Tag 19 - Zurück zum Reiseplan - Tag 21

Tag 20: Virgin River Gorge N.R.A., Lake Mead N.R.A. - Las Vegas

Heute schlafen wir zum ersten Mal richtig lange. Der Wecker klingelt zwar um 6 Uhr, aber wir stehen erst um 7 Uhr auf. Danach schreiben wir an unseren Reiseberichten und sichern unsere Fotos. Wir fangen auch schon langsam an, die Koffer zu packen, denn heute verlassen wir leider schon wieder St. George. Die Kinder schlafen noch tief und fest.

Gegen 9 Uhr bestellen wir telefonisch das Frühstück, das uns kurze Zeit später ins Zimmer geliefert wird. Davon werden die Kinder dann auch wach und wir können uns alle an den Frühstückstisch setzen. Heute gibt es frisch gebackene Zuckerschnecken, Vanillejoghurt mit frischen Früchten, hartgekochte Eier, Cheddarkäse und Orangensaft. Dazu essen wir auch noch unser mitgebrachtes Knäckebrot. Das Frühstück sieht nicht viel aus, aber wir sind satt.

Nach dem Frühstück ziehen sich die Kinder an, während wir weiter die Koffer packen. Um 10:45 Uhr sind wir dann so weit, dass wir unser Zimmer verlassen können und auschecken. Wir machen noch Fotos von unserem Motel und fahren dann los. Eigentlich wollen wir zum nahegelegenen Spielplatz, doch hier findet offenbar eine Party statt und es ist ziemlich voll, so dass wir weiter fahren.

Bevor wir St. George endgültig verlassen, fahren wir noch zum Walmart Supercenter, denn die Kinder wollen ihr Taschengeld ausgeben. Viktoria findet wieder einmal Pferde in der Spielzeugabteilung und möchte gerne alle kaufen. Insbesondere eine Pferdehandtasche und ein weiteres Steckenpferd haben es ihr angetan. Nur mit Mühe können wir sie davon abbringen, ein weiteres Pferd zu kaufen.

Wir gehen stattdessen in die Bekleidungsabteilung und dort finden wir für die Kinder ein paar schöne T-Shirts, Pullis und Schmuck sowie neue Tanzschuhe für Viktoria. Anschließend kaufen wir noch Kartoffelecken und Chimichangas sowie zwei Sorten Eiscreme. Damit geht es auf die Interstate 15, auf welcher wir kurze Zeit später die Grenze zu Arizona überqueren. Hier fahren wir zur nahegelegenen Virgin River Gorge Recreation Area.

Wie immer ist die Fahrt entlang des Virgin Rivers wunderschön, nur etwas mit Trauer verbunden, denn wir fahren jetzt in Richtung Las Vegas und damit geht unser Urlaub zu Ende. Wir suchen uns einen Picknicktisch in der Nähe des Virgin Rivers und essen dort unser Eis sowie die Kartoffelecken. Kaum haben wir unser Essen ausgepackt, kommen die ersten Squirrels und betteln um Essen. Aber unsere beiden Junior Ranger haben ja gelernt, dass wir diese nicht füttern dürfen.

Mittlerweile ist es 13:30 Uhr und es ist richtig heiß. Es sind um die 40 Grad. Als wir im letzten Jahr mit den Kindern hier waren, sind wir zum Virgin River hinunter gelaufen und die Kinder haben ihre Füße in den Fluss gehalten. Heute wollen sie richtig im Fluss baden. Also haben wir Badesachen eingepackt und gehen jetzt hinunter zum Fluss. An unserem Picknicktisch ist ein Loch im Zaun. Hinter diesem geht es ziemlich steil hinunter zum Virgin River. Wir sind uns nicht sicher, ob dies der offizielle Weg ist, aber er ist kurz und so nehmen wir diesen.

Die Kinder und Matthias ziehen sich die Schuhe aus und gehen in den Fluss. Es ist ziemlich matschig und rutschig und zum Teil ist die Strömung recht stark. Das Wasser ist so dreckig und matschig, dass man den Boden nicht sehen kann insofern müssen wir immer aufpassen, wohin wir treten, denn es liegen Steine im Fluss und es kann auch schlagartig tiefer werden.

Die Kinder fangen an, sich auszuziehen, damit die Kleidung nicht allzu schmutzig wird, bis sie am Ende nur noch in Unterhose dastehen. Und dann fangen sie an, sich ins Wasser zu setzen und im Schlamm zu spielen. Wenig später kommen dann auch noch ein Mann und eine Frau mit Hund zum Virgin River. Die Frau geht auch baden und die Kinder würden gern mit dem Hund spielen. Nach einiger Zeit trauen sie sich auch, ans andere Ufer zu krabbeln und zu schwimmen. Sie werden mutiger und laufen in Richtung der Strömungen. Viktoria wird auf einmal erfasst und da sie nicht mehr vorwärts kommt, fängt sie an zu schreien. Aber zum Glück kann die badende Frau Viktoria schnappen, bevor wir vollbekleidet in die braune Brühe springen müssen.

Viktoria beruhigt sich schnell wieder und die beiden gehen wieder zu der seichten Stelle vom Anfang. Sie baden noch ein wenig und Matthias klettert nach oben, um Wechselkleidung zu holen. Als er wieder zurück ist, waschen sich die beiden den Schlamm ab und ziehen sich wieder an. Wir klettern alle wieder nach oben und gehen zum Auto zurück, wo wir uns über die kalten Getränke freuen. Nachdem wir uns ein wenig akklimatisiert haben, fahren wir weiter.

Wir fahren auf der Interstate 15 weiter am Virgin River entlang. Kurz danach verlassen wir Arizona schon wieder und überqueren die Grenze zu Nevada. Dort biegen wir auf den Highway 169 ab, denn wir wollen nicht direkt nach Las Vegas, sondern noch am Lake Mead vorbei fahren.

Während wir fahren, steigt die Temperaturanzeige im Auto unaufhörlich an. Die Höchsttemperatur, die wir heute erreichen, liegt bei 45 Grad. Bei diesen Temperaturen sitzen wir gern im Auto. Jedes Aussteigen, auch wenn es nur ist, um an die Kühlbox zu gelangen, wird zur Qual. Nach kurzer Zeit passieren wir den Abzweig zum Valley of Fire S.P. und erreichen die Zufahrt zur Lake Mead Recreation Area. Dort zeigen wir unseren National Park Pass vor und fragen, wo wir am besten Baden gehen können. Die Rangerin empfiehlt uns Echo Bay.

Und so fahren wir die Northshore Road für gut 10 Meilen bis wir den Abzweig zum Echo Bay erreichen. Nach knapp 5 Meilen erreichen wir die alte Boat Ramp von Echo Bay. Von der alten Boat Ramp müssen wir noch ziemlich weit mit dem Auto fahren, denn der Wasserstand des Lake Mead ist seit Jahren sehr niedrig. Als wir den Parkplatz erreichen, suchen wir uns einen ruhigen Platz, denn wir wollen uns im Auto umziehen. Allerdings muss Viktoria noch einmal auf die Toilette, so dass wir uns alle dort umziehen können.

Nachdem wir alle umgezogen sind, gehen wir hinunter zum See. Der Weg ist recht steil und steinig und mit unseren Badelatschen müssen wir ein wenig aufpassen, damit nicht umzuknicken oder hinzufallen. Eine weitere Familie und ein Pärchen sind bereits unten, aber der "Strand" ist groß genug, damit wir auch noch ein ungestörtes Plätzchen finden. Wir legen unser Badetuch ab und gehen sofort ins Wasser. Bei den heißen Temperaturen kommt uns das Wasser erst einmal kalt vor, aber es hat die richtige Temperatur zum Baden. Selbst für Bianca ist das Wasser warm genug. Trotzdem kommt es uns kälter vor als an der Stelle am ersten Tag in der Nähe vom Hoover Dam. Aber das ist wahrscheinlich nur Einbildung.

Die Kinder baden und spielen schön im Wasser und Viktoria übt die ganze Zeit schwimmen, indem sie immer zwischen Bianca und Matthias hin und her schwimmt und wir immer wieder einen Schritt weiter auseinander gehen müssen. Wir bleiben etwa eine Stunde hier und gehen dann wieder zum Auto zurück, um uns umzuziehen. Denn auch wenn das Wasser warm ist, wird uns mit der Zeit etwas kalt. Mittlerweile ist es auch schon kurz vor 18 Uhr (Nevada-Zeit) und wir machen uns auf den Weg nach Las Vegas.

Schon nach kurzer Fahrt können wir den Strip und auch unser Hotel sehen. Aber am Ende dauert es dann doch noch eine ganze Weile bis wir endlich am South Point Casino & Hotel ankommen. Die Kinder erkennen das Hotel auch gleich wieder als wir in das Parkhaus fahren.

Wir nehmen nur einen Teil des Gepäcks aus dem Kofferraum, denn wir müssen ja mit allen Sachen einmal quer durchs Casino laufen, um zur Rezeption zu kommen. Die Kinder staunen wieder über die Automaten und die vielen Lichter. Die Rezeption ist ganz leer und wir kommen auch gleich dran. Wir haben dieses Mal extra ein Zimmer mit "Mountain View" gebucht, da wir das letzte Mal ein Zimmer mit "Wandblick" hatten. Und so bekommen wir ein Zimmer im 17. Stock mit Poolview.

Wir laufen noch einmal quer durchs Casino, um zu den Hotelfahrstühlen zu kommen. In der 17. Etage sucht Viktoria dann das Zimmer 1756 und Antonia darf es mit der Karte öffnen. Das Zimmer sieht so aus wie alle Zimmer hier im South Point und wir fühlen uns gleich wie zu Hause. Die Kinder suchen sich ein Bett aus und wir fangen an, die Koffer auszupacken.

Nach einer Weile bekommen wir aber Hunger und so fahren wir noch einmal los, uns etwas Essen zu holen. Viktoria möchte wieder Pizza und Antonia wieder Pommes. Also fahren zu Domino's, um dort eine Salamipizza zu bestellen. Während die Pizza zubereitet wird, stellen wir uns bei The Habit Burger Grill am Drive-In-Schalter an, um für Antonia Pommes und einen Salat zu bestellen. Das dauert allerdings richtig lange, obwohl vor uns nur drei Autos stehen.

Als wir hier unser Essen bekommen haben, fahren wir zu Domino's und holen die Pizza ab. Mit dem Essen geht es dann möglichst schnell die 4 Meilen zurück zum South Point, wobei auch das 6 Minuten dauert. Mittlerweile ist es fast 22 Uhr, was nach unserer Zeitrechnung (Utah-Zeit) ja eigentlich schon 23 Uhr wäre. Mit dem Essen und dem weiteren Gepäck geht es dann wieder durchs Casino zum Hotel.

Im Zimmer stellen wir uns den Tisch zurecht und essen unsere Pizza und die Pommes. Den Salat rührt Antonia kaum an. Nachdem alles, bis auf den Salat, aufgegessen ist, sind wir pappsatt und die Kinder gehen ins Bett. Wir räumen noch ein wenig ein und gehen kurz danach auch schlafen.


Der 20. Tag in Daten:

Datum
10.08.2017
Uhrzeit Utah: Mountain Daylight Time (MDT = UTC-6h)
Uhrzeit Nevada: Pacific Daylight Time (PDT = UTC-7h)

Hotel
South Point Hotel, Casino and Spa , Las Vegas (gebucht über southpointcasino.com )
Preis pro Nacht (2 Queen): USD 77,97 = EUR xx,xx
zzgl. Resort Fee pro Nacht USD 21,00 = EUR xx,xx

Eintritt
Virgin River Gorge N.R.A. (USD 2,00 - im Annual Pass enthalten)
Lake Mead N.R.A. (USD 20,00 - im Annual Pass enthalten)

Sonstige Ausgaben

Entfernung
188 Meilen

Tag 19 - Zurück zum Reiseplan - Tag 21

zurück zur Urlaubsseite