht richtig klettern kann, sind wir ziemlich schnell wieder am Auto. Außerdem kommen jetzt auch andere Leute mit Hund. Da haben wir keine Lust mehr.

Da wir den Burr Trail jetzt schon so weit gefahren sind, wollen wir zumindest durch den ganzen Canyon fahren und uns am Ende auch die Badlands anschauen. Am Viewpoint zu den Badlands haltern wir an und machen Fotos.

Weiter wollen wir den Burr Trail jedoch nicht fahren. Wir wissen auch nicht, wie die Straßenverhältnisse hier sind. Auf dem Rückweg sehen wir dann Hoodoos. Wir halten wieder an und machen Fotos. Die Kinder wollen wenigstens etwas zwischen den Hoodoos klettern und so steigen sie mit uns aus.

Da wir heute nicht in die Canyons können, wollen wir an der täglichen Lotterie für die Wave teilnehmen. Bei der Online-Lotterie hatten wir leider kein Glück, obwohl wir für Juli und August teilgenommen haben. Für die Teilnahme an der täglichen Lotterie muss man sich jedoch in einem bestimmten Gebiet in der Nähe der Wave befinden. Wir entscheiden uns also die Straße in Richtung Kanab zu fahren. Die Fahrt dorthin dauert ungefähr 3 Stunden.

Wir fahren also den Burr Trail zurück zur UT-12 und dann Richtung Escalante. Das Wetter sieht einfach gut aus und irgendwie würden wir so gern in die Canyons gehen. Aber so fahren wir einfach an der Old Sheffield Road und der Hole-in-the-Rock Road vorbei. Es ist so schade.

Wir fahren die UT-12 bis nach Cannonville weiter. Dort kommen wir dann am Motel mit der Tankstelle vorbei, wo wir auch schon ein paar Mal geschlafen haben. Die Tankstelle scheint jedoch nicht mehr zu existieren, denn die Preise sind weit von den aktuellen entfernt.

Anschließend kommen wir noch durch Tropic und am Bryce Canyon vorbei. Wir halten aber nicht an, sondern machen nur Fotos aus dem Auto heraus.

Wir biegen dann auf die UT-89 ab und fahren Richtung Kanab. Unterwegs testen wir immer, ob wir uns vielleicht schon im Geofence befinden. Und tatsächlich können wir in Glendale an die Seite zugreifen. Wir fahren auf einen Parkplatz am Visitor Center und Matthias füllt das Online-Formular aus.

Danach machen wir,uns auf den zweistündigen Rückweg. Dafür haben wir dann aber den Fahrer getauscht. Die Fahrt ist wirklich ermüdend. Auf dem Rückweg fängt es auch noch kräftig an zu regnen. Teilweise schüttet es so heftig, dass man die Straße kaum noch sehen kann. Bei diesem Wetter möchte man nicht in einem Slot Canyon sein.

Gegen 18:20 Uhr erreichen wir wieder Escalante. Die Kinder haben Hunger und so halten wir noch bei Nemo‘s. Hier bestellen wir zwei Cheeseburger, einen Jalapeno Jack Burger und Chicken Strips. Zu allem gibt es auch noch Pommes dazu. Wir warten ein paar Minuten und dann fahren wir mit dem Essen zum nahegelegenen Spielplatz. Dort essen wir und anschließend gehen die Kinder spielen.

Eigentlich wollten die beiden auf den Wasserspielplatz. Da jedoch noch andere Kinder da sind, ist ihnen das unangenehm. Erst als die andere Familie weg ist, ziehen sich die beiden um und gehen unter die Wasserfontänen. Die beiden haben viel Spaß. Wir bleiben bis ca. 20:00 Uhr und dann fahren wir zurück ins Motel.

Um 22:00 Uhr gehen die Kinder schlafen. Und auch wir gehen heute schon früh ins Bett.


Der 17. Tag in Daten:

Datum
30.07.2022
Uhrzeit Utah: Mountain Daylight Time (MDT = UTC-6h)

Übernachtung
Prospector Inn , Escalante (gebucht über prospector-inn.com )
Preis pro Nacht (1 Schlafzimmer, 2 Double Beds): USD 98,98 = EUR xx,xx

Sonstige Ausgaben
Tanken bei Sinclair in Escalante:
Sinclair in Escalante: USD
Nemo's in Escalante: USD xx,xx = EUR xx,xx

Entfernung
xxx Meilen

Tag 16 - Zurück zum Reiseplan - Tag 18

zurück zur Urlaubsseite